Kalenderblatt vom 4. Oktober

Geburtstage | Ereignisse

Jean-François Millet (1814-1875): Ährenleserinnen, 1857
Jean-François Millet (1814-1875): Ährenleserinnen, 1857.
Der französische Maler und Grafiker Jean-François Millet (1814-1875) wird am 4. Oktober 1814 in Gruchy bei Gréville-Hague/Cherbourg geboren. Link: Jean-François Millet in der Wikipedia

Geburtstage am 4. Oktober:

  • 1515 (v. 501 Jahren): Lucas Cranach der Jüngere - deutscher Maler
  • 1542 (v. 474 Jahren): Roberto Francesco Romolo Bellarmino - italienischer Jesuit und Kirchenlehrer
  • 1550 (v. 466 Jahren): Karl IX. - König von Schweden
  • 1570 (v. 446 Jahren): Péter Pázmány - ungarischer Kirchenfürst und Schriftsteller
  • 1626 (vor 390 Jahren): Richard Cromwell - englischer Politiker
  • 1657 (v. 359 Jahren): Francesco Solimena - italienischer Maler
  • 1720 (v. 296 Jahren): Giambattista Piranesi - italienischer Kupferstecher und Baumeister
  • 1787 (v. 229 Jahren): François Pierre Guillaume Guizot - französischer Politiker und Historiker
  • 1797 (v. 219 Jahren): Jeremias Gotthelf - schweizerischer Schriftsteller
  • 1814 (v. 202 Jahren): Jean-François Millet - französischer Maler
  • 1819 (v. 197 Jahren): Francesco Crispi - italienischer Politiker
  • 1841 (vor 175 Jahren): Maria Sofia - Königin von Neapel
  • 1865 (v. 151 Jahren): Max Halbe - deutscher Schriftsteller
  • 1877 (v. 139 Jahren): Pancho Villa - mexikanischer Revolutionsführer
  • 1881 (vor 135 Jahren): Walther von Brauchitsch - deutscher Generalfeldmarschall
  • 1888 (v. 128 Jahren): Friedrich Olbricht - deutscher General
  • 1892 (v. 124 Jahren): Engelbert Dollfuß - österr. Politiker, Bundeskanzler 1932-1934, wurde ermordet
  • 1892 (v. 124 Jahren): Luis Trenker - österr. Schauspieler und Schriftsteller
  • 1894 (v. 122 Jahren): Józef Beck - polnischer Politiker
  • 1895 (v. 121 Jahren): Joseph Francis "Buster" Keaton - amerikanischer Regisseur und Schauspieler
  • 1895 (v. 121 Jahren): Richard Sorge - russischer Journalist und Spion
  • 1898 (v. 118 Jahren): Johannes Hendrik van den Broek - niederländischer Architekt
  • 1899 (v. 117 Jahren): Franz Jonas - österr. Politiker
  • 1918 (v. 98 Jahren): Kenichi Fukui - japanischer Chemiker
  • 1924 (v. 92 Jahren): Charlton Heston - amerikanischer Schauspieler
  • 1937 (v. 79 Jahren): Franz Vranitzky - österr. Politiker
  • 1938 (v. 78 Jahren): Kurt Wüthrich - schweizerischer Biophysiker
  • 1938 (v. 78 Jahren): Willi Schulz - deutscher Fußballspieler
  • 1946 (vor 70 Jahren): Susan Sarandon - amerikanische Filmschauspielerin und Produzentin
  • 1947 (v. 69 Jahren): Rezzo Schlauch - deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)

zum Seitenanfang


Ereignisse am 4. Oktober:

  • 1209 (v. 807 Jahren): Der Welfenkönig Otto IV. (1175/76-1218, ein Sohn Heinrichs des Löwen) wird durch Papst Innozenz III. in Rom zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt. Als Gegenleistung verzichtet Otto IV. auf eine eigenständige Italienpolitik und auf alle königlichen Rechte aus dem Wormser Konkordat vom 23. September 1122.
    Link: Otto IV. in der Wikipedia
  • 1582 (v. 434 Jahren): Die Kalenderreform von Papst Gregor XIII. (1502-1585) tritt in Kraft - auf Donnerstag, den 4. Oktober 1582 folgt direkt Freitag, der 15. Oktober 1582. Der »Gregorianische Kalender« ersetzt den »Julianischen Kalender«, der 46 v.Chr. von Gaius Julius Caesar (100-44 v.Chr.) eingeführt worden war und gleicht Fehler in der Zeitrechnung aus. Astronomen des späten Mittelalters hatten eine stetige Verschiebung des auf dem Konzil von Nicäa im Jahre 325 festgelegten Frühlingsbeginns beobachtet. Im Auftrag des Papstes wird 1576 eine Kommission eingesetzt, das Ergebnis wird am 24. Februar 1582 in der Bulle »Inter gravissimas« (»In tiefster Sorge«) verkündet. Neben dem »Zeitsprung« wird auch eine Änderung der Schaltregel vorgenommen: alle Jahrhundertwenden (1600, 1700,...) sind nur dann Schaltjahre, wenn sie sich durch 400 ohne Rest teilen lassen.
    In Frankreich ist der Kalender ab dem 9. Dezember 1582 gültig, in Holland und Flandern ab dem 21. Dezember 1583. Das protestantische Deutschland und die skandinavischen Staaten übernehmen den Kalender erst 1700, Großbritannien 1752, Ägypten 1875, China 1912, Russland am 14. Februar 1918, Griechenland 1923, die Türkei 1927.
    Link: Der »Gregorianische Kalender« in der Wikipedia
  • 1669 (v. 347 Jahren): In Amsterdam stirbt der niederländische Maler und Grafiker Rembrandt (Rembrandt Harmensz. van Rijn, 1606-1669). Mit seinen mythologischen und biblischen Historienbildern, Porträts und Landschaftsbildern gilt er neben Peter Paul Rubens als bedeutendster Künstler des Barock.
    Links: www.rembrandthuis.nl und Rembrandt van Rijn in der Wikipedia
  • 1824 (v. 192 Jahren): Zweieinhalb Jahre nach Errichtung des Kaiserreiches erhält Mexiko eine bundesstaatliche Verfassung nach dem Vorbild der USA. Erster Präsident Mexikos wird Guadalupe Victoria (Félix Fernández, 1786-1843).
    Mexiko war erst 1821 - nach über zehnjährigem Unabhängigkeitskampf - ein eigenständiger Staat geworden. Im November 1813 hatte der mexikanische Priester und Freiheitskämpfer José Maria Teclo Moreles y Pavón die Unabhängigkeit Mexikos von Spanien erklärt. Der Aufstand wurde jedoch blutig niedergeschlagen. Am 21. Juli 1822 wird der Feldherr Agustín de Itúrbide (1783-1824) als Agustín I. zum Kaiser von Mexiko gekrönt, jedoch bereits am 19. März 1823 vom Militär zum Abdanken und Verlassen des Landes gezwungen. Bei seiner Rückkehr nach Mexiko am 15. Juli 1824 wird Agustín inhaftiert und kurz darauf erschossen.
    Link: Die Geschichte Mexikos in der Wikipedia
  • 1830 (v. 186 Jahren): Der südliche, überwiegend katholische Teil des Vereinigten Königreichs der Niederlande - gebildet auf dem Wiener Kongress 1815 - proklamiert seine Unabhängigkeit und bildet den neuen Staat Belgien. Vorausgegangen war eine Revolution in Brüssel gegen die Truppen von Wilhelm I. (1772-1843). 1831 gibt sich Belgien eine liberale Verfassung. In dem Londoner Protokoll vom 20. Januar 1831 garantieren die fünf europäischen Großmächte (Frankreich, Großbritannien, Österreich, Preußen und Russland) die Unabhängigkeit und Neutralität Belgiens. Die endgültige Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden wird 1839 festgelegt. Erster König Belgiens (1831-1865) ist Leopold I. (1790-1865). Der 21. Juli, der Tag seiner Vereidigung (1831), ist ein Nationalfeiertag in Belgien.
    Link: Die Geschichte Belgiens in der Wikipedia
  • 1922 (v. 94 Jahren):Thema: Österreich Die »Genfer Protokolle«, unterzeichnet von Österreich, Frankreich, Gro0britannien, Italien und der Tschechoslowakei, sprechen Österreich internationale Kredite unter Garantie des Völkerbundes zu und garantieren die Unabhängigkeit des Landes. Damit soll auch ein Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich verhindert werden. Die Sozialdemokraten protestieren scharf gegen die Annahme der Protokolle. Der SPÖ-Politiker Karl Renner (1870-1950) erklärt den Anschluss an den Staat »zu dem wir der Natur der Dinge nach gehören«, als einzige Lösung.
  • 1957 (v. 59 Jahren):Thema: Weltraumforschung Die UdSSR schickt mit »Sputnik 1« den ersten künstlichen Satelliten ins Weltall und läutet damit den Beginn der Weltraumforschung ein. Von den USA wird dies als schwere Niederlage empfunden. Mit Beobachtungs- und Messsatelliten lassen sich neuer Erkenntnisse über die Erde gewinnen, Übertragungssatelliten werden schon bald zur Funkübertragung eingesetzt. Die Möglichkeiten der militärischen Nutzung lösen im Westen eine wahre Hysterie aus, da die Sowjetunion über eine fortschrittliche Technik von Trägerraketen verfügt.
    Link: Sputnik and The Dawn of the Space Age (NASA) (englisch)
  • 1970 (v. 46 Jahren): Die amerikanische Sängerin Janis Joplin (1943-1970) stirbt an einer Überdosis Heroin. Sie gilt als eine der besten Blues-Sängerinnen aller Zeit und war bekannt für ihre »emotionsgeladenen Auftritte und ihren ekstatischen Gesangsstil« (Harenberg Personenlexikon, 2000).
    Link: Janis Joplin in der Wikipedia
  • 2005 (v. 11 Jahren):Thema: Katastrophen Der tropische Sturm »Stan« erreicht die Stärke eines Hurrikans ( Kategorie 1). Er löst sintflutartige Überschwemmungen und Erdrutsche in weiten Teilen Mittelamerikas und den Südprovinzen Mexikos aus. Mindestens 1.153 Menschen werden getötet (befürchtet werden mehr als 2.000 Tote), mindestens 225.000 Menschen werden obdachlos. Die Regierungen von Guatemala und El Salvador verhängen den Ausnahmezustand.
    Salvador ist außerdem von dem Ausbruch des Vulkans Santa Ana betroffen, durch den am 2. Oktober 2005 zwei Menschen sterben.
    Links: Hurricane Stan in der englischen Wikipedia

zum Seitenanfang


Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing