Kalenderblatt vom 26. November

Geburtstage | Ereignisse

Carl Philipp Fohr: Ritter vor der Hütte des Köhlers (1816)
Carl Philipp Fohr (1795-1818): Ritter vor der Hütte des Köhlers (1816)
Der deutsche Maler der Romantik wird am 26. November 1795 in Heidelberg geboren

Geburtstage am 26. November:

  • 1689 (v. 329 Jahren): Johann Jakob Mascov - deutscher Staatsrechtslehrer und Historiker
  • 1784 (v. 234 Jahren): Karl Theodor von Küstner - deutscher Theaterdirektor
  • 1795 (v. 223 Jahren): Carl Philipp Fohr - deutscher Maler und Zeichner
  • 1807 (v. 211 Jahren): William Sidney Mount - amerikanischer Maler
  • 1840 (v. 178 Jahren): Gleb Uspenski - russischer Schriftsteller
  • 1857 (v. 161 Jahren): Ferdinand de Saussure - schweizerischer Sprachforscher
  • 1871 (v. 147 Jahren): Don Luigi Sturzo - italienischer Politiker
  • 1883 (vor 135 Jahren): Mihály Babits - ungarischer Dichter und Schriftsteller
  • 1885 (v. 133 Jahren): Heinrich Brüning - deutscher Politiker (Zentrum), Reichskanzler 1930-1933
  • 1894 (v. 124 Jahren): Norbert Wiener - amerikanischer Mathematiker
  • 1898 (vor 120 Jahren): Karl Waldemar Ziegler - deutsch. Chemiker, Kunststoffchemie, Chemie-Nobelpreis 1963
  • 1909 (v. 109 Jahren): Eugène Ionesco - rumänischer Schriftsteller
  • 1919 (vor 99 Jahren): Marie Schiei - deutsche Politikerin
  • 1922 (v. 96 Jahren): Charles Monroe Schulz - amerikanischer Karikaturist
  • 1924 (v. 94 Jahren): George Segal - amerikanischer Maler und Bildhauer
  • 1939 (v. 79 Jahren): Tina Turner - amerikanische Sängerin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 26. November:

  • 1812 (v. 206 Jahren):Thema: Napoléon Bei ihrem Rückzug aus Moskau erleidet die bereits durch Hunger und Kälte geschwächte »Grande Armée« des französischen Kaisers Napoléon I. (1769-1821) erstmals eine schwere Niederlage. Beim Übergang über die Berisina ertrinken Tausende von Soldaten im Fluss oder werden von russischen Kanonen getötet. Zwar war ein Vordringen bis Moskau gelungen, die Stadt lag jedoch in Schutt und Asche, Zar Alexander I. lehnte Verhandlungen mit Napoléon ab und die Nachschubwege nach Westen waren in Gefahr. So beschliesst Napoléon den Rückzug.
    Link: Die »Schlacht an der Beresina« in der Wikipedia
  • 1857 (v. 161 Jahren): Der deutsche Lyriker und Erzähler Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) stirbt in Neisse (Oberschlesien, heute: Nysa in Polen). Seine volksliedhaften Gedichte gehören zu den Höhepunkten der deutschen Romantik.
    Link: Joseph Freiherr von Eichendorff in der Wikipedia
  • 1924 (v. 94 Jahren): Die Äußere Mongolei wird als »Mongolische Volksrepublik« der zweite kommunistische Staat der Welt nach der Sowjetunion. Die Hauptstadt Urga wird in Ulan Bator (Roter Held) umbenannt. 1921 hatte Russland der Mongolei zur Bildung einer revolutionären Regierung verholfen.
    Link: Die Mongolei in der Wikipedia
  • 1966 (v. 52 Jahren): An der Atlantikküste in der Mündung der Rance bei Saint-Malo (Frankreich) wird das zwischen 1961 und 1966 erbaute Gezeitenkraftwerk eingeweiht, das als erstes Gezeitenkraftwerk ab dem 4. Dezember 1967 Strom in das elektrische Verbundnetz liefert. Der Damm ist 750 Meter lang, die Aggregate liefern 2.410 Megawatt elektrische Leistung.
    Bereits um 1130 geht im Mündungsgebiet des Ardour in Frankreich eine Wassermühle in Betrieb. Hundert Jahre später sind bei Venedig mehrere derartige Anlagen im Einsatz. 1582 baut Peter Morice eine allerdings nur kurze Zeit arbeitende Ebbe- und Flut-Pumpe. 1897 werden im französischen Ploumanach die ersten Ebbe- und Flut-Kraftmaschinen in Betrieb genommen. Das mit Turbinen und Dynamomaschinen arbeitende Kraftwerk liefert Elektrizität.
    Link: Thema »Gezeitenkraftwerk« in der Wikipedia
  • 2000 (v. 18 Jahren):Thema: Katastrophen Der erste Fall einer an »BSE« (Bovine Spongiforme Enzephalopathie) erkrankten Kuh wird aus Schleswig-Holstein gemeldet. Dies ist eine auch als »Rinderwahnsinn« bezeichnete degenerative Gehirnerkrankung. Die Krankheit ist im Jahre 1986 erstmals aufgetreten, die meisten Fälle sind aus Großbritannien bekannt. Forscher stellen einen Zusammenhang zwischen BSE und einer neuen Variante der relativ seltenen »Creutzfeldt-Jakob-Krankheit« (nvCJD / Human BSE) fest, an der bis Ende 2003 etwa 150 Menschen sterben, die meisten davon in Großbritannien. In Deutschland darf seit Oktober 2000 Rückenmark, das als BSE-Risikomaterial gilt, nicht mehr zu Nahrungsmitteln verarbeitet werden.
    Link: »Rinderkrankheit BSE« in der Wikipedia
  • 2001 (v. 17 Jahren): Die deutsche Biologin und SPD-Politikerin Regine Hildebrandt (1941-2001) stirbt in Berlin nach langer, schwerer Krankheit an den Folgen von Brustkrebs. Ihre gradlinige, schnörkellose Art und ihr konsequenter Einsatz für die von ihr vertretenen Anschauungen machten sie zu einer der beliebtesten Politikerinnen des Landes. 1990 wurde sie in den SPD-Bundesvorstand gewählt (erneut 1999 und 2001), von 1990-1999 war sie Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg.
    Link: www.regine-hildebrandt.de

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing