Kalenderblatt vom 10. August

Geburtstage | Ereignisse

Francesco Hayez: Die Zerstörung des Tempels von Jerusalem
Francesco Hayez (1771-1882): Die Zerstörung des Tempels von Jerusalem am 10. August 586 v.Chr.

Geburtstage am 10. August:

  • 1019 (vor 999 Jahren): Gundekar von Eichstätt - Bischof von Eichstätt
  • 1296 (v. 722 Jahren): Johann von Luxemburg - böhmischer Herrscher
  • 1768 (vor 250 Jahren): Johann Michael Vogl - österr. Sänger (Bariton), Förderer und Freund des Komponisten Franz Peter Schubert (1797-1828)
  • 1775 (v. 243 Jahren): Johann Caspar Escher - schweizerischer Maschinenbauer
  • 1805 (v. 213 Jahren): Sophie Gräfin Hatzfeld - deutsche Sozialistin
  • 1810 (v. 208 Jahren): Camillo Graf Benso di Cavour - ital. Politiker, Ministerpräsident seit 1852
  • 1823 (vor 195 Jahren): Charles Samuel Keene - englischer Zeichner, Cartoonist und Illustrator, »Illustrated London News«, »Once A Week«, »Punch«
  • 1827 (v. 191 Jahren): Adalbert Falk - preußischer Jurist und Politiker
  • 1848 (vor 170 Jahren): William Michael Harnett - amerikanischer Maler irischer Herkunft
  • 1865 (v. 153 Jahren): Alexander Konstantinowitsch Glasunow - russischer Komponist
  • 1868 (vor 150 Jahren): Hugo Eckener - bedeutender deutscher Luftschiffbauer
  • 1874 (v. 144 Jahren): Herbert Clark Hoover - amerikanischer Politiker, US-Präsident 1929-1931, 'Hoover-Moratorium'
  • 1877 (v. 141 Jahren): Rudolf Hilferding - deutsch-österr. Politiker
  • 1878 (vor 140 Jahren): Alfred Döblin - deutscher Schriftsteller ('Berlin Alexanderplatz')
  • 1894 (v. 124 Jahren): Varahagiri Venkata Giri - indischer Politiker
  • 1895 (v. 123 Jahren): Michail Soschtschenko - russischer Schriftsteller
  • 1902 (v. 116 Jahren): Arne Wilhelm Tiselius - schwedischer Chemiker
  • 1912 (v. 106 Jahren): Jorge Amado - brasilianischer Schriftsteller
  • 1913 (v. 105 Jahren): Wolfgang Paul - deutscher Physiker
  • 1938 (vor 80 Jahren): Grit Boettcher - deutsche Schauspielerin
  • 1940 (v. 78 Jahren): John Leslie (Les) Humphries - englischer Musiker
  • 1960 (v. 58 Jahren): Antonio Banderas - spanischer Schauspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 10. August:

  • 586 (v. 2604 Jahren): v.Chr.Thema: Israel Zerstörung des Ersten Tempels, den König Salomo (Regierungszeit 961-922 v.d.Z.), im 10. Jahrhundert v.d.Z. mit einem angeschlossenen Palast-Komplex in Jerusalem errichten ließ. Der 9. Aw (»Tischa be Aw«, »Tisha B'Av«) ist ein Fastentag zur Erinnerung an die Zerstörung des ersten (586 v.d.Z.) und zweiten (70) Tempels in Jerusalem.
    »Im 480. Jahr nach dem Auszug der Kinder Israel aus Ägypten, im vierten Jahre der Regierung Salomos über Israel, im Monat Siv, das ist der zweite Monat, baute er dem HERRN das Haus. Das Haus aber, das der König Salomo dem HERRN baute, war sechzig Ellen lang, zwanzig Ellen breit und dreißig Ellen hoch.« (1. Könige, Kapitel 6, Vers 1-2, Eine Elle = 0,5 - 0,8 Meter)
    »Am siebenten Tage des fünften Monats (das ist das neunzehnte Jahr Nebukadnezars, des Königs von Babel), kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, der Diener des Königs von Babel, nach Jerusalem und verbrannte das Haus des HERRN und das Haus des Königs und alle Häuser zu Jerusalem, und alle großen Häuser verbrannte er mit Feuer.« (2. Könige, Kapitel 25, Vers 8-9)
    »Aber am zehnten Tage des fünften Monats, im neunzehnten Jahre des babylonischen Königs Nebukadnezar, kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, welcher vor dem König von Babel stand, nach Jerusalem und verbrannte das Haus des HERRN und das Haus des Königs und alle Häuser von Jerusalem; alle großen Häuser verbrannte er mit Feuer...« (Jeremia, Kapitel 52, Vers 12-13)
    Link: »Der salomonische Tempel« in der Wikipedia
  • 70 (v. 1948 Jahren):Thema: Israel Titus Flavius (39-81), der Sohn des römischen Kaisers Vespasian, erobert Jerusalem nach mehrwöchiger Belagerung und lässt die Stadt plündern und zerstören, wobei auch das größte Heiligtum der Juden, der zweite Tempel, vernichtet wird. Die Schätze und Kultgegenständen werden als Beute nach Rom gebracht. 100.000 Juden werden getötet oder in die Sklaverei geführt. Im Frühling 73 töten sich Verteidiger der Bergfeste Massada am Toten Meer selbst, nachdem sie 3 Jahre lang Widerstand geleistet haben. Damit endet der im Jahr 66 ausgebrochenen Aufstand gegen die Fremdherrschaft der Römer, bei der vermutlich eine Million Juden getötet werden. Der 9. Aw (»Tischa be Aw«, »Tisha B'Av«) ist ein Fastentag zur Erinnerung an die Zerstörung des ersten (586 v.d.Z.) und zweiten (70) Tempels in Jerusalem. Im Jahre 2009 ist dies der 30. Juli, 2010 der 20. Juli.
    Im Jahre 68 hatten die Römer bereits die klosterähnliche Siedlung Qumran zerstört. Die dort lebende Sekte kann ihre Schriften in Höhlen verstecken, die erst 1947 von Beduinen gefunden werden. (Anmerkung: bei der Recherche für dieses Datum habe ich die unterschiedlichsten Angaben gefunden - 6. August, 10. August, 10. September und 25. September...)
    Die Christen gedenken der Zerstörung Jerusalems mit dem so genannten »Israelsonntag« am 10. Sonntag nach Trinitatis (Dreifaltigkeitsfest am ersten Sonntag nach Pfingsten).
    Link: www.hagalil.com - Zum 9.Aw
  • 258 (v. 1760 Jahren):Thema: Religion In Rom stirbt der Erzdiakon des Papstes Sixtus II., Laurentius von Rom (um 230-258). Er gehört zu den am meisten verehrten Heiligen der Christenheit.
    Papst Sixtus II. war im Zuge der Christenverfolgung unter Kaiser Valerian (um 200-nach 260) am 6. August 258 während eines Gottesdienstes in der Calixtuskatakombe festgenommen und enthauptet worden. Drei Tage später wurde Laurentius festgenommen und am 10. August 258 mit dem Schwert hingerichtet (nach legendären Berichten soll er auf einem glühenden Rost gemartert worden sein). Um 330 lässt Kaiser Konstantin I. (um 280-337) an der Stätte des Martyriums eine Kirche erbauen.
    Link: Laurentius im www.heiligenlexikon.de
  • 955 (v. 1063 Jahren):Thema: Ungarn In der »Schlacht auf dem Lechfeld« bei Augsburg am Laurentius-Tag werden die Magyaren (Ungarn) von dem deutschen König Otto I. (912-973) besiegt. Im August besiegt er die Slawen an der Recknitz. Die Siege sind die Grundlage des Ottonischen Kaisertums.
    Link: Die »Schlacht auf dem Lechfeld« in der Wikipedia
  • 1664 (v. 354 Jahren):Thema: Ungarn Der »Friede zu Vasvár« (Eisenburg) beendet den am 26. September 1663 ausgebrochenen Krieg zwischen dem Osmanischen Reich und Österreich. Kaiser Leopold I. (1640-1705) erkennt die Oberherrschaft der Osmanen über Siebenbürgen an, Ungarn bleibt weiterhin geteilt. Seit der verlorenen »Schlacht bei Mohács« am 29. August 1526 gehört ein Teil Ungarns zum Osmanischen Reich, der Rest besteht als Königreich Ungarn weiter.
