Kalenderblatt - Thema: Das erste Mal

Chronik:

  • 02.10.1608: Der deutsch-niederländische Brillenmacher Johannes Lippershey (Hans Lipperhey, um 1570-1619) stellt für die niederländische Regierung den Prototypen eines modernen Linsen-Fernrohres fertig. 1609 kann man die so genannten Teleskope bereits in Paris kaufen. Johannes Kepler (1571-1630) beschreibt im Jahre 1611 das nach ihm benannte Fernrohr (Kepler-Fernrohr), das 1613 erstmals von dem Jesuitenpater Christoph Scheiner (1575-1650) gebaut wird.
  • 12.06.1817: Der badische Forstmeister und Erfinder Karl Freiherr Drais von Sauerbronn (1785-1851) führt seine Laufmaschine »Velociped« vor, eine Vorstufe des Fahrrads, mit der eine Geschwindigkeit von 10 bis 15 km/h erreicht wird - schneller als die damaligen Postkutschen. Diese Fahrt führt von Mannheim auf der befestigten Straße (Chaussee) zum Schwetzinger Relaishaus (im heutigen Mannheimer Stadtteil Rheinau). 1839 baut der schottische Schmied Kirkpatrick Macmillan das (vermutlich) erste Tretfahrrad der Welt.
    Links: www.karl-drais.de und Das Fahrrad in der Wikipedia
  • 07.01.1839: Der Wissenschaftler Dominique François Jean Arago stellt die »Daguerreotypomanie« anlässlich einer Sitzung der Akademien der Wissenschaften in Paris vor. Gemeinsam mit Joseph Nicéphore Niepce (1765-1833) hatte der französische Künstler Jacques Louis Daguerre (1789-1851) eine Methode zur Fixierung von Fotografien entwickelt. Obwohl Daguerre heute meist als Erfinder der Fotografie genannt wird, ist es wohl eher Niepce, dem diese Ehre gebührt. Siehe auch: 13. April 1839.
  • 13.04.1839: Der Mineralogie-Professor Franz von Kobell (1803-1875) und der Physik- und Mathematikprofessor Carl August von Steinheil (1801-1870) stellen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften die Proben ihrer fotografischen Versuche vor. Im Deutschen Museum in München ist eine Pappkamera von Professor von Steinheil aus dem Jahre 1839 ausgestellt. Siehe auch: 7. Januar 1839.
  • 28.01.1841: Der südlichste unter den bekannten tätigen Vulkanen, der »Mount Erebus« (3795 m) auf Ross Island in der Antarktis wird von einer Expedition unter Captain James Clark Ross (1800-1862) entdeckt. Die Erstbesteigung erfolgt am 10. März 1908 unter der Leitung von Professor Tannatt William Edgeworth David (1858-1934).
  • 14.01.1897: Matthias Zurbriggen (1856-1917) besteigt als erster Mensch den mit 6.970 m höchsten erloschenen Vulkan der Erde, den »Cerro Aconcagua« im argentinischen Andengebiet. Bis zum 12. Juni 1907 ist dies der höchste je bezwungene (Berg-) Gipfel.
    Link: Matthias Zurbriggen - Erstbesteiger des Aconcagua

zum Seitenanfang

  • 12.12.1901: Der italienische Physiker und Radiotechniker Guglielmo Marchese Marconi (1874-1937) empfängt um 12:30 Uhr Ortszeit in Neufundland das vereinbarte Morsezeichen für den Buchstaben »S«, das vom britischen Poldhu aus gesendet werden. Es sind die ersten drahtlosen Funkzeichen, die über den Atlantik gesendet werden. Bereits 1902 sind die ersten kommerziellen Funkanlagen im Einsatz.
  • 29.05.1953: Der neuseeländische Bergsteiger Sir Edward Hillary (1919-2008) und der Sherpa* Sardar Tenzing Norgay (1914-1986) besteigen als erste Menschen den Gipfel des Mount Everest (8848 m), dem höchsten Berg der Erde. Der Gipfel heißt auf nepalesisch »Sagarmatha«, auf chinesisch »Qomolongma« und auf tibetanisch »Mi-tu Gu-ti Cha-pu Long-na«. (*=tibetanischer Volksstamm).
  • 31.07.1954: Erstbesteigung des zweithöchsten Berges der Erde, des »K2« (8611 m) im Karakorum-Gebirge zwischen Pakistan und China durch die Italiener Achille Compagnoni (*1914) und Lino Lacedelli (*1925). Die Besteigung gilt als extrem schwierig und gefährlich.
  • 14.09.1959: Die sowjetische Raumsonde »Lunik II« landet als erster von Menschen produzierter 'Gegenstand' auf dem Mond. Um 2:24 Uhr Moskauer Zeit schlägt sie in der Nähe des »Mare Serenitatis« auf. Die ersten Fotos von der Rückseite des Mondes sendet die »Lunik III« am 7. Oktober 1959 aus einer Entfernung von 70.400 km zur Oberfläche.
  • 12.04.1961: Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin (1934-1968) ist der erste Mensch im Weltall. Der Start des Raumschiffes »Wostock« war um 9:07 Uhr Moskauer Zeit erfolgt, nach der Erdumrundung erfolgt 108 Minuten später die erfolgreiche Landung in der Nähe von Saratow an der Wolga. Der Luftwaffenmajor wird zum Nationalhelden, seine Pioniertat wird vor allem von der Sowjetunion als Sieg des Sozialismus gefeiert. 1968 stirbt er bei einem Flugzeugabsturz. Die erste Frau im Weltall ist Valentina Tereschkowa (*1937), die am 16. Juni 1963 ins All startet.
  • 03.06.1965: Edward Higgins White (1930-1967) schwebt als erster Mensch frei im Weltraum. 21 Minuten lang schwebt er von »Gemini IV« aus über Hawaii in Richtung der US-Atlantikküste.
    Zusammen mit den Astronauten Virgil I. Grissom und Roger B. Chaffee stirbt White am 27. Januar 1967 in der Kapsel der AS-204 (später umbenannt in Apollo 1), in der bei Tests ein Feuer ausbricht.
  • 11.07.1979: Bruchstücke des US-Weltraumlabors »Skylab« stürzen auf ein dünn besiedeltes Gebiet in Westaustralien. Weder der Absturztermin noch der Ort konnten exakt berechnet werden, erwartet wurde allerdings, das die nicht verglühten Teile im Pazifik oder im Indischen Ozean landen würden. Am 14. Mai 1973 war »Skylab« in eine Erdumlaufbahn gebracht worden und nach 35.000 Erdumkreisungen unvorhergesehen in die tieferen Schichten der Erdatmosphäre eingedrungen.
  • 26.08.1978: Der Oberleutnant der Luftwaffe der DDR, Sigmund Jähn (*1937), startet als erster Deutscher in den Weltraum. Zusammen mit dem sowjetischen Kosmonauten Waleri Fjodorowitsch Bykowski (*1934) startet er mit dem Raumschiff »Sojus 31«, welches dann an die sowjetische Orbitalstation »Salut-6« (Komplex aus »Saljut 6« und »Sojus 29«) ankoppelt. Die Rückkehr erfolgt am 3. September 1978.
  • 21.03.1999: Der Schweizer Ballonfahrer Bertrand Piccard (*1958) - Enkel von Auguste Piccard (1884-1962) und Sohn von Jacques Piccard (1922-2008) - und der Brite Brian Jones umrunden als Erste die Erde in einem Nonstopp-Flug. Der Flug mit der »Breitling Orbiter 3« dauert 19 Tage, 21 Stunden und 55 Minuten.
    »Ich hatte die Gelegenheit, im Bruchteil einer Sekunde zu erkennen, dass der faszinierendste Teil unseres Lebens von unserem Alltagsblick nicht wahrgenommen werden kann und wir statt dessen Teil eines größeren Ganzen sind, das dem Unverständlichen einen Sinn zu verleihen vermag.« (Bertrand Piccard 1998 in seiner Autobiografie)
    Links: Breitling Orbiter 3 und Homepage von Bertrand Piccard
  • 28.11.2003: Der Schweizer Ballonfahrer Bertrand Piccard (*1958) - Enkel von Auguste Piccard (1884-1962) und Sohn von Jacques Piccard (1922-2008) - gibt sein neuestes Projekt »Solar Impulse« bekannt: die Umrundung der Erde in einem Solarflugzeug. Ein Prototyp des Fliegers entsteht 2004-2005, die ersten Testflüge mit Prototypen sollen 2006 stattfinden. Ausführliche Infos dazu gibt es auf der Homepage: Solar Impulse - a human, scientific and ecological adventure und hier: Piccards Sonnenträume.
    »Breitling Orbiter war das letzte Flugabenteuer des 20. Jahrhunderts. Solar Impulse ist das erste des 21. Jahrhunderts« (Bertrand Piccard)

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.07.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing