Kalenderblatt vom 11. Dezember

Geburtstage | Ereignisse

Robert Koch (1843-1910) und seine Frau
Dr. Robert Koch (1843-1910) und seine Frau, ca. 1908, Quelle: [16].
Robert Koch, geboren am 11. Dezember 1843, schuf die Grundlagen der heutigen Bakteriologie. Er entdeckte 1876 den Milzbranderreger, 1882 den Tuberkelbacillus und 1883 den Choleraerreger. 1905 erhielt er den Nobelpreis für Medizin.

Geburtstage am 11. Dezember:

  • 1445 (v. 577 Jahren): Eberhard V. (I.) mit dem Barte - Herzog von Württemberg
  • 1654 (v. 368 Jahren): Johann Michael Rottmayr - österr. Maler
  • 1724 (v. 298 Jahren): Karl Theodor - bayerischer Kurfürst
  • 1756 (v. 266 Jahren): Carl Friedrich Zelter - deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1783 (v. 239 Jahren): Max von Schenkendorf - deutscher Schriftsteller
  • 1801 (v. 221 Jahren): Christian Dietrich Grabbe - deutscher Schriftsteller
  • 1803 (v. 219 Jahren): Hector Berlioz - französischer Komponist
  • 1810 (v. 212 Jahren): Alfred de Musset - französischer Schriftsteller
  • 1843 (v. 179 Jahren): Robert Heinrich Hermann Koch - deutscher Bakteriologe und Hygieniker
  • 1849 (v. 173 Jahren): Ellen Karolina Sofia Key - schwedische Schriftstellerin und Reformpädagogin, 'Das Jahrhundert des Kindes' (1902
  • 1874 (v. 148 Jahren): Paul Wegener - deutscher Schauspieler
  • 1882 (vor 140 Jahren): Max Born - deutscher Physiker, Physik-Nobelpreis 1954
  • 1890 (v. 132 Jahren): Mark Tobey - amerikanischer Maler und Zeichner
  • 1896 (v. 126 Jahren): Georgi Schukow - sowjetischer Militär
  • 1902 (vor 120 Jahren): Harald Kreutzberg - österr. Choreograf und Tänzer
  • 1904 (v. 118 Jahren): Felix Nussbaum - deutsch. Maler, Jude, starb 1944 im KZ Auschwitz, erschütternde Darstellungen des Nazi-Terrors
  • 1905 (v. 117 Jahren): Erskine Childers - irischer Politiker
  • 1910 (v. 112 Jahren): Carlo Ponti - italienischer Filmproduzent
  • 1911 (vor 111 Jahren): Nagib Mahfus - ägyptischer Schriftsteller
  • 1913 (v. 109 Jahren): Jean Marais - französischer Schauspieler
  • 1918 (v. 104 Jahren): Alexandr Issajewitsch Solschenizyn - russ. Schriftsteller, Mathematiklehrer, Literatur-Nobelpreis 1970, 'Der Archipel GULAG'
  • 1925 (v. 97 Jahren): Paul Greengard - amerikanischer Mediziner und Biochemiker
  • 1962 (vor 60 Jahren): Denise Biellmann - schweizerische Eiskunstläuferin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 11. Dezember:

  • 1198 (v. 824 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Der arabische Gelehrte, Mediziner, Philosoph und Schriftsteller Averroes (Ibn Roschd Abul Walid Averroes, 1126-1198) stirbt in Marrakesch. Sein medizinisches Hauptwerk wurde über das Mittelalter hinaus von abendländischen Ärzten zu Rate gezogen.
    Link: Averroes in der Wikipedia
  • 1241 (v. 781 Jahren):Thema: Mongolenreiche Ögedei (Ugedai Khan, 1186-1241), der Lieblingssohn von Dschingis Khan (Temujin/Temudschin, vor 1167-1227), stirbt. Er ist Großkhan der Mongolen von 1229-1241.
    Link: Ugedai Khan in der Wikipedia
  • 1792 (vor 230 Jahren):Thema: Französische Revolution Gegen den französischen König Ludwig XVI. wird der Prozess wegen »Verschwörung gegen die öffentliche Freiheit und die gesamte Sicherheit des Staates« eröffnet. Am 26. Dezember wird Louis Capet zum Tode verurteilt und am 21. Januar 1793 durch die Guillotine hingerichtet.
    »Ich suche Richter, finde aber nur Ankläger« (Ludwig XVI.)
  • 1936 (v. 86 Jahren): Der britische König Edward VIII. (1894-1972) verzichtet auf den Thron, um die zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson (1896-1986) heiraten zu können. Nachfolger wird sein Bruder Albert (1895-1952), Herzog von York, der am 12. Dezember vom britischen Kronrat zum neuen König - Georg VI. - proklamiert wird. Edward VIII. wird zum Herzog von Windsor ernannt. Er heiratet Wallis Simpson am 3. Juni 1937 im Schloss Candé in Frankreich.
    Link: Die Abdankung Eduards VIII. in der Wikipedia
  • 1946 (v. 76 Jahren): Gründung des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen, des »United Nations Children's Fund« (UNICEF). Anlass sind die durch den Zweiten Weltkrieg in China und Europa in Not geratenen Kinder, denen mit Nahrung, Medikamenten und Kleidung geholfen werden soll. So erhalten u.a. von 1949 bis 1953 2,5 Millionen deutsche Kinder Milch und Kleidung. 1950 wird aus dem Fonds ein längerfristiges Programm, das besonders Kindern in den so genannten Entwicklungsländern helfen soll. 1965 wird die Arbeit der Organisation mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Das Deutsche Komitee für UNICEF wird am 30. Juni 1953 gegründet. Am 17. Oktober 2005 wird die ehemalige Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein, Heide Simonis, zur ehrenamtlichen Vorsitzenden von UNICEF Deutschland gewählt.
    Link: www.unicef.de
  • 1946 (v. 76 Jahren): In Hamburg erscheint die erste Ausgabe der Rundfunkprogrammzeitschrift »HÖRZU«. Sie wird mit einer Auflage von 250.000 Exemplaren gedruckt, umfasst 12 Seiten und kostet 30 Pfennig.
    Link: Die »HÖRZU« in der Wikipedia
  • 1972 (vor 50 Jahren):Thema: Weltraumforschung Die »Raumfähre Challenger« landet auf der Mondoberfläche, in einem knapp 10 Kilometer breiten Tal in der Nähe des Littrow-Kraters in den Taurus-Bergen. Der Start der Saturn-V-Rakete AS-512 war am 7. Dezember 1972 in Cape Canaveral (Florida) erfolgt. An Bord sind die Astronauten Ron E. Evans (1933-1990), Eugene A. Cernan (*1934, »the last man on the moon«), und Harrison H. Schmitt (Harrison "Jack" Schmitt, *1935). Cernan und Schmitt entdecken erste konkrete Beweise für Mondvulkanismus. Die Mission wird von NASA-Sprechern als wissenschaftlich ergiebigste bezeichnet. Die hat mit 12 Tagen, 13 Stunden und 53 Minuten auch die längste Dauer, verzeichnet die längste APOLLO-Flugbahn (3.377.600 Kilometer) und den längsten Mondaufenthalt (74 Stunden und 59 Minuten). Es ist die vorläufig letzte bemannte Landung auf dem Mond.
    Link: APOLLO 17 in der Wikipedia
  • 1991 (v. 31 Jahren): Zwölf EG-Staaten beschließen in Maastricht die Gründung der »Europäischen Union«.
  • 1994 (v. 28 Jahren): 40.000 russische Soldaten rücken in die Republik Tschetschenien ein, die - nach dem Zusammenbruch der UdSSR - 1991 (einseitig) ihre Unabhängigkeit erklärt hatte. In zweimonatigen blutigen Kämpfen wird die Hauptstadt Grosnyj eingenommen und zum größten Teil verwüstet und zerstört. Der Krieg dauert bis zum Juni 1996 und fordert schätzungsweise 80.000 Tote. Die Lage bleibt kritisch, Geiselnahmen, Entführungen, Überfälle nehmen zu. Im Juli 1999 beginnt der zweite Tschetschenien-Krieg. Siehe auch: 23. Oktober 2002 (Geiseldrama in Moskau).
    Link: Tschetschenien in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016