Kalenderblatt vom 22. Dezember

Geburtstage | Ereignisse

Jean Étienne Liotard: Das Schokoladenmädchen
Jean Étienne Liotard (1702-1789): Das Schokoladenmädchen (Fräulein Baldauf, 1744).
Der am 22. Dezember 1702 in Genf geborene Künstler ist einer der herausragendsten Pastellmaler des 18. Jahrhunderts.

Geburtstage am 22. Dezember:

  • 1095 (v. 927 Jahren): Roger II. - König von Sizilien
  • 1597 (vor 425 Jahren): Friedrich III. - Herzog von Schleswig- Holstein
  • 1617 (v. 405 Jahren): Karl Ludwig - Kurfürst der Pfalz
  • 1639 (v. 383 Jahren): Jean Baptiste Racine - französischer Schriftsteller
  • 1694 (v. 328 Jahren): Hermann Samuel Reimarus - deutscher Philosoph
  • 1702 (vor 320 Jahren): Jean Étienne Liotard - schweizerischer Maler
  • 1755 (v. 267 Jahren): Georges Couthon - französischer Revolutionär
  • 1768 (v. 254 Jahren): John Crome - englischer Maler
  • 1786 (v. 236 Jahren): Timothy Hackworth - englischer Ingenieur
  • 1815 (v. 207 Jahren): Johann Jakob Bachofen - schweizerischer Jurist und Kulturhistoriker
  • 1848 (v. 174 Jahren): Ulrich von Wilamowitz-Möllendorf - deutscher Philologe
  • 1849 (v. 173 Jahren): Christian Rohlfs - deutscher Grafiker und Maler
  • 1856 (v. 166 Jahren): Frank Billings Kellogg - amerikanischer Politiker
  • 1858 (v. 164 Jahren): Giacomo Puccini - ital. Opernkomponist, 'Madame Butterfly'
  • 1867 (vor 155 Jahren): Joseph Maria Olbrich - österreichisch-deutscher Architekt und Kunstgewerbler
  • 1869 (v. 153 Jahren): Edwin Arlington Robinson - amerikanischer Schriftsteller
  • 1876 (v. 146 Jahren): Emilio Filippo Tommaso Marinetti - italienischer Schriftsteller
  • 1899 (v. 123 Jahren): Gustaf Gründgens - deutsch. Schauspieler, Regisseur, Intendant, 'Faust'
  • 1903 (v. 119 Jahren): Haldan Keffer Hartline - amerikanischer Physiologe
  • 1905 (v. 117 Jahren): Pierre Brasseur - französischer Schauspieler
  • 1908 (v. 114 Jahren): Giacomo Manzù - italienischer Bildhauer
  • 1908 (v. 114 Jahren): Max Bill - schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekt
  • 1959 (v. 63 Jahren): Bernd Schuster - deutscher Fußballspieler
  • 1969 (v. 53 Jahren): Dagmar Hase - deutsche Schwimmerin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 22. Dezember:

  • 1522 (vor 500 Jahren): Die Ritter des Johanniterordens auf der Insel Rhodos kapitulieren vor der Übermacht der osmanischen Belagerer unter der Bedingung des freien Abzugs von der Insel. Am 1. Januar 1523 verlassen die Johanniter endgültig die Insel.
    Link: »Belagerung von Rhodos (1522)« in der Wikipedia
  • 1837 (vor 185 Jahren): Die komische Oper »Zar und Zimmermann« von Albert Lortzing (1801-1851) wird am Stadttheater in Leipzig uraufgeführt. Die Verwechslungskomödie um den russischen Zaren Peter und den russischen Deserteur und Zimmermannsgesellen Peter Iwanow ist heute eine der meistgespielten deutschen Opern.
    Link: »Zar und Zimmermann« in der Wikipedia
  • 1894 (v. 128 Jahren): Der französische Offizier Alfred Dreyfus (1859-1935) wird mit gefälschten Beweismitteln wegen angeblichen Landesverrates von einem Militärgericht in Rennes degradiert und zu lebenslänglicher Deportation auf die Teufelsinsel bei Cayenne (Französisch-Guyana) verurteilt.
    Link: Alfred Dreyfus in der Wikipedia
  • 1913 (v. 109 Jahren):Thema: Luftfahrt Ein am 13. Dezember in Bitterfeld aufgestiegener Freiballon landet im russischen Perm. Der Flug dauert 87 Stunden und geht über eine Strecke von 2.800 Kilometer - ein Dauer- und Entfernungsweltrekord.
    Link: Geschichte der Heißluft-Luftschiffe in der Wikipedia
  • 1917 (v. 105 Jahren): In Berlin erfolgt die Gründung des DIN als »Normenausschuss der deutschen Industrie« (NADI). Die erste DIN-Norm (DIN 1 Kegelstifte) erscheint im März 1918.
    Link: Deutsches Institut für Normung
  • 1920 (v. 102 Jahren): Der posteigene Langwellensender Königs Wusterhausen strahlt das erste Rundfunk-Instrumentalkonzert aus.
  • 1938 (v. 84 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Den deutschen Chemikern Otto Hahn (1879-1968) und Friedrich Straßmann (1902-1980) gelingt am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin die erste Kernspaltung mit einem Uran-Atomkern. Sie vermuten zunächst, dass durch ihr Experiment neue Elemente (so genannte Transurane) entstanden seien. Erst die im Exil lebende Lise Meitner (1878-1968, Hahns frühere Mitarbeiterin) und ihr Neffe Otto Robert Frisch (1904-1979) liefern am 28. Januar 1939 die theoretische Erklärung für den Versuch. Otto Hahn erhält 1944 den Nobelpreis für Chemie. Seine Entdeckung bildet die Grundlage für die Nutzung der Atomenergie.
    Link: Otto Hahn in der Wikipedia
  • 1985 (v. 37 Jahren): Im schlesischen Bergbaugebiet Walbrzych (früher Waldenburg) kommt es zu einem schweren Grubenunglück, bei dem 18 polnische Kumpel sterben.
    Link: Walbrzych in der Wikipedia
  • 1999 (v. 23 Jahren):Thema: BRD In der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (»FAZ«) erscheint ein Artikel der damaligen CDU-Generalsekretätin Angela Merkel, in dem sie das Verhalten des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl bei der CDU-Spendenaffäre kritisiert (siehe 5. November 1999). Sie fordert die Partei auf, einen Neuanfang ohne Helmut Kohl zu beginnen (seine historischen Verdienste sollen dabei aber nicht in Frage zu gestellt werden).
    Link: Angela Merkel in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016