  • 1675 (v. 343 Jahren): Der englische König Charles II. (1630-1685) legt den Grundstein für die am 22. Juni 1675 von ihm gegründete Sternwarte »Royal Greenwich Observatory« in Greenwich. Der Standort des Observatoriums markiert seit 1884 den Nullmeridian des internationalen Koordinatensystems. Die Greenwich Mean Time (GMT, General Mean Time) ist Berechnungsgrundlage der Weltzeit. 1926 wurde sie von der UT (Universal Time) abgelöst. Seit 1972 gilt die Koordinierte Weltzeit (UTC, Coordinated Universal Time).
    Link: Das » Royal Greenwich Observatory« in der Wikipedia
  • 1792 (v. 226 Jahren):Thema: Französische Revolution Mit dem »Sturm auf die Tuilerien« durch die radikal-demokratischen Sansculotten ('ohne Kniehosen' der Adligen) beginnt die zweite Phase der Französischen Revolution. Sie zwingen die Gesetzgebende Versammlung zur Amtsenthebung des Königs Ludwig XVI. (1754-1793), der zusammen mit seiner Familie im Temple interniert wird. In der Nacht hatten die Sansculotten die »Revolutionäre Kommune« anstelle der bisherigen Stadtverwaltung eingesetzt. Die »Revolutionäre Kommune« setzt einen Sonderstrafgerichtshof durch, der gegen Konterrevolutionäre vorgeht. Vom 02.-06. September 1792 werden mehr als 1.100 Gefangene getötet.
    Link: Die Französische Revolution in der Wikipedia
  • 1793 (vor 225 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke Der Louvre (Musée du Louvre), das ehemalige Königsschloss, wird als Museum eröffnet. Ausgestellt wird der königliche Kunstbesitz, der während der Französischen Revolution zum Nationaleigentum erklärt worden war.
    Die Geschichte des Louvre beginnt im Mittelalter, als hier ein Zwinger für Wolfshunde gebaut wird, die man »Lupara« nennt. Im Jahre 1190 lässt König Philippe-August (1165-1223) die vorhandene Festung zu einem Bollwerk mit Wehrturm ausbauen. 1564 lässt König Franz I. (1494-1547) die zugige, inzwischen leer stehende Burg von dem Architekten Pierre Lescot (um 1510-1578) in ein prunkvolles Schloss verwandeln. Unter Heinrich II. (1519-1559) wird es zum Hauptwohnsitz der französischen Könige. Der »Sonnenkönig« Ludwig XIV. (1643-1715) verlegt seine Residenz nach Versailles und lässt im Louvre Kunstschauen der Académie française durchführen (erstmalig am 9. April 1667). Mit Napoléon I. (1769-1821) zieht wieder ein Herrscher in den Palast ein, sein Neffe Napoléon III. (1808-1873) vollendet schließlich das Bauwerk und ist zugleich das letzte Staatsoberhaupt, das hier residiert.
    Am 29. März 1989 eröffnet Staatspräsident François Mitterand (1916-1996) die 3 Milliarden Francs teure Glaspyramide des chinesisch-amerikanischen Architekten Ieoh Ming Pei (*1917) im Innenhof des Louvre. Am 18. November 1993 eröffnet Mitterand den von den Architekten Michel Macary, Jean-Michel Wilmotte und Ieoh Ming Pei neu gestalteten Richelieu-Flügel. Mit 51.000 Quadratmetern ist der Louvre das größte Kunstmuseum der Welt.
    Zu den bedeutenden Kunstwerken, die hier ausgestellt werden, gehören: »Mona Lisa« (Leonardo Da Vinci), »Venus von Milo«, »Selbstbildnis mit Distel« (Albrecht Dürer), »Die Freiheit auf den Barrikaden« (Eugène Delacroix) und »Der sterbende Sklave« (Michelangelo), um nur einige zu nennen.
    Dan Browns Erfolgsroman »Sakrileg«, der zum Teil im Louvre spielt, wurde 2005 mit Tom Hanks in der Hauptrolle vor Ort verfilmt (Offizelle Website).
    Link: www.louvre.de
  • 1920 (v. 98 Jahren):Osmanisches Reich / Türkei Durch den »Friedensvertrag von Sèvres« verliert das Osmanische Reich einen Großteil seines Territoriums. Die Vormachtstellung des Osmanischen Reiches im Vorderen Orient und auf dem Balkan ist damit beendet. Die aus der Bewegung der Jungtürken hervorgegangene Unabhängigkeitsbewegung gegen die Osmanen beruft eine Nationalversammlung nach Angora (heute: Ankara) ein und wählt Mustafa Kemal (1881-1938) zum Vorsitzenden der revolutionären Gegenregierung. Sultan Mehmed VI. wird am 1. November 1922 durch die Nationalversammlung zum Rücktritt gezwungen - es ist das Ende des Osmanischen Reiches. Der griechisch-türkische Krieg (seit dem 15. Mai 1919) endet am 24. Juli 1923 mit dem »Friedensvertrag von Lausanne«.
    Link: Der »Friedensvertrag von Sèvres« in der Wikipedia
  • 1938 (vor 80 Jahren):Thema: Luftfahrt Erstmals fliegt ein Landverkehrsflugzeug ohne Zwischenlandung über den Atlantik. Die viermotorige Focke-Wulf FW 200 »Condor«, die im Auftrag der Deutschen Lufthansa fliegt, schafft den Flug von Berlin nach New York in 24 Stunden und 54 Minuten, den Rückflug am 13. August in 19 Stunden und 54 Minuten.
  • 1948 (vor 70 Jahren):Thema: Nachkriegszeit Bis zum 23. August 1948 tagt im Alten Schloss Herrenchiemsee (Chiemsee, Bayern) der »Ausschuss von Sachverständigen für Verfassungsfragen«, ein von den Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder berufener Verfassungskonvent. Er legt die Richtlinien für ein Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland fest.
    Link: Der »Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 07.06.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing