Kalenderblatt vom 2. Oktober

Geburtstage | Ereignisse

Hans Thoma: Der Kinderreigen (1884)
Hans Thoma (1839-1924): Der Kinderreigen (1884).
Der am 2. Oktober 1839 in Bernau geborene Hans Thoma gilt als einer der wichtigsten Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts.

Geburtstage am 2. Oktober:

  • 1452 (v. 567 Jahren): Richard III. - englischer König 1483-1485
  • 1538 (v. 481 Jahren): Karl Borromäus - italienischer Erzbischof
  • 1616 (v. 403 Jahren): Andreas Gryphius - deutscher Barockdichter
  • 1791 (v. 228 Jahren): Alexis Thérese Petit - französischer Physiker
  • 1796 (v. 223 Jahren): David Roberts - britischer Maler
  • 1800 (v. 219 Jahren): Felix Fürst zu Schwarzenberg - österr. Politiker
  • 1818 (v. 201 Jahren): Conrad Wilhelm Hase - deutscher Baumeister
  • 1832 (v. 187 Jahren): Julius Sachs - deutscher Botaniker, Begründer der experimentellen Pflanzenphysiologie (siehe: 1. Oktober 1865)
  • 1839 (vor 180 Jahren): Hans Thoma - deutscher Maler und Grafiker
  • 1847 (v. 172 Jahren): Paul von Hindenburg - deutscher Generalfeldmarschall und Reichspräsident
  • 1851 (v. 168 Jahren): Ferdinand Foch - französischer Offizier
  • 1852 (v. 167 Jahren): Sir William Ramsay - engl. Chemiker, entdeckte die Edelgase Argon, Helium, Neon, Krypton und Xenon, Chemie-Nobelpreis 1904
  • 1861 (v. 158 Jahren): Carl Mannesmann - deutscher Fabrikant
  • 1864 (vor 155 Jahren): Alfred Roller - österr. Maler, Kunstgewerbler und Grafiker
  • 1865 (v. 154 Jahren): Melchior Lechter - deutscher Maler und Buchkünstler
  • 1869 (vor 150 Jahren): Mahatma »Große Seele« Gandhi - (Mohandas Karamchand) - indischer Reformator u. Staatsmann
  • 1871 (v. 148 Jahren): Cordell Hull - amerikanischer Politiker
  • 1896 (v. 123 Jahren): Jacques Duclos - französischer Politiker
  • 1902 (v. 117 Jahren): Leopold Figl - österr. Politiker
  • 1904 (v. 115 Jahren): Graham Greene - englischer Schriftsteller
  • 1904 (v. 115 Jahren): Lal Bahadur Schastri - indischer Politiker
  • 1907 (v. 112 Jahren): Sir Alexander Robertus Todd - britischer Chemiker
  • 1907 (v. 112 Jahren): Victor Paz Estenssoro - bolivianischer Politiker
  • 1917 (v. 102 Jahren): Christian de Duve - belgischer Biochemiker und Zellbiologe
  • 1919 (vor 100 Jahren): James McGill Buchanan - amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1927 (v. 92 Jahren): Uta Ranke-Heinemann - deutsche Theologin
  • 1928 (v. 91 Jahren): Oswalt Kolle - deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 1939 (vor 80 Jahren): Heinz Zander - deutscher Maler und Grafiker
  • 1948 (v. 71 Jahren): Donna Karan - amerikanische Modeschöpferin
  • 1951 (v. 68 Jahren): Sting - britischer Musiker

zum Seitenanfang

Ereignisse am 2. Oktober:

  • 1187 (v. 832 Jahren):Thema: Kreuzzüge Sultan Saladin (Salah ed-Din Jusuf ibn Ajjub, 1137-1193) erobert mit seinem Heer Jerusalem und beendet damit die seit 1099 dauernde christliche Herrschaft. Zuvor hatte Saladin bereits alle wichtigen Städte in Palästina erobert und das Heer unter der Führung des Guido von Lusignan (gestorben 1194), des Königs von Jerusalem, geschlagen. Papst Gregor VIII. ruft daraufhin zum (Dritten) Kreuzzug auf.
    Link: Saladin in der Wikipedia
  • 1608 (v. 411 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Der deutsch-niederländische Brillenmacher Johannes Lippershey (Hans Lipperhey, um 1570-1619) stellt für die niederländische Regierung den Prototypen eines modernen Linsen-Fernrohres fertig. 1609 kann man die so genannten Teleskope bereits in Paris kaufen. Johannes Kepler (1571-1630) beschreibt im Jahre 1611 das nach ihm benannte Fernrohr (Kepler-Fernrohr), das 1613 erstmals von dem Jesuitenpater Christoph Scheiner (1575-1650) gebaut wird.
    Link: Kurzbiografie von Hans Lipperhey
  • 1940 (v. 79 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Ludwig Fischer, Gouverneur des Distrikts Warschau, erteilt den endgültigen Befehl zur Einrichtung eines Ghettos für die etwa 400.000 in Warschau lebenden Juden. Mit einer Sonderverordnung vom 16. Oktober befielt Ludwig Fischer allen Warschauer Juden, in das Ghetto umzusiedeln, in dem qualvolle Enge, Armut, Hunger und Krankheiten herrschen. Am 15. November 1940 wird das Ghetto komplett vom Rest der Stadt abgeriegelt. Fast alle Einwohner des Ghettos werden bis April 1943 in das Vernichtungslager Treblinka deportiert. Als die letzten 60.000 bis 70.000 Menschen verschleppt werden sollen, kommt es am 19. April 1943 zum Aufstand des jüdischen Untergrundes unter der Führung von Mordecai Anielewicz.
    Link: Das Ghetto Warschau
  • 1944 (vor 75 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Die national-polnische Heimatarmee unter General Tadeusz Bór-Komorowski (1895-1966), deren Aufstand gegen die deutschen Besatzer am 1. August 1944 gegonnen hat, endet mit der Kapitulation der Untergrundkämpfer. Die erhoffte Unterstützung durch die Rote Armee wird von Josef Stalin (1879-1953) verhindert. Die deutsche Wehrmacht und SS-Straf- und Sondereinheiten zerstören fast ganz Warschau. 16.000 Mitglieder der Heimatarmee und 150.000-250.000 Zivilisten werden bei den Kämpfen und bei Massenexekutionen getötet. 70.000 Polen werden zur Zwangsarbeit ins Deutsche Reich verschleppt, wo sie in Arbeits- und Konzentrationslagern untergebracht werden.
    Links: Bedeutung des 8. Mai 1945 für Polen und Der Warschauer Aufstand in der Wikipedia
  • 1968 (v. 51 Jahren):Thema: Die 68er Die Demonstration von etwa 500.000 Menschen, vorwiegend Studenten, in Mexiko-Stadt (Stadtteil Tlatelolco) wird vom Militär brutal niedergeschlagen. Bei dem »Massaker von Tlatelolco« (»Matanza de Tlatelolco«) werden etwa 500 Jugendliche getötet. Die mexikanische Regierung bezeichnet das Vorgehen als »Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung«.
    Link: Das »Massaker von Tlatelolco« in der Wikipedia
  • 1980 (v. 39 Jahren): Die ARD und das ZDF übertragen ein dreieinhalbstündiges Rededuell zwischen Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), dem Unions-Kanzlerkandidaten Franz Josef Strauß (CSU) und dem FDP-Vorsitzenden Hans-Dietrich Genscher. 30 Millionen Bundesbürger verfolgen die Wortegefechte im Fernsehen. Am 5. Oktober 1980 gewinnt die Koalition aus SPD und FDP die Bundestagswahl.
    Link: Die »Bundestagswahl 1980« in der Wikipedia
  • 1985 (v. 34 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Der Tod des Schauspielers Rock Hudson (1925-1985) löst auch in Deutschland neue Diskussionen über die bis dahin als Lustseuche bezeichnete Krankheit Aids aus. Der homosexuelle Schauspieler, der sich am 25. Juli 1985 geoutet hatte, ist das erste prominente Opfer der Krankheit. Sein Tod trägt nicht unerheblich zur internationalen Beachtung der Immunschwächekrankheit bei.
    Link: Rock Hudson - Ein täuschend echter Liebhaber

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing