Die Sieben Weltwunder der Antike

Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten

Pyramiden und Obelisken
Pyramiden und Obelisken, aus: »Neuer Orbis pictus für die Jugend«, 1835

Die Pyramiden waren Grabmäler der ältesten Aegyptischen Könige und ihrer Familien. Sie liegen unweit Cairo und des Nils, auf einer hügelichten Gegend, welche die alten Aegypter wahrscheinlich zu ihren Begräbnisfeldern gewählt hatten, weil man ebendaselbst auch in unterirdischen Gebäuden oder Katakomben die Mumien findet.
Die berühmteste, die sogenannte große Pyramide, ist 440 englische Fuß hoch, von sehr weichem Kalkstein oder von demselben Felsen, worauf sie steht, gebaut, und soll vor Zeiten von außen mit Marmor bekleidet gewesen seyn.
Sie hat von unten bis zur Spitze 208 Stufen.
Ein Gang führt zu zwei Grabzimmern, wovon das obere einen vier Ellen langen Sarg von gelbem Marmor enthält.
Quelle: »Neuer Orbis pictus für die Jugend«, 1835

zurück zum Weltwunder »Pyramiden«

Zuletzt geändert am 31.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing