Kalenderblatt vom 29. August

Geburtstage | Ereignisse

Hurrikan Katrina, Satellitenfoto vom 29. August 2005
Hurrikan Katrina, Satellitenfoto vom 29. August 2005, Quelle: CIMSS Tropical Cyclones
Der Hurrikan Katrina löst eine der größten Katastrophen in der Geschichte der USA aus

Geburtstage am 29. August:

  • 1619 (v. 399 Jahren): Jean-Baptiste Colbert, Marquis de Seignelay - franz. Politiker, Akademie der Wissenschaften (1666)
  • 1632 (v. 386 Jahren): John Locke - englisch. Philosoph, Politiker, Arzt, Begründer des engl. Empirismus
  • 1780 (v. 238 Jahren): Jean-Auguste Dominique Ingres - französischer Zeichner, Porträt- und Historienmaler
  • 1808 (vor 210 Jahren): Hermann Schulze-Delitzsch - deutscher Sozialpolitiker
  • 1862 (v. 156 Jahren): Maurice Maeterlinck - belgischer Schriftsteller
  • 1866 (v. 152 Jahren): Hermann Löns - deutscher Schriftsteller
  • 1871 (v. 147 Jahren): Albert Lebrun - französischer Politiker
  • 1874 (v. 144 Jahren): Eilhard Alfred Mitscherlich - deutscher Agrikulturchemiker
  • 1894 (v. 124 Jahren): Werner Gilles - deutscher Maler
  • 1903 (v. 115 Jahren): Ernst Kreuder - deutscher Schriftsteller
  • 1904 (v. 114 Jahren): Werner Forßmann - deutscher Chirurg und Urologe
  • 1912 (v. 106 Jahren): Emil Schumacher - deutscher Maler
  • 1915 (v. 103 Jahren): Ingrid Bergman - schwed. Filmschauspielerin, 'Casablanca'
  • 1920 (v. 98 Jahren): Charles Christopher Parker - afroamerikanischer Jazzmusiker und Komponist
  • 1923 (vor 95 Jahren): Richard Attenborough - britischer Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • 1928 (vor 90 Jahren): Klaus Bölling - deutscher Journalist und Politiker
  • 1936 (v. 82 Jahren): John McCain - amerikanischer Politiker (Republikaner), seit 1987 Senator des Bundesstaates Arizona, Kandidat für die Präsidentschaft bei den Präsidentschaftswahlen 2008
  • 1941 (vor 77 Jahren): Slobodan Milosevic - jugoslawisch-serbischer Politiker, Präsident Serbiens 1989-1997, Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien 1997-2000
  • 1945 (v. 73 Jahren): James Hunt - englischer Automobil- Rennfahrer
  • 1946 (v. 72 Jahren): Robert "Bob" Beamon - amerikanischer Leichtathlet
  • 1949 (v. 69 Jahren): Richard Gere - amerikanischer Schauspieler und Produzent
  • 1958 (vor 60 Jahren): Michael Jackson - amerikanischer Popsänger und Tänzer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 29. August:

  • 1523 (v. 495 Jahren): Der deutsche Ritter, Humanist und Dichter Ulrich von Hutten (1488-1523) stirbt im Schweizer Exil auf der Insel Ufenau im Zürichsee.
    Link: Ulrich von Hutten in der Wikipedia
  • 1526 (v. 492 Jahren):Thema: Ungarn Die Osmanen unter Sultan Süleyman I. (»der Prächtige«, 1494-1566) schlagen mit drei- bis vierfacher Übermacht das 26.000 Mann Starke Heer des böhmisch-ungarischen Königs Ludwig II. Jagiello (1506-1526) bei Mohács. Ludwig II. stirbt (vermutlich auf der Flucht), seine Witwe, Maria von Habsburg (1505-1558), flieht nach Wien. Süleimans Heere verwüsten das Land und verschleppen Zehntausende in die Sklaverei. Am 10. September 1526 zieht Süleiman in die ungeschützt zurückgelassene Burg von Buda ein. Kurz darauf verlassen er und seine Truppen das Land. Als ungarischer König mit »beschränkter Souveränität« wird am 14. Oktober 1526 der Fürst von Siebenbürgen, Johann Zápolya (János Szapolyai, 1487-1540), gewählt. Es kommt zu Auseinandersetzungen mit dem Habsburger Gegenkönig, Ferdinand I. (1503-1564). 1529 erobern die Türken Buda gegen den Widerstand der Truppen Ferdinands I., dem sie die Stadt jedoch überlassen. 1541 kommt Süleiman erneut nach Ungarn, unter dem Vorwand, die Vormundschaft über den minderjährigen König Johann Sigismund, dem Sohn Zápolyas, zu übernehmen. Seine Janitscharen hissen jedoch die türkische Fahne auf der Burg von Buda - und bis 1686 bliebt die ungarische Hauptstadt in türkischer Hand (siehe 2. September 1686).
    Links: Johann Zápolya in der Wikipedia und Die ungarische Tragödie bei Mohács
  • 1533 (v. 485 Jahren):Thema: Amerika Der letzte Inka-Herrscher Atahualpa wird unter dem spanischen Konquistadoren Francisco Pizarro (um 1475-1541) ermordet. Pizarro vernichtet das Riesenreich der Inka im südamerikanischen Andengebiet.
    Link: Francisco Pizarro in der Wikipedia
  • 1756 (v. 262 Jahren): Mit dem Einmarsch des preußischen Königs Friedrich des Großen (1717-1786) in Kursachsen beginnt der »Siebenjährige Krieg« (1756-1763). Er wird in Europa als »Dritter Schlesischer Krieg« geführt, in Amerika, Indien und auf allen Meeren als See- und Kolonialkrieg.
    Link: Der »Siebenjährige Krieg« in der Wikipedia
  • 1842 (v. 176 Jahren): Der Friedensvertrag von Nanking beendet den »Ersten Opiumkrieg« zwischen China und England. Die Chinesen müssen Hongkong an die Briten abtreten und 5 'Vertragshäfen' für den internationalen Handel öffnen. Hintergrund des Opiumkrieges: Opium wurde von der britischen Ostindischen Kompanie in großen Mengen aus Indien eingeführt. Dadurch wurden bis 1833 etwa 2 Millionen Chinesen opiumsüchtig. Nach der Beschlagnahme und Vernichtung sämtlicher Opiumbestände in britischem Besitz durch Kaiser Xuanzong (1839) kam es 1840 zum Krieg. Siehe: 24. Oktober 1860 (Ende des »Zweiten Opiumkrieges«).
    Link: Der Opiumkrieg in der Wikipedia
  • 1952 (vor 66 Jahren):Thema: Film und Fernsehen In Deutschland wird der amerikanische Spielfilm »Casablanca« (1942) mit Humphrey Bogart (1899-1957) und Ingrid Bergman (1915-1982) in den Hauptrollen uraufgeführt, allerdings in einer um 25 Minuten geschnittenen und z.T. falsch synchronisierten Version. Erst 1975 wird der Film von der ARD in seiner ursprünglichen Fassung gezeigt.
    Link: Der Kultfilm Casablanca in der Wikipedia
  • 1963 (vor 55 Jahren): Die niederländische Firma Philips stellt auf der 23. Großen Deutschen Funk-Ausstellung in Berlin die Compact Cassette und den zugehörigen Kassettenrekorder Philips EL 3300 vor. Die MusiCassette (MC) ist ein elektromagnetischer Daten- oder Tonträger für analoge Aufzeichnung und Wiedergabe. Bis in die 90er Jahre war sie eines der meistgenutzten Audio-Medien.
    Link: Die Compact Cassette in der Wikipedia
  • 1982 (v. 36 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergman (1915-1982) stirbt an ihrem 67. Geburtstag in London. Zu ihren großen Filmerfolgen gehören u.a.: »Casablanca« (1942), »Wem die Stunde schlägt« (1943), »Das Haus der Lady Alquist« (1944, Oscar™), »Anastasia« (1956, Oscar™) und »Mord im Orient-Express« (1974, Oscar™). 1950-1957 war sie mit dem italienischen Filmregisseur Roberto Rossellini (1906-1977) verheiratet.
    Link: Ingrid Bergman in der Wikipedia
  • 2005 (v. 13 Jahren):Thema: Katastrophen Der Hurrikan »Katrina« erreicht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 km/h das südöstliche Küstengebiet der USA am Atlantischen Ozean. Von den Zerstörungen ist eine Fläche von der Größe Großbritanniens betroffen, vor allem der Großraum New Orleans betroffen, aber auch kleinere Städte wie Biloxi (Mississippi), die nahezu vollständig zerstört werden. Als in New Orleans die Dämme brechen, wird die Stadt, die unter dem Meeresspiegel liegt, zu 80 Prozent überflutet. Trotz der von den Behörden angeordneten Evakuierungsmaßnahmen sind Tausende in der Stadt geblieben, vor allem Arme, Kranke und alte Menschen. Nach der Katastrophe bricht Chaos und Anarchie aus. Augenzeugen berichten von »verhungernden und zu Tode vergewaltigten Kindern«. Hilfe kommt gar nicht oder verspätet. Es fehlen Trinkwasser, Nahrungsmittel, Medikamente, Antibiotika und Insulin. Das Stromnetz ist zusammengebrochen. Banden ziehen plündert und marodierend durch die Stadt. Besonders schlimm betroffen sind die etwa 60.000 Menschen, die im »Louisiana Superdome«, dem Football-Stadion, Zuflucht gesucht haben. Dort fehlt es vor allem an Trinkwasser und Nahrung; die sanitären Anlagen sind außer Betrieb, Leichen werden "einfach" an die Seite geschoben. Am 1. September verhängt die Gouverneurin von Louisiana, Kathleen Blanco, das Kriegsrecht. Plünderer sollen von der Nationalgarde erschossen werden. Der Bürgermeister von New Orleans, C. Ray Nagin, richtet einen Hilferuf an die Nation und greift die Regierung wegen der mangelnden Hilfe scharf an. Bei seinem Besuch im Katastrophengebiet am 2. September verspricht US-Präsident George W. Bush »eine Korrektur der Missstände« und erläutert seine Vision von der wunderbaren zukünftigen Stadt. Er hatte seinen Urlaub erst am Mittwoch abgebrochen. Erst kurz vor seinem Besuch in Biloxi waren die Straßen in Biloxi teilweise geräumt worden und erste Hilfslieferungen eingetroffen.
    Der Hurrikan Katrina gilt nach dem 11. September 2001 und dem Erdbeben in San Franciso am 18. April 1906 als schlimmste Katastrophe in der Geschichte der USA. Mindestens 1.300 Menschen sterben, mehr als eine Million Menschen werden obdachlos. Eine Seuchengefahr droht durch das von Leichen, Kot und Abfällen verschmutzte Wasser. Man geht davon aus, dass es Monate oder sogar Jahre dauern wird, bis die Menschen wieder zurückkehren können.
    Die aus fast allen Ländern der Erde eintreffenden Hilfsangebote beantwortet Bush in einem Interview mit: »Ich erwarte nicht viel von ausländischen Nationen, weil wir nicht darum gebeten haben. Ich erwarte viel Anteilnahme und vielleicht schicken ein paar (Länder) Bargeld. Aber dieses Land wird aufstehen und sich (selbst) um alles kümmern.«
    Link: »Hurricane Katrina« in der englischen Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing