Kalenderblatt vom 29. Dezember

Geburtstage | Ereignisse

Die Ermordung von Thomas Becket (1118-1170)
Thomas Becket (1118-1170), Erzbischof von Canterbury, wird am 29. Dezember 1170 ermordet. Fresko aus dem 14. Jahrhundert.

Geburtstage am 29. Dezember:

  • 1721 (v. 301 Jahren): Madame de Pompadour - Mätresse Ludwigs XV. von Frankreich, übte Einfluss auf die französische Politik aus
  • 1775 (v. 247 Jahren): Karl Iwanowitsch Rossi - italienischer Baumeister
  • 1800 (vor 222 Jahren): Charles Goodyear - amerik. Chemiker, Erfinder der Vulkanisierung des Kautschuks, Begründer der Kautschukindustrie
  • 1808 (v. 214 Jahren): Andrew Johnson - amerikanischer Politiker
  • 1809 (v. 213 Jahren): William Ewart Gladstone - brit. Politiker, Premierminister
  • 1836 (v. 186 Jahren): Georg Schweinfurth - deutscher Afrikaforscher
  • 1840 (v. 182 Jahren): Anton Dohrn - deutscher Naturforscher
  • 1843 (v. 179 Jahren): Elisabeth von Rumänien - rumänische Königin und Schriftstellerin
  • 1876 (v. 146 Jahren): Pablo Casals - spanischer Cellist
  • 1890 (v. 132 Jahren): Käthe Dorsch - deutsche Schauspielerin
  • 1896 (v. 126 Jahren): David Alfaro Siqueiros - mexikanischer Maler und Grafiker
  • 1908 (v. 114 Jahren): Helmut Gollwitzer - deutscher evangelischer Theologe
  • 1910 (v. 112 Jahren): Ronald H. Coase - britischer Nationalökonom
  • 1911 (vor 111 Jahren): Klaus Emil Julius Fuchs - deutscher Physiker und Spion
  • 1937 (vor 85 Jahren): Dieter Thomas Heck - deutscher Showmaster
  • 1953 (v. 69 Jahren): Matthias Platzeck - deutscher Politiker, Ministerpräsident des Landes Brandenburg seit 2002
  • 1963 (v. 59 Jahren): Graciano Rocchigiani - deutscher Boxer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 29. Dezember:

  • 1170 (v. 852 Jahren):Thema: Religion Thomas Becket (1118-1170), Erzbischof von Canterbury, wird von vier Vertrauten des englischen Königs Heinrich II. (1154-1189) vor dem Altar der Kathedrale von Canterbury ermordet. 1155 hatte Heinrich II. ihn zum Lordkanzler ernannt, 1162 wird er Erzbischof von Canterbury und somit Primas von England. Aus der Freundschaft der beiden wird bald Feindschaft, da Thomas die Rechte und Freiheiten der Kirche konsequent verteidigt. So wandte er sich 1164 gegen die »Constitutions of Clarendon«, die dem König weitgehende Rechte gegenüber dem Klerus einräumen, und muss nach Sens in Frankreich flüchten. Ein geheucheltes Angebot bewegt ihn im Dezember 1170 zur Rückkehr nach England. Hier exkommuniziert er die Bischöfe, die Heinrichs Sohn, Heinrich den Jüngeren (1155-1183), gekrönt hatten.
    Thomas Becket wird bereits 1173 heilig gesprochen. Er ist der Patron der katholischen Kirche Englands.
    Link: Thomas Becket in der Wikipedia
  • 1825 (v. 197 Jahren): In Brüssel stirbt der französische Maler Jacques-Louis David (1748-1825), der Begründer der klassizistischen Malerei und der bedeutendste Künstler in der Zeit der französischen Revolution. Während der Revolution ist David ein begeisterter Anhänger des Revolutionsführers Maximilien de Robespierre (1758-1794) und Mitglied des Nationalkonvents der Jakobiner. Nach Robespierres Sturz und Hinrichtung wird David verhaftet, aber von Napoléon Bonaparte (1769-1821) begünstigt. Er wird dessen Hofmaler und malt zahlreiche verherrlichende Portraits. Nach der Verbannung Napoléons muss er 1816 ins Exil nach Brüssel flüchten. Werkauswahl: »Mars und Minerva« (1771), »Schwur der Horatier« (1784), »Der tote Marat« (1793), »Madame Recamier« (1800), Napoléon am Großen St. Bernhard (1801), »Krönung Napoléons« (1806/07).
    Link: Jacques-Louis David in der Wikipedia
  • 1890 (v. 132 Jahren):Thema: Amerika Bei dem Indianer-Massaker am Wounded Knee Creek im Südwesten des US-Bundesstaats South Dakota werden über 400 Sioux-Indianer, vor allem Frauen und Kinder, von Soldaten der 7. US-Kavalerie niedergemetzelt. Häuptling Big Foot hatte sich bereits ergeben, er und seine Leute waren unbewaffnet. Bereits am 15. Dezember waren Häuptling Sitting Bull und einige andere Indianer erschossen worden.
    Link: Das »Massaker am Wounded Knee« in der Wikipedia
  • 1955 (v. 67 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Uraufführung der romantischen Filmkomödie »Ich denke oft an Piroschka« in Köln (Rex am Ring). Der deutsche Austauschstudent Andreas (Gunnar Möller, *1928) verliebt sich in Ungarn zunächst in die blonde Greta (Vera Frydtberg, *1926) und dann in Piroschka (Liselotte Pulver, *1929), die Tochter des Bahnhofs-Vorstehers (Gustav Knuth, 1901-1987) von Hódmezövásárhelykutasipuszta. 'Andi' und Piroschka verbringen herrliche Wochen miteinander und Andi lernt die besondere Gastfreundschaft der Ungarn kennen. Doch dann erhält Andi eine Karte von Greta, die Ferien am Plattensee macht...
    Gedreht wurde der Film vom 12. September bis 5. November 1955, Regie führte Kurt Hoffmann (1910-2001).
    Link: www.deutscher-tonfilm.de
  • 1989 (vor 33 Jahren): Der Dramatiker und Bürgerrechtler Václav Havel (1936-2011) wird zum Staatspräsidenten der »Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik« (»CSFR«) gewählt. Seit 1969 war der Regimekritiker mit einem Publikationsverbot belegt und bis 1989 immer wieder inhaftiert worden. 1989 wird er Mitinitiator der »Samtenen Revolution« und der Demokratisierung der Tschechoslowakei. Er ist das erste nichtkommunistische Staatsoberhaupt der CSFR seit 1941. Nach Auflösung der Tschechoslowakei und Proklamation der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik am 1. Januar 1993 wird Havel am 26. Januar 1993 zum Präsidenten der Tschechischen Republik gewählt.
    Link: Václav Havel in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016