Nationalsozialismus

Bücher

Guido Knopp: Hitlers Helfer

Umschlagtext:
Ohne Hitler war das »Dritte Reich« nicht denkbar. Der Diktator aber war auf Helfer angewiesen, die sich ganz in seine Dienste stellten. sie waren die Träger der Macht - und ihre Vollstrecker. Hitlers Paladine erledigten, was Hitler befohlen hatte. Sie prägten das Gesicht der Diktatur. Goebbels, Göring, Himmler, Heß, Speer, Dönitz - ihre Bedeutung im Machtgeflecht der Naziherrschaft, der Grad ihrer Verstrickung in die Verbrechen des Regimes waren höchst unterschiedlich. Doch die Psychogramme dieser Männer haben eines gemeinsam: Sie geben Antwort auf die Frage, wie es zu den Greueltaten der Nazizeit kommen konnte.
C. Bertelmann Verlag GmbH, München, 1996

Laurence Rees: Die Nazis

Eine Warnung der Geschichte
Umschlagtext:
Über den Nationalsozialismus nachzudenken und den Erinnerungen derer zuzuhören, die ihn erlebten, war nie wichtiger als heute, am Ende des 20. Jahrhunderts.
»Was geschah, ist eine Warnung. Sie zu vergessen, ist Schuld. Man sollte ständig an sie erinnern. Es war möglich, daß dies geschah, und es bleibt jederzeit möglich. Nur im Wissen kann es verhindert werden.« (Karl Jaspers)
Diana Verlag AG, München und Zürich, 1997

Harald Steffahn: Adolf Hitler

Rowohlt Bildmonographie
Eine kompakte und aufschlussreiche Zusammenfassung von Adolf Hitlers Leben und seiner »Karriere«, mit zahlreichen Abbildungen, Quellenangaben, einer Zeittafel und einer umfangreichen Bibliographie. (176 Seiten)
Rowohlt Taschenbuchverlag GmbH, 1983

Imre Kertész: Roman eines Schicksallosen

Sorstalananság
H 1975
Umschlagtext:
Imre Kertész ist etwas Skandalöses gelungen: die Entmystifizierung von Auschwitz. Es gibt kein literarisches Werk, das in aller Konsequenz, ohne zu deuten, ohne zu werten, der Perspektive eines staunenden Kindes treu geblieben ist. Wohl nie zuvor hat ein Autor seine Figur Schritt für Schritt bis an jene Grenze begleitet, wo das nackte Leben zur hemmungslosen, glücksüchtigen, obszönen Angelegenheit wird.
Der Ungar Imre Kertész erhielt 2002 den Literatur-Nobelpreis »für ein schriftstellerisches Werk, das die zerbrechliche Erfahrung des Einzelnen gegenüber der barbarischen Willkür der Geschichte behauptet.«
Rowohlt Taschenbuchverlag GmbH, 1996/2002

Saul Friedländer: Das Dritte Reich und die Juden

Nazi Germany and the Jews.
The Years of Persecution, 1933-1939
USA 1997
Klappentext:
Saul Friedländer, der für dieses Buch mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet wurde, stellt hier die sich verschärfende Verfolgung der Juden nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten dar und macht sichtbar, wie sich die ideologischen Ziele der Nationalsozialisten und taktische politische Entscheidungen wechselseitig verschärften und doch immer eine Möglichkeit für noch radikalere Entwicklungen offen ließen. Friedländer behandelt die Opferperspektive parallel zur Täteranalyse - mit dem Ziel, ein »Gefühl der Entfremdung zu erzeugen, welches der Neigung entgegen wirkt, mittels nahtloser Erklärungen und standardisierter Wiedergaben diese Vergangenheit zu 'domestizieren' und ihre Wirkung abzuschwächen«. Zugleich reflektiert diese »Entfremdung« die Art und Weise, in der die unglücklichen Opfer des Regimes zumindest während der dreißiger Jahre »eine absurde und zugleich bedrohliche Realität wahrnahmen, eine durch und durch groteske und bedrückende Welt hinter der Fassade einer noch bedrückenderen Normalität«.
Deutscher Taschenbuch Verlag, 2000

Hilde Kammer/Elisabet Bartsch: Nationalsozialismus

Begriffe aus der Zeit der Gewaltherrschaft 1933-1945
Umschlagtext:
Wer immer sich mit der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft beschäftigt, stößt auf Begriffe und Schlagwörter, die heute nicht mehr ohne weiteres verständlich sind. Dieses Lexikon erklärt nicht allein die Grundbegriffe der nationalsozialistischen Ideologie, sondern erläutert auch Namen und Funktionen der zahlreichen Einrichtungen und Organisationen des »Dritten Reiches«. Zugleich erleichtern Hinweise auf Dokumente der Zeitgeschichte die Auseinandersetzung mit Geschichte und Bedeutung des Nationalsozialismus.
Rowolth Taschenbuchverlag GmbH, 1994

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 19.06.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing