Kalenderblatt vom 2. September

Geburtstage | Ereignisse

Nach der »Schlacht bei Sedan«
Am 2. September 1870 besiegen die Preußen die Franzosen in der »Schlacht bei Sedan«, Quelle: [16]

Geburtstage am 2. September:

  • 1725 (v. 294 Jahren): Ewald Friedrich Graf von Hertzberg - preußischer Staatsmann
  • 1740 (v. 279 Jahren): Johann Georg Jacobi - deutscher Lyriker und Ästhetik- Professor
  • 1763 (v. 256 Jahren): Karoline Schelling - deutsche Schriftstellerin
  • 1778 (v. 241 Jahren): Ludwig (Louis) Bonaparte - König von Holland
  • 1814 (vor 205 Jahren): Ernst Curtius - Archäologe, Ausgrabungen in Olympia, Erzieher d. spät. Kaisers Friedrich III.
  • 1839 (vor 180 Jahren): Henry George - amerikanischer Nationalökonom
  • 1841 (v. 178 Jahren): Hirobumi Ito - Fürst und japanischer Staatsmann
  • 1851 (v. 168 Jahren): Richard Voss - deutscher Schriftsteller
  • 1853 (v. 166 Jahren): Wilhelm Ostwald - deutscher Chemiker, Physiker und Philosoph
  • 1855 (v. 164 Jahren): Albert Eduard Brockhaus - deutscher Verleger
  • 1857 (v. 162 Jahren): Karl Stauffer-Bern - schweizerischer Maler und Radierer
  • 1864 (vor 155 Jahren): Seraphine Louis - französische Malerin
  • 1871 (v. 148 Jahren): Hildegard Wegscheider - deutsche Politikerin und Frauenrechtlerin
  • 1877 (v. 142 Jahren): Frederick Soddy - engl. Chemiker, Physiker, erforschte die Radioaktivität, prägte den Begriff Isotop, Chemie-Nobelpreis 1921
  • 1878 (v. 141 Jahren): Werner von Blomberg - deutscher Generalfeldmarschall
  • 1885 (v. 134 Jahren): Rudolf Blohm - deutscher Industrieller
  • 1894 (vor 125 Jahren): Joseph Roth - österr. Schriftsteller
  • 1898 (v. 121 Jahren): Alfons Gorbach - österr. Politiker
  • 1907 (v. 112 Jahren): Fritz Szepan - deutscher Fußballspieler
  • 1909 (vor 110 Jahren): Harro Schulze- Boysen - deutscher Offizier und Widerstandskämpfer
  • 1952 (v. 67 Jahren): Jimmy Connors - amerikanischer Tennisspieler
  • 1960 (v. 59 Jahren): Manfred Nerlinger - deutscher Gewichtheber
  • 1964 (vor 55 Jahren): Keanu Reeves - amerikanischer Schauspieler
  • 1965 (v. 54 Jahren): Lennox Lewis - britsch- kanadischer Boxer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 2. September:

  • 31 (v. 2050 Jahren): v.Chr.Thema: Römisches Weltreich Die Flotte von Oktavian (der spätere Kaiser Augustus, 63 v.Chr.-14 n.Chr.) siegt in der »Seeschlacht bei Actium« (Punta am Golf von Arta) über die Streitkräfte von Marcus Antonius (um 82-30 v.Chr.) und Kleopatra VII. (»die Große«, 67-30 v.Chr.), die nach Ägypten entkommen. Im Jahre 30 v.Chr. besiegt Oktavian Antonius und nimmt Alexandrien ein. Marcus Antonius und Kleopatra begehen Selbstmord.
    Link: Die »Seeschlacht bei Actium« in der Wikipedia
  • 1666 (v. 353 Jahren):Thema: Katastrophen In London bricht ein Großfeuer aus. Bis zum 7. September zerstört das »Great Fire of London« die Stadt nahezu vollständig. Die St Paul's Cathedral, 99 Pfarrkirchen, 13.200 Häuser und unzählige Kunstschätze werden vernichtet. 12 Menschen sterben in den Flammen. Durch das Feuer wird auch die Pestepedemie des Jahres 1665 endgültig beendet. Nach dem Brand beginnt ein großzügiges Aufbauprogramm, bei dem die meisten Straßen neu angelegt werden. 1684 wird die Straßenbeleuchtung eingeführt.
    »Und der mächtig starke Wind trieb das Feuer in die Stadt, und alles erwies sich nach so langer Trockenheit als brennbar, selbst die steinernen Kirchenmauern ... Je dunkler es wurde, desto größer erschien das Feuer, in allen Winkeln, auf Hügeln, zwischen Häusern und Kirchen, so weit man sehen konnte, bis hinaus zur City leuchtete die schreckliche, böse, blutrote Flamme. Wir blieben, bis man das Feuer als einen einzigen, riesigen Bogen von dieser bis zur anderen Seite der Brücke sah, ein Bogen, der etwa eine Meile lang war. Der Anblick machte mich weinen.« (Samuel Pepys, 1633-1703, Geheimes Tagebuch, Quelle: Dumont Visuell Reiseführer London, 1993, S. 40f)
    Links: The Great Fire und Der große Brand von London in der Wikipedia
  • 1686 (vor 333 Jahren):Thema: Ungarn Unter dem Oberbefehl von Herzog Karl von Lothringen (1643-1690) erobern die Truppen von Kaiser Leopold I. (1640-1705) Buda (Ofen, Ungarn) am rechten Donauufer von den Osmanen zurück. Bereits am 12. September 1683 waren die Türken in der »Schlacht am Kahlenberg« besiegt und nach Osten zurückgedrängt worden.
  • 1870 (v. 149 Jahren):Thema: Ära Bismarck Die Preußen besiegen die Franzosen in der »Schlacht bei Sedan«. Die Kapitulation des französischen Marschalls Patrice Maurice Comte de Mac-Mahon (1808-1893) bedeutet den Wendepunkt im Deutsch-Französischen Krieg. Der französische Kaiser Napoléon III. gerät in Gefangenschaft und dankt noch am selben Tag ab - das Ende des französischen Kaiserreiches. Siehe: 4. September 1870 (Ausrufung der Dritten Republik).
    Link: Die Schlacht bei Sedan in der Wikipedia
  • 1910 (v. 109 Jahren): In Paris stirbt der französische Maler Henri Rousseau (1844-1910), genannt »Le Douanier« (der Zöllner, wegen seiner Tätigkeit im Pariser Zollamt), einer der Wegbereiter des Surrealismus. Von vielen wegen seines naiven Stils verlacht, erkannten der junge Pablo Picasso (1881-1973) und der Dichter Guillaume Apollinaire (1880-1918) die visionären Qualitäten Rousseaus.
    Link: Henri Rousseau in der Wikipedia
  • 1945 (v. 74 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Die Kapitulationserklärung des japanischen Kaiserreiches beendet den Zweiten Weltkrieg (auch) in Ostasien. Etwa 200.000 japanische Soldaten begehen Selbstmord, da sie die Kapitulation als Schmach und Ehrverletzung ansehen. Kaiser Hirohito (1901-1989) hatte die Kapitulation bereits am 15. August gefordert, da eine »Fortsetzung des Kampfes nicht nur mit dem endgültigen Zusammenbruch und der Vernichtung der japanischen Nation enden, sondern zur völligen Auslöschung der menschlichen Zivilisation führen« würde.
    Link: Hirohito in der Wikipedia
  • 1950 (v. 69 Jahren): In Tübingen erfolgt die Wiedergründung des Deutschen Turner-Bundes (DTB). Die ursprüngliche Gründung hatte 1848 auf dem 1. Deutschen Turntag in Hanau stattgefunden.
    Link: www.dtb-online.de
  • 2004 (vor 15 Jahren):Thema: Katastrophen Durch einen Brand in der »Herzogin Anna Amalia Bibliothek« in Weimar werden 50.000 teilweise unersetzliche Bücher und Schriften aus dem 17. und 18. Jahrhundert vernichtet. Namensgeberin ist die am 24. Oktober 1739 geborene deutsche Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach, Anna Amalia (1739-1807). Am 24. Oktober 2007 wird die für 12,8 Millionen Euro restaurierte Bibliothek wiedereröffnet.
    Link: Die »Herzogin Anna Amalia Bibliothek« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing