Kalenderblatt vom 3. August

Geburtstage | Ereignisse

Alexander von Humboldt (1769-1859)
Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt (1769-1859) beendet am 3. August 1804 seine »amerikanische Reise«. Porträt von Friedrich Georg Weitsch (1758-1828), 1806.

Geburtstage am 3. August:

  • 1746 (vor 275 Jahren): James Wyatt - britischer Baumeister
  • 1770 (v. 251 Jahren): Friedrich Wilhelm III. - preußischer König
  • 1801 (vor 220 Jahren): Joseph Paxton - englischer Architekt
  • 1809 (v. 212 Jahren): Jacob Meßmer - deutscher Ingenieur
  • 1867 (v. 154 Jahren): Stanley Baldwin - britischer Politiker
  • 1872 (v. 149 Jahren): Håkon VII. - norwegischer König
  • 1899 (v. 122 Jahren): Hans Kalb - deutscher Fußball- Nationalspieler
  • 1901 (vor 120 Jahren): Stefan Wyszynski - polnischer Theologe und Kardinal
  • 1903 (v. 118 Jahren): Habib Bourgiba - tunes. Politiker, err. d. Unabhängigkeit Tunesiens (1956), Staatspräsident 1957-1987
  • 1905 (v. 116 Jahren): Franz König - österr. Kardinal und Religionshistoriker
  • 1924 (v. 97 Jahren): Leon Uris - amerikanischer Schriftsteller
  • 1928 (v. 93 Jahren): Cecile Aubry - französische Regisseurin und Schriftstellerin
  • 1929 (v. 92 Jahren): Ulla Jacobsson - schwedische Schauspielerin
  • 1938 (v. 83 Jahren): Ingrid Caven - Schauspielerin
  • 1959 (v. 62 Jahren): Koichi Tanaka - japanischer Ingenieur

zum Seitenanfang

Ereignisse am 3. August:

  • 1492 (v. 529 Jahren): Der italienische Seefahrer Christoph Kolumbus (1451-1506) bricht zu seiner ersten Entdeckungsreise im Auftrag der spanischen Krone auf. Am 12. Oktober 1492 landet Kolumbus auf der Insel Guanahani, der er den Namen San Salvador gibt.
    Link: Christoph Kolumbus in der Wikipedia
  • 1804 (v. 217 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt (1769-1859) und der französische Arzt und Naturforscher Aimé Jacques Alexandre Bonpland (1773-1858) landen in Bordeaux und beenden damit ihre Forschungsreise, während der sie von 1799-1804 Venezuela, Kuba, Kolumbien, Peru, Ecuador und Mexiko bereist haben. Ihnen gelingt am 23. Juni 1802 die Besteigung des Chimborazo (6.310 m) bis auf eine Höhe von 5.759 m (damals ein Höhenrekord) und der Nachweis einer Verbindung des Orinocco mit dem Amazonas. Die unter abenteuerlichen Umständen durchgeführte Reise zählt zu den bedeutendsten wissenschaftlichen Leistungen aller Zeiten.
    Links: Die amerikanische Reise des Alexander von Humboldt Alexander von Humboldt, Biografie Alexander von Humboldt
  • 1857 (v. 164 Jahren): Der französische Schriftsteller Eugène Sue stirbt in Annecy in der Haute Savoie. Er ist der Begründer des Fortsetzungsromans in Tageszeitungen und Verfasser des wohl erfolgreichsten Zeitungsromans, »Die Geheimnisse von Paris« (»Les mystères de Paris«). Weitere Werke: »Der ewige Jude«, »Die sieben Todsünden«.
    Link: Eugène Sue in der Wikipedia
  • 1905 (v. 116 Jahren): Dem Oberrheinischen Verein für Luftschifffahrt in Straßburg gelingt es, einen unbemannten Registrierballon (eine Art Wetterballon) bis in 25.800 m Höhe aufsteigen zu lassen. Der Ballon dient zur Messung von Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit.
  • 1926 (vor 95 Jahren): Nach langjährigen Bemühungen des deutschen Schriftstellers und Theaterkritikers Alfred Kerr (1867-1948) wird im Hamburger Stadtpark ein Heinrich-Heine-Denkmal des Bildhauers Hugo Lederer (1871-1940) enthüllt. 1933 wird das Denkmal von den Nationalsozialisten entfernt und eingeschmolzen.
  • 1941 (vor 80 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Der Münsteraner Bischof Clemens August Graf von Galen (1878-1946) bezeichnet in seiner Sonntagspredigt die Tötung von Geisteskranken - »Euthanasie« - durch die Nationalsozialisten als Mord. Bereits am 28. Juli 1941 stellt er Strafanzeige gegen Unbekannt. Der Druck der Kirche führt zu einer vorrübergehenden Einstellung der Tötungen. Kurz darauf werden die Mordaktionen in noch größerem Umfang wieder aufgenommen.
    Link: Die »Aktion T4« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016