Spekulation - was wäre wenn...

Energie

von Lothar

Was wäre gewesen, wenn James Watt (1736-1819) 1 Stunde länger gedacht hätte, anstatt die Dampfmaschine so zu bauen, wie sie bis heute noch läuft? Erfunden hat er sie ja nicht, nur "verbessert".

Dann wäre er auf die Idee gekommen, daß es nicht notwendig eine zyklisch arbeitende Maschine sein muß, die unter permanenter Verbrennung von irgend etwas viel zu viel Wärme erzeugt, um dann mit einem viel zu kleinen Wirkungsgrad viel zu wenig Arbeit zu verrichten.

Dann wäre Jean Paul Ghetty, amerik. Ölmagnat, 1892-1976, nicht Milliardär geworden.
Die Ölscheíchs wären keine Ölscheichs.
Wir hätten keine Sorgen um eine Klimakatastrophe.
Wir hätten jeden Monat ca. 200 Euro mehr zum Leben zur Verfügung.
Tausende von Menschen würden noch leben, die bei Treibstoffbränden- und/oder Explosionen um ihr Leben gekommen sind.
Es würde zu weit gehen, alles auflisten zu wollen.
Dass es heute so ist, wie es ist, nenne ich die normative Kraft des Faktischen: So isses...

Homepage: Sehr interessant und einen Besuch wert: www.fluidmotor.com

»Wenn man etwas Neues macht, sagen alle: "Unmöglich."
Wenn man zeigt, daß es möglich ist, heißt es: "Ist doch nicht bewiesen."
Wenn man es beweist, heißt es: "Ist alles nichts Neues."«
Lothar Rohling

Zuletzt geändert am 05.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing