Kalenderblatt vom 21. September

Geburtstage | Ereignisse

Eugène Ferdinand Victor Delacroix: Dante und Vergil in der Hölle, 1822
Eugène Ferdinand Victor Delacroix (1798-1863): Dante und Vergil in der Hölle, 1822
Der römische Dichter Vergil stirbt am 21. September 19 v.Chr. in Brundisium (Brindisi)

Geburtstage am 21. September:

  • 1051 (v. 965 Jahren): Berta von Susa - Gattin Heinrichs IV.
  • 1415 (v. 601 Jahren): Friedrich III. - römisch-deutscher Kaiser
  • 1452 (v. 564 Jahren): Girolamo Savonarola - italienischer Ordensgeistlicher u. Bußprediger
  • 1727 (v. 289 Jahren): Francesco Bartolozzi - italienischer Maler und Kupferstecher
  • 1757 (v. 259 Jahren): John Loudon MacAdam - schottischer Straßenbauer
  • 1791 (vor 225 Jahren): Istávan Széchenyi - ungarischer Politiker
  • 1792 (v. 224 Jahren): Johann Peter Eckermann - deutscher Schriftsteller
  • 1842 (v. 174 Jahren): Abdul Hamid II. - türkischer Sultan
  • 1853 (v. 163 Jahren): Heike Kamerlingh Onnes - niederländischer Physiker, entdeckte 1911 die Supraleitfähigkeit von Quecksilber, Physik-Nobelpreis 1913
  • 1866 (vor 150 Jahren): Charles Nicolle - französischer Bakteriologe
  • 1866 (vor 150 Jahren): H. G. Wells - engl. Schriftsteller, Zukunftsromane, 'Die Zeitmaschine'
  • 1874 (v. 142 Jahren): Karl Jarres - deutscher Kommunalpolitiker
  • 1876 (vor 140 Jahren): Julio Gonzáles - französischer Bildhauer
  • 1904 (v. 112 Jahren): Hans Hartung - deutsch- französischer Maler
  • 1909 (v. 107 Jahren): Francis Nwia Kofie (Kwame) Nkrumah - ghanaischer Politiker, Lehrer, kämpfte gewaltlos für die Unabhängigkeit, strebte die Einheit Afrikas an, Premierminister der Goldküste (seit 1957 Ghana) ab 1951, Präsident ab 1960, wurde 1966 durch eine Militärregierung abgesetzt
  • 1910 (v. 106 Jahren): Umberto Mastroianni - italienischer Bildhauer
  • 1920 (v. 96 Jahren): Vico Torriani - schweizerischer Sänger, Schauspieler und Entertainer
  • 1924 (v. 92 Jahren): Hermann Buhl - österr. Bergsteiger
  • 1926 (vor 90 Jahren): Donald Arthur Glaser - amerikanischer Physiker
  • 1931 (vor 85 Jahren): Larry Hagman - amerikanischer Schauspieler, »Dallas« (1978-1991)
  • 1934 (v. 82 Jahren): Leonard (Norman) Cohen - kanadischer Dichter, Komponist, Sänger
  • 1936 (vor 80 Jahren): Wilton Norman Chamberlain - amerikanischer Basketballspieler
  • 1936 (vor 80 Jahren): Jean Pütz - deutscher Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator, »Hobbythek«, Link: www.jean-puetz.net
  • 1947 (v. 69 Jahren): Stephen King - amerik. Schriftsteller, Drehbuchautor
  • 1955 (v. 61 Jahren): Andrej Gawrilow - russischer Pianist
  • 1957 (v. 59 Jahren): Ethan Coen - amerikanischer Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor (»Fargo«)
  • 1972 (vor 44 Jahren): Liam und Noel Gallagher - britische Popmusiker

zum Seitenanfang


Ereignisse am 21. September:

  • 19 (v. 2035 Jahren): v.Chr.Thema: Römisches Weltreich Der römische Dichter Vergil (Publius Vergilius Maro, 70-19 v.Chr.) stirbt in Brundisium (Brindisi). Sein bedeutendstes Werk ist das zwölfbändige historische und mythologische Heldenepos »Aeneis«. Darin schildert er das wechselvolle Schicksal des Trojaners Aeneas (Aeneas gilt der Sage nach als Begründer des römischen Volkes). Gegen seinen testamentarisch verfügten Willen wird das Werk veröffentlicht und zu einem Stück Weltliteratur.
    Link: Aeneis (Epos über die Flucht des Aeneas von Troja nach Italien)
  • 454 (v. 1562 Jahren):Thema: Römisches Weltreich Flavius Aėtius (um 395-454) wird in Rom von Kaiser Valentinian III. (419-455) eigenhändig getötet, weil dieser die Machtfülle des Feldherrn fürchtete (am 16. März 455 wird Valentinian III. von Gefolgsleuten des Aėtius erschlagen). 436 hatte Aėtius das Burgunderreich vernichtet und um 445 die salischen Franken geschlagen. 443 siedelt er die von den Hunnen geschlagenen Burgunder um Worms (Nibelungensage) in Savoyen südwestlich der Alpen an. In der »Schlacht auf den katalaunischen Feldern« (bei Troyes,Frankreich) besiegen die Römer und die Westgoten unter Aėtius und dem Westgotenkönig Theoderich im Jahre 451 die Hunnen und Ostgoten unter dem Hunnenkönig Attila (um 406-453).
  • 1520 (v. 496 Jahren):Osmanisches Reich / Türkei Sultan Salim I. Yavuz (Selim I., 1465/1470-1520) stirbt in Edirne. Ab 1516 eroberte er die heiligen Stätten des Islam, Mekka und Medina, und nimmt auch den Kalifentitel an (Kalif: Nachfolger des Propheten Mohammed). Zuvor hatte er bereits die Mamelucken unterworfen, Aserbaidschan, Syrien und Ägypten dem Osmanischen Reich eingegliedert. Damit begründete er die osmanische Vormachtstellung im Orient. Salims Nachfolger ist Süleyman I. (»der Prächtige«, 1494-1566).
    Link: Selim I. in der Wikipedia
  • 1832 (v. 184 Jahren): Der schottische Schriftstellter Sir Walter Scott (1771-1882) stirbt auf Schloss Abbotsford (Schottland). Er gilt als Begründer des historischen Romans, der fiktive Personen vor realen geschichtlichen Hintergründen agieren lässt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören »Waverley« (1814), »Rob Roy« (1818) und »Ivanhoe« (1819/1820).
    Link: Walter Scott in der Wikipedia
  • 1921 (vor 95 Jahren):Thema: Katastrophen Bei einer Explosion auf dem Werksgelände der Badischen Anilin & Soda-Fabrik (BASF) in Ludwigshafen-Oppau werden 565 Menschen getötet und über 2.500 verletzt. Die Katastrophe ereignet sich vermutlich als Folge einer so genannten Lockerungssprengung (ein damals übliches Verfahren, um den verdichteten Dünger transportfähig zu machen). Zunächst detoniert ein Silo mit 4.000 Tonnen hochexplosivem Material, dann ein riesiger, 5.000 Kubikmeter fassender Gasbehälter. Durch die Druckwelle werden die meisten Häuser in Oppau völlig zerstört.
    Link: Explosion des Oppauer Stickstoffwerkes in der Wikipedia
  • 1957 (v. 59 Jahren):Thema: Katastrophen Das mit Getreide beladene, bundesdeutsche Segelschulschiff »Pamir«, das sich auf der Reise von Buenos Aires nach Hamburg befindet, gerät 600 Seemeilen südwestlich der Azoren in einen Hurrikan, kentert und sinkt. 80 Seeleute sterben, nur sechs überleben die Katastrophe. Ursache des Unglücks sind eine verrutschte Ladung, eine falsche Segelführung und nichtgeflutete Tiefentanks.
    Link: Der Untergang der Pamir
  • 1964 (v. 52 Jahren): Die britische Kronkolonie Malta (seit 1814) wird unabhängiges Mitglied im Commonwealth. 1974 erhält Malta den Status einer souveränen Republik. Zwischen dem 26. Oktober 1530 und 1798 lag die Herrschaft der Insel in den Händen des Johanniter-Ritterordens.
    Link: Malta in der Wikipedia
  • 1993 (v. 23 Jahren): Der russische Staatspräsident Boris Jelzin (1931-2007) löst das Parlament in Moskau auf. Zuvor hatte die Mehrheit aus Nationalisten und Kommunisten ihre Zustimmung zu seinen Reformplänen verweigert. Da die Auflösung nicht von der alten sowjetischen Verfassung gedeckt ist, besetzen die Gegner Jelzins das »Weiße Haus«, den Sitz des russischen Präsidenten. Am 4. Oktober 1993 stürmen regierungstreue Truppen das Gebäude und zwingen die Putschisten zur Aufgabe. Mehr als 100 Menschen werden bei den Kämpfen getötet.

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 21.09.2013

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing