Kalenderblatt vom 9. November

Geburtstage | Ereignisse

Paul Sérusier (1864-1927): Der Talisman
Paul Sérusier (1864-1927): Der Talisman (auch: Landschaft von Pont-Aven), 1888.
Der französische Maler Paul Sérusier wird am 9. November 1864 in Paris geboren. Er ist Gründer der symbolistischen Künstlergruppe »Nabis« (1888). Den »Talisman« malte Sérusier unter Anleitung von Paul Gauguin (1848-1903) auf den Deckel einer Zigarrenkiste. Für die Künstlergruppe von Pont-Aven (die »Schule von Pont-Aven« um Paul Gauguin und Emile Bernard) hatte dieses Bild eine »magische Bedeutung«.

Geburtstage am 9. November:

  • 1606 (v. 412 Jahren): Herrmann Conring - deutscher Rechtsgelehrter und Mediziner
  • 1723 (vor 295 Jahren): Amalie - Prinzessin von Preußen
  • 1807 (v. 211 Jahren): Otto Speckter - deutscher Zeichner und Radierer
  • 1812 (v. 206 Jahren): Paul Abadie - französischer Architekt
  • 1818 (vor 200 Jahren): Iwan Sergejewitsch Turgenjew - russischer Schriftsteller
  • 1841 (v. 177 Jahren): Eduard VII. - britischer König
  • 1864 (v. 154 Jahren): Paul Sérusier - französischer Maler, Gründer der symbolistischen Künstlergruppe »Nabis« (hebr.: Prophet)
  • 1873 (vor 145 Jahren): Fritz Thyssen - deutscher Industrieller
  • 1877 (v. 141 Jahren): Adolf Dietrich - schweizerischer Maler
  • 1885 (v. 133 Jahren): Hermann Weyl - deutscher Mathematiker, 'Feldtheorie'
  • 1888 (vor 130 Jahren): Jean Monnet - französischer Politiker
  • 1894 (v. 124 Jahren): Dietrich von Choltitz - deutscher General
  • 1897 (v. 121 Jahren): Ronald Norrish - britischer Physikochemiker
  • 1905 (v. 113 Jahren): Erika Mann - deutsche Schriftstellerin
  • 1907 (vor 111 Jahren): Louis Ferdinand - Prinz von Preußen
  • 1926 (v. 92 Jahren): Martin Benrath - deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1929 (v. 89 Jahren): Imre Kertész - ungarischer Schriftsteller
  • 1934 (v. 84 Jahren): Ingvar Gösta Carlsson - schwedischer Politiker
  • 1939 (v. 79 Jahren): Björn Engholm - deutscher Politiker
  • 1939 (v. 79 Jahren): Ulrich Schamoni - deutscher Filmregisseur
  • 1954 (v. 64 Jahren): Dietrich Thurau - deutscher Radrennfahrer
  • 1974 (vor 44 Jahren): Sven Hannawald - deutscher Skispringer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 9. November:

  • 1799 (v. 219 Jahren):Thema: Napoléon Mit einem Staatsstreich stürzt General Napoléon Bonaparte (1769-1821), unterstützt vom Militär, das französische Direktorium und bildet eine provisorische Regierung. Als Erster Konsul vereinigt Napoléon die exekutive (vollziehende) und legislative (gesetzgebende) Gewalt auf sein Amt. Der Staatsstreich beendet die Französische Revolution zugunsten des besitzenden Bürgertums; Royalisten und radikale Republikaner werden ausgeschaltet.
  • 1918 (vor 100 Jahren):Thema: Wilhelm II. Die Reichshauptstadt Berlin wird von der Novemberrevolution erfasst. Der Machtkampf zwischen den Mehrheitssozialdemokraten (MSPD) und der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (USDP) entscheidet sich für die MSPD. Reichskanzler Prinz Max von Baden (1897-1929) verkündet eigenmächtig die Abdankung des deutschen Kaisers Wilhelm II. (1859-1941), der ins niederländische Exil geht. Er ernennt den Führer der MSPD, Friedrich Ebert (1871-1925), zum neuen Reichskanzler und tritt selbst zurück. Durch Philipp Scheidemann (1865-1939), Mitglied der MSPD, wird gegen 14:00 Uhr vom Reichstagsgebäude in Berlin aus die »Deutsche Republik« ausgerufen. Gegen 16:00 Uhr ruft Karl Liebknecht (1871-1919), der Führer des Spartakusbundes, vor dem Berliner Schloss die »Freie Sozialistische Republik aus«.
    Link: Die Novemberrevolution in der Wikipedia
  • 1918 (vor 100 Jahren): »Der Kaiser hat abgedankt!« sagt Prinz Max von Baden in der Zeitung »Vorwärts«.
  • 1923 (vor 95 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg In München organisieren Adolf Hitler (1889-1945) und Erich Ludendorff (1865-1937) den »Marsch auf die Feldherrnhalle«. Hitler erklärt die Regierung des Reichs sowie Bayerns für abgesetzt und sich selbst zum Reichskanzler. Die Polizei zerstreut den Zug der Putschisten mit Maschinengewehrfeuer, 4 Polizisten, ein Passant sowie 16 Aufständische werden getötet. Adolf Hitler wird leicht verletzt, in einem SA-Sanitätsauto gelingt ihm die Flucht; zwei Tage später wird er festgenommen.
    Link: Der »Hitler-Ludendorff-Putsch« in der Wikipedia
  • 1938 (vor 80 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Nach einer Hetzrede Goebbels', der das Attentat auf den Legationssekretär Ernst Eduard vom Rath (1909-1938) durch den polnischen Juden Herschel Grynszpan (1921-1945?) am 7. November 1938 als »Beweis einer jüdischen Verschwörung« hinstellt, finden in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 im gesamten Reich Terrorakte gegen die jüdische Bevölkerung statt, verbunden mit Zerstörungen der Synagogen, Geschäfte und Wohnungen. Die (von den Nazis) so genannte »Reichskristallnacht« (auch »Reichspogromnacht«) ist der Beginn gewalttätiger Verfolgungen der Juden.
    Links: Die »Novemberpogrome 1938« und Herschel Grynszpan in der Wikipedia
  • 1960 (v. 58 Jahren): Der demokratische Senator von Massachusetts, John F. Kennedy (1917-1963), wird zum 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika (1961-1963) gewählt. Er besiegt seinen Kontrahenten, den Republikaner Richard M. Nixon (1913-1994), mit einem äußerst knappen Vorsprung von weniger als 120.000 Stimmen. Seine Wahl gilt als politische Sensation; er ist der erste katholische Präsident der USA. Am 20. Januar 1961 löst Kennedy seinen Vorgänger Dwight D. Eisenhower ab. Am 22. November 1963 fällt er einem Mordanschlag in Dallas (Texas) zum Opfer.
    Link: John F. Kennedy in der Wikipedia
  • 1967 (v. 51 Jahren):Thema: Die 68er In Bonn kommt es zu ersten öffentlichen Anhörungen über die Notstandsverfassung in der BRD. Der Protest des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) gegen den Staat wird stärker. Die Hamburger Studenten Detlev Albers (1943-2008) und Gert Hinnerk Behlmer enthüllen ein Banner mit der Aufschrift: »Unter den Talaren - Muff von 1000 Jahren«.
    Link: »Unter den Talaren - Muff von 1000 Jahren« in der Wikipedia
  • 1989 (v. 29 Jahren):Thema: DDR Fall der Berliner Mauer. Gegen 19:00 Uhr verliest SED-Politbüromitglied Günter Schabowski (1929-2015) den Beschluss des DDR-Ministerrats, der eine freie Ausreise garantiert. Diese Nachricht führt zur Versammlung tausender DDR-Bürger an den Grenzübergängen Ost-Berlins. Etwa 50.000 Menschen werden auf der Westseite des Brandenburger Tores von jubelnden Berlinern empfangen.
    Vorausgegangen waren die Leipziger Montagsdemonstrationen (erstmals im August 1989 in der Leipziger Nikolaikirche), an denen ständig mehr Menschen teilnahmen und die mit ihrem Motto »Wir sind das Volk« den Anstoß zur Wende gaben. Weitere Stationen auf dem Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands sind die Reformen des Staatspräsidenten der UdSSR, Michail Gorbatschow (*1931) ab 1985, die Grenzöffnung der Ungarn am 11. September 1989 und der Rücktritt des Staatschefs Erich Honecker (1912-1994) am 18. Oktober 1989.
    Links: Der »Fall der Berliner Mauer« in der Wikipedia, www.chronikderwende.de
  • 1990 (v. 28 Jahren):Thema: BRD In Bonn unterzeichnen der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl (1930-2017) und der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow (*1931) den »Vertrag über gute Nachbarschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit«. Darin wird eine enge politische und wirtschaftliche Kooperation zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vereinbart.
    Link: Vertrag über gute Nachbarschaft, Partnerschaft...
  • 2005 (v. 13 Jahren):Thema: Weltraumforschung Die europäische Sonde »Venus-Express« startet an Bord einer Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins All. Sie soll Daten zu Temperatur, Dichte und Zusammensetzung der Venus-Atmosphäre sammeln und Aufschlüsse über die Entwicklung des erdähnlichen Planeten ergeben. Am 11. April 2006 schwenkt die Sonde in eine Umlaufbahn um die Venus ein und sendet am 13. April 2006 erste Bilder vom Südpol der Venus.
    Link: Europas Venus-Express
  • 2007 (v. 11 Jahren): Der deutsche Bundestag verabschiedet den Regierungsentwurf zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen. Die ab dem 1. Januar 2008 vorgesehene sechsmonatige Vorratsspeicherung von Telefon- und Internetdaten »zum Zweck der Strafverfolgung« ist äußerst umstritten, da sie nach Meinung vieler Kritiker u.a. alle Bundesbürger unter einen Generalverdacht stellt (»Überwachungsstaat«).
    Links: Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!, »Vorratsdatenspeicherung« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.11.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing