Kalenderblatt vom 15. Oktober

Geburtstage | Ereignisse

Der Kölner Dom um 1900
Am 15. Oktober 1880 wird in Köln das Dombau-Vollendungsfest gefeiert. Fotografie: der Kölner Dom um 1900, Quelle: [16]

Geburtstage am 15. Oktober:

  • 70 (v. 2089 Jahren): v.Chr.: Vergil - römischer Dichter
  • 1465 (v. 554 Jahren): Konrad Peutinger - deutscher Humanist und Altertumsforscher
  • 1607 (v. 412 Jahren): Madeleine de Scudéry - französische Schriftstellerin
  • 1608 (v. 411 Jahren): Evangelista Torricelli - italienischer Mathematiker und Physiker, Mitbegründer der Hydrodynamik, Erfinder des Quecksilberbarometers, Begründer der Aerostatik
  • 1737 (v. 282 Jahren): Alexej Grigorjewitsch Graf Orlow - russischer Admiral
  • 1748 (v. 271 Jahren): Christian Reichsgraf zu Stolberg-Stolberg - deutscher Schriftsteller und Übersetzer
  • 1758 (v. 261 Jahren): Johann Heinrich Dannecker - deutscher Bildhauer
  • 1795 (v. 224 Jahren): Friedrich Wilhelm IV. - preußischer König
  • 1802 (v. 217 Jahren): Louis-Eugène Cavaignac - französischer General und Politiker
  • 1805 (v. 214 Jahren): Wilhelm von Kaulbach - deutscher Maler
  • 1811 (v. 208 Jahren): Maximilian Wolfgang Duncker - deutscher Historiker und Politiker
  • 1814 (vor 205 Jahren): Michail Jurjewitsch Lermontow - russischer Schriftsteller
  • 1829 (vor 190 Jahren): Asaph Hall - amerikanischer Astronom
  • 1844 (vor 175 Jahren): Friedrich Nietzsche - Philosoph, Dichter, einer der bedeutendsten u. umstrittensten Denker des 19. Jahrhunderts
  • 1858 (v. 161 Jahren): John L. Sullivan - amerikanischer Berufsboxer
  • 1872 (v. 147 Jahren): Wilhelm Miklas - österr. Politiker
  • 1878 (v. 141 Jahren): Maria Waser - schweizerische Schriftstellerin
  • 1878 (v. 141 Jahren): Paul Reynaud - französischer Politiker
  • 1893 (v. 126 Jahren): Carol II. - rumänischer König
  • 1895 (v. 124 Jahren): Alfred Neumann - deutscher Schriftsteller
  • 1898 (v. 121 Jahren): Günther Ramin - deutscher Chorleiter und Organist
  • 1901 (v. 118 Jahren): Bernard von Brentano - deutscher Schriftsteller
  • 1901 (v. 118 Jahren): Hermann Josef Abs - deutscher Bankier
  • 1905 (v. 114 Jahren): Sir Charles Percy Snow - Baron von Leicester, britischer Physiker und Romancier
  • 1907 (v. 112 Jahren): Wolfgang Weyrauch - deutscher Schriftsteller
  • 1908 (vor 111 Jahren): John Kenneth Galbraith - amerikanischer Nationalökonom
  • 1917 (v. 102 Jahren): Arthur Meier Schlesinger jr. - amerikanischer Historiker
  • 1920 (vor 99 Jahren): Mario Puzo - amerikanischer Schriftsteller
  • 1921 (v. 98 Jahren): Hoimar von Ditfurth - deutscher Psychiater und Journalist
  • 1923 (v. 96 Jahren): Italo Calvino - italienischer Schriftsteller
  • 1926 (v. 93 Jahren): Karl Richter - deutscher Organist und Dirigent
  • 1926 (v. 93 Jahren): Michel Foucault - französischer Philosoph und Sozialhistoriker
  • 1935 (v. 84 Jahren): Robert "Bobby" Morrow - amerikanischer Leichtathlet
  • 1940 (v. 79 Jahren): Peter C. Doherty - australischer Mediziner
  • 1944 (vor 75 Jahren): David Trimble - nordirischer Politiker
  • 1948 (v. 71 Jahren): Chris de Burgh - irischer Sänger und Songschreiber
  • 1988 (v. 31 Jahren): Mesut Özil - deutscher Fußballspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 15. Oktober:

  • 1564 (v. 455 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Der flämische Anatom deutscher Herkunft Andreas Vesal (Andreas Vesalius, eigentl. Andries van Wesel, 1514-1564) ertrinkt bei einem Schiffbruch nahe der Insel Zákinthos auf der Rückreise einer Pilgerfahrt nach Jerusalem. Mit seinem Werk »Über den Bau des menschlichen Körpers« (»De humani corporis fabrica, libri septem«, 1543) gilt er als Begründer der modernen Anatomie. Er war als Feldarzt in der Armee von Kaiser Karl V. (1500-1558) tätig, und ab 1544 dessen erster Leibarzt. 1556 wurde er der Leibarzt von Karls Sohn Philipp II. (1527-1598) in Madrid.
    Link: Andreas Vesalius
  • 1582 (v. 437 Jahren): Einführung des »Gregorianschen Kalenders«, siehe 4. Oktober 1582.
  • 1805 (v. 214 Jahren): Der Verleger Friedrich Arnold Brockhaus (1772-1823) lässt von Freunden (da er als Ausländer keine Berechtigung dazu hat) in Amsterdam die Verlagsbuchhandlung »Rohloff & Co.« gründen. 1807 wird der Name in »Kunst- und Industrie-Comptoir« geändert. 1808 erwirbt Brockhaus für 1.800 Taler von Renatus Gotthelf Löbel und Christian Wilhelm Franke das bisher unvollständige »Conversationslexikon« und bringt es nach einer Überarbeitung und Erweiterung auf den Markt. 1812 wird die Firma in »F. A. Brockhaus« umbenannt.
    Link: www.brockhaus.de
  • 1852 (v. 167 Jahren): Der deutsche Pädagoge, Politiker und Mitbegründer der Burschenschaften, Friedrich Ludwig Jahn (»Turnvater Jahn«, 1778-1852), stirbt in Freyburg an der Unstrut. Der in der Nationalbewegung politisch stark engagierte Initiator der Turnbewegung hatte 1811 auf der Hasenheide bei Berlin den ersten Turnplatz gegründet. Erstmals werden hier Barren, Reck und Hanteln als Turngeräte verwendet.
    Link: Friedrich Ludwig Jahn in der Wikipedia
  • 1880 (v. 139 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke In Anwesenheit des deutschen Kaisers Wilhelm I. wird das Dombau-Vollendungsfest in Köln gefeiert. Am 15. August 1248 wird von dem Kölner Erzbischof Konrad von Hochstaden der Grundstein gelegt, der Bau erfolgt nach den Plänen des Dombaumeisters Gerhard von Rile. Einerseits will man in Köln, eine der mächtigsten Städte im damaligen Reich, eine beeindruckende Kathedrale nach französischen Vorbild besitzen, andererseits geht es um die Reliquien der Heiligen Drei Könige, die der Kölner Erzbischof Rainald von Dassel (um 1420-1167) im Jahre 1164 von Kaiser Friedrich Barbarossa (1122-1190) für seine Dienste als Kanzler und Feldherr erhalten hatte. Ein Sarkophag aus Silber, Gold und Edelsteinen wird in jahrzehntelanger Arbeit angefertigt, der Dreikönige-Schrein. Es ist einer der kostbarsten Schreine der Christenheit. Der hohe Rang, den Köln durch den Besitz dieser Reliquie innehatte, soll nun auch durch eine prächtige Kathedrale verdeutlicht werden. Der Chor des Doms wird am 27. September 1322 eingeweiht. Um das Jahr 1530 werden die Bauarbeiten aus Geldmangel eingestellt und erst 1842 unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861) wieder aufgenommen.
    Mit 157 Metern ist der Dom das höchste Gebäude seiner Zeit. Er gehört zum Weltkulturerbes des UNESCO und ist seit 1996 auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes.
    »Die Pracht des himmelan sich wölbenden Chors hat eine majestätische Einfalt, die alle Vorstellung übertrifft. In ungeheurer Länge stehen die Gruppen schlanker Säulen da, wie die Bäume eines uralten Forsts.« (Georg Forster (1754-1794), deutscher Schriftsteller und Naturforscher)
    Links: www.koelner-dom.de und www.dom-fuer-kinder.de
  • 1917 (v. 102 Jahren):Thema: Erster Weltkrieg Die niederländische Tänzerin Mata Hari (Margaretha Geertruida Zelle, 1876-1917) wird in Vincennes bei Paris wegen angeblicher Spionage für das Deutsche Reich in Frankreich erschossen.
    Mata Hari arbeitet ab 1903 als Ausdruckstänzerin in Paris und wird besonders berühmt wegen ihrer Nackttänze. Nach Reisen durch ganz Europa gerät sie 1914 in finanzielle Schwierigkeiten und erhält aufgrund ihrer zahlreichen Kontakte ein Angebot des deutschen Konsuls für Spionagetätigkeiten. Der französische Geheimdienst unterbreitet ihr ebenfalls ein Spionageangebot, beobachtet sie dann aber in Madrid bei einem Besuch des deutschen Militärattachés. Bei ihrer Rückkehr nach Paris wird sie verhaftet und verurteilt.
    Link: Mata Hari in der Wikipedia
  • 2003 (v. 16 Jahren):Thema: Weltraumforschung Um 9:10 Uhr Ortszeit (03.10 Uhr MESZ) erfolgt der Start des ersten bemannten chinesischen Weltraumfluges. Das Raumschiff »Shenzhou 5« (»Göttliches Schiff«) wird vom Startgelände in der Wüste Gobi mit einer Rakete vom Typ »Langer Marsch 2F« ins All geschossen. An Bord des Raumschiffes ist der Taikonaut Oberstleutnant Yang Liwei (*1965). Die Landung erfolgt 21 Stunden später, um 6:23 Uhr (00:23 Uhr MESZ) in der Steppe der Inneren Mongolei.
    Links: Die Chinesische Raumfahrt in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing