Kalenderblatt vom 31. Dezember

Geburtstage | Ereignisse

Papst Silvester und das Drachenwunder
Maso di Banco (gestorben um 1350): Der Hl. Papst Silvester und das Drachenwunder, um 1340.
Papst Silvester I. stirbt am 31. Dezember 335.

Geburtstage am 31. Dezember:

  • 1514 (v. 502 Jahren): Andreas Vesalius - Leibarzt Karls V., Begründer d. neueren Anatomie
  • 1550 (v. 466 Jahren): Heinrich von Guise - Herzog von Guise
  • 1738 (v. 278 Jahren): Charles Brome Marquess of Cornwallis - britischer Heerführer und Staatsmann
  • 1747 (v. 269 Jahren): Gottfried August Bürger - deutscher Dichter
  • 1790 (v. 226 Jahren): Antonie Adamberger - österreichische Schauspielerin
  • 1830 (v. 186 Jahren): Ismail Pascha - Vizekönig von Ägypten
  • 1845 (v. 171 Jahren): Giovanni Boldini - italienischer Maler
  • 1869 (v. 147 Jahren): Henri Matisse - französischer Maler, Bildhauer und Grafiker
  • 1880 (v. 136 Jahren): George Catlett Marshall - amerikanischer General und Politiker
  • 1881 (vor 135 Jahren): Max Pechstein - deutscher Grafiker und Maler
  • 1889 (v. 127 Jahren): Adolf Grimme - deutscher Pädagoge und Politiker
  • 1894 (v. 122 Jahren): Pola Negri (Barbara Apolonia Chalupec) - polnisch-amerikanische Schauspielerin, spielte in Stummfilmen den mondänen Vamp
  • 1905 (vor 111 Jahren): Emmanuel Lévinas - franz. Philosoph jüdisch-russischer Herkunft, beschrieb die Probleme des Talmud aus der Sicht der Philosophie, 'Die Zeit und der Andere'
  • 1905 (vor 111 Jahren): Guy Mollet - französischer Politiker
  • 1905 (vor 111 Jahren): Hermann Blumenthal - deutscher Bildhauer
  • 1908 (v. 108 Jahren): Simon Wiesenthal - österr. Publizist, Architekt, 1941-1945 im KZ, seine Recherchen trugen maßgebl. zur Ergreifung Eichmanns und weiterer Nazis bei, gründete 1961 das jüdische Dokumentationszentrum in Wien, Buch: 'Ich jagte Eichmann' (1961).
  • 1927 (v. 89 Jahren): Dieter Noll - deutscher Schriftsteller
  • 1932 (v. 84 Jahren): Mildred Scheel - deutsche Ärztin
  • 1937 (v. 79 Jahren): Nicolas Born - deutscher Schriftsteller
  • 1937 (v. 79 Jahren): Sir Anthony Hopkins - britischer Schauspieler
  • 1943 (v. 73 Jahren): Sir Ben Kingsley - britischer Filmschauspieler
  • 1949 (v. 67 Jahren): Rainer Fetting - deutscher Maler

zum Seitenanfang


Ereignisse am 31. Dezember:

  • 335 (v. 1681 Jahren):Thema: Religion In Rom stirbt Papst Silvester I., der Namensgeber für den letzten Tag des Jahres. Silvester, geborener Römer, wurde am 31. Januar 314 zum 34. Papst gewählt. Der Legende nach heilte er den römischen Kaiser Konstantin I. (um 272/285-337), der an Lepra erkrankt war, durch die Taufe (Konstantin wurde erst auf dem Sterbebett von Bischof Eusebius von Nikomedia getauft, siehe 22. Mai 337). Die darauf angeblich erfolgte »Konstantinische Schenkung« ist eine Fälschung, die im 8. oder 9. Jahrhundert entstand.
    Link: Silvester I. in der Wikipedia
  • 406 (v. 1610 Jahren): Im Zuge der Völkerwanderung überqueren die Vandalen zusammen mit einer großen Gruppe von Alanen und Sueben den zugefrorenen Rhein. Von den Hunnen und Ostgoten aus dem Gebiet der späteren Slowakei und Schlesien vertrieben fallen sie in die römische Provinz Gallien ein.
    Link: »Völkerwanderung« in der Wikipedia
  • 1384 (v. 632 Jahren):Thema: Religion Der englische Philosoph, Theologe und Reformer John Wyclif (Wiclif, Wiclef, Wycliffe, um 1320/26-1384) stirbt in Lutterworth (Leicestershire).
    ...engl. Reformator, geb. um 1324 in der Grafsch. York, 1361 Vorsteher des Balliol College zu Oxford, seit 1374 zugleich Pfarrer zu Lutterworth in Leicester, trat zunächst gegen die päpstl. Finanzansprüche an England und die Verderbnis des Klerus, dann gegen Verfassung und Dogma des päpstl. »Antichristentums« überhaupt auf und forderte die Wiederherstellung der reinen christl. Lehre auf Grund der Heiligen Schrift, die er ins Englische übersetzte, sowie die Bildung einer von Rom unabhängigen, demokratisch aufgebauten Nationalkirche; 1382 von der Synode zu London verdammt, wurde er von Hof und Parlament beschützt; gest. 31. Dez. 1384; das Konstanzer Konzil erklärte ihn 1415 für einen Ketzer, seine Gebeine wurden 1428 verbrannt, seine Anhänger, die Wiclifiten, ausgerottet. W.s zahlreiche theol. und philos. Schriften blieben bis 1869 meist ungedruckt.«
    (aus: Brockhaus. Kleines Konversationslexikon, 1906)

    Link: John Wyclif in der Wikipedia
  • 1600 (v. 416 Jahren):Thema: England Die 1599 von Londoner Kaufleuten gegründete »British East India Company« (»Britische Ostindien-Kompagnie«) erhält durch ein königliches Privileg das Monopol auf den Ostindienhandel. Bereits 1601 werden die Fahrten aufgenommen. In Konkurrenz zu den ebenfalls dort aktiven Niederländern wird zunächst eine Niederlassung in Surat errichtet, später folgen Faktoreien in Madras, Bombay und Kalkutta. 1602 wird in Amsterdam die Holländisch-Ostindische Kompanie gegründet.
    Link: Die »Britische Ostindien-Kompagnie« in der Wikipedia
  • 1775 (v. 241 Jahren): In der »Schlacht bei Québec« während der »Amerikanischen Revolution« (1775-1783) scheitern die Amerikaner an der Einnahme der Stadt Québec. 1776 müssen sie sich aus Kanada endgültig zurückziehen. Im »Frieden von Paris« verliert Kanada 1783 das Gebiet südlich der Großen Seen zwischen Ohio und Mississippi. Über 40.000 Loyalisten - der britischen Herrschaft treu gebliebene Amerikaner - aus den Vereinigten Staaten flüchten während bzw. bei Ende der Amerikanischen Revolution nach Kanada, die meisten nach Neuschottland, viele nach Westen in das Gebiet nördlich der Großen Seen, wo ein neues britisches Siedlungsgebiet entsteht.
    Link: Die Geschichte Kanadas in der Wikipedia
  • 1793 (v. 223 Jahren):Thema: Amerika Der US-amerikanische Außenminister Thomas Jefferson tritt von seinem Amt zurück. Hintergrund sind Kämpfe zwischen pro-britischen und pro-französischen Fraktionen in der US-Politik. Jefferson selbst sympathisiert mit der Revolution, auch wenn er ein Eingreifen der USA ablehnt. Am 4. März 1801 wird er dritter amerikanischer Präsident.
    Link: Thomas Jefferson in der Wikipedia
  • 1842 (v. 174 Jahren): Am Stadttheater in Leipzig findet die Uraufführung der komischen Oper »Der Wildschütz« des deutschen Komponisten Albert Lortzing (1801-1851) statt.
    Link: Albert Lortzing in der Wikipedia
  • 1857 (v. 159 Jahren): Die britische Königin Victoria (1819-1901) erklärt Ottawa zur Hauptstadt der seit 1841 vereinigten Provinzen von Kanada.
    Link: Ottawa in der Wikipedia
  • 1877 (v. 139 Jahren): Der französische Maler Gustave Courbet (1819-1877) stirbt in La-Tour-de-Peilz (Schweiz). Courbet, Mitbegründer des französischen Realismus, malte Landschaften, Genreszenen und Porträts. Seine Werke sind gekennzeichnet von genauer Naturbeobachtung und Detailtreue. Mit seinen Werken beeinflusste er besonders den Impressionismus.
    Link: Gustave Courbet in der Wikipedia
  • 1927 (v. 89 Jahren): In Wien findet die Silvesterpremiere der Jazz-Oper »Jonny spielt auf« des Komponisten Ernst Krenek (1900-1991) statt. Die Welturaufführung hatte im Februar 1927 in Leipzig stattgefunden. Es ist eine der meistgespielten Opern der zwanziger Jahre. Das Plakat mit dem schwarzen Saxophonspieler wird später von den Nazis für ihre Ausstellung »Entartete Kunst« missbraucht.
    Link: »Jonny spielt auf« hat Premiere
  • 1946 (vor 70 Jahren): Der Erzbischof des Erzbistums Köln, Joseph Kardinal Frings (1887-1978), hält seine berühmte Silvesterpredigt. Er geht darin auf den Diebstahl von Briketts aus den Kohlenzügen der Alliierten ein - meistens der einzige Weg der notleidenden Bevölkerung, den harten Winter zu überstehen. Damit war in Köln der Begriff »Fringsen« geboren.
    »Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der Einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat, wenn er es auf andere Weise, durch seine Arbeit oder durch Bitten, nicht erlangen kann. Aber ich glaube, dass in vielen Fällen weit darüber hinausgegangen worden ist. Und da gibt es nur einen Weg: unverzüglich unrechtes Gut zurückgeben, sonst gibt es keine Verzeihung bei Gott.« (Joseph Kardinal Frings, 31. Dezember 1946)
    Links: Kohleklau: Fringsen und Biografie von Joseph Frings
  • 1999 (v. 17 Jahren): Rücktritt des russischen Staatspräsidenten Boris Jelzin (1931-2007), des ersten frei gewählten Präsident Russlands (1991-1999). Sein Nachfolger wird Wladimir Putin (*07.10.1952).
    Link: Boris Jelzin in der Wikipedia

zum Seitenanfang


Zuletzt geändert am 04.02.2014

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing