Kalenderblatt vom 26. Juli

Geburtstage | Ereignisse

Mit dem 'Lunar Roving Vehicle' (LRV) auf dem Mond, 1971
Apollo 15 Astronaut James Irwin und das »Lunar Roving Vehicle (LRV)« auf dem Mond, 1971, Quelle: [8]
Die »Apollo 15 - Mission« war am 26. Juli 1971 gestartet

Geburtstage am 26. Juli:

  • 1678 (v. 341 Jahren): Joseph I. von Habsburg - deutscher Kaiser
  • 1803 (v. 216 Jahren): Karl Eduard Biermann - deutscher Landschaftsmaler
  • 1829 (vor 190 Jahren): Auguste Marie François Beernaert - belgischer Politiker
  • 1846 (v. 173 Jahren): Hermann Kaulbach - deutscher Maler
  • 1854 (vor 165 Jahren): Ernst Bassermann - deutscher Politiker
  • 1856 (v. 163 Jahren): George Bernard Shaw - irischer Schriftsteller
  • 1865 (v. 154 Jahren): Philipp Scheidemann - deutscher Politiker
  • 1870 (v. 149 Jahren): Ignacio Zuloaga y Zabaleta - spanischer Maler
  • 1872 (v. 147 Jahren): Roald Amundsen - erreichte 1911 als erster d. Südpol, 1928 verschollen
  • 1875 (v. 144 Jahren): Carl Gustav Jung - schweizerischer Psychologe und Psychiater
  • 1885 (v. 134 Jahren): André Maurois - französischer Schriftsteller und Historiker
  • 1893 (v. 126 Jahren): Georg Ehrenfried "George" Grosz - deutscher Grafiker und Maler
  • 1894 (vor 125 Jahren): Aldous Huxley - britischer Schriftsteller
  • 1895 (v. 124 Jahren): Jankel Adler - polnischer Maler
  • 1895 (v. 124 Jahren): Robert Graves - englischer Schriftsteller
  • 1897 (v. 122 Jahren): Paul William Gallico - amerikanischer Schriftsteller
  • 1902 (v. 117 Jahren): Albert Forster - deutscher Politiker
  • 1908 (vor 111 Jahren): Salvator Allende - chilen. Politiker, seit 1970 Staatspräsident, 1973 ermordet
  • 1928 (v. 91 Jahren): Francesco Cossiga - italienischer Politiker
  • 1928 (v. 91 Jahren): Stanley Kubrick - amerikanischer Regisseur
  • 1943 (v. 76 Jahren): Sir Mick Jagger - britischer Rockmusiker
  • 1951 (v. 68 Jahren): Sabine Leutheusser-Schnarrenberger - deutsche Politikerin
  • 1959 (vor 60 Jahren): Kevin Spacey - amerikanischer Schauspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 26. Juli:

  • 657 (v. 1362 Jahren):Thema: Religion Die »Schlacht von Siffin« zwischen den Syrern unter Muawiya I. (603-680) und den Truppen von Kalif Ali ibn Abi Talib (um 588/599-661, Vetter und Schwiegersohn des Propheten Mohammed) ist Auslöser für die endgültige Spaltung der islamischen Welt. Vorausgegangen war die Ermordung von Kalif Othman (Uthman ibn Affan, um 574-656) am 17. Juni 656. Die Nachfolge Alis wurde von Muawiya nicht anerkannt.
    Link: Die »Schlacht von Siffin« in der Wikipedia
  • 1581 (v. 438 Jahren): Die sieben nördlichen Provinzen der Niederlande - Holland, Seeland, Utrecht, Geldern, Groningen, Overijssel und Friesland, seit dem 23. Januar 1579 zur »Union von Utrecht« zusammengeschlossen - sagen sich im »Haager Manifest« als »Vereinigte Generalstaaten« von Spanien los und erklären den spanischen König Philipp II. (1527-1598) für abgesetzt. Erster »Generalstatthalter« wird der Führer des niederländischen Freiheitskampfes, Wilhelm von Oranien (Willem de Zwijger, 1533-1584). Es folgen militärische Auseinandersetzungen zwischen Spanien und England, welches die Niederlande unterstützt (siehe: 29. Juli 1588 - Untergang der spanischen Armada). Wilhelm von Oranien wird am 10. Juli 1584 erschossen.
  • 1847 (v. 172 Jahren): Der erste liberianische Kongress erklärt die Unabhängigkeit der Republik Liberia (Westafrika), erster Präsident wird der bisherige Gouverneur Joseph J. Roberts (1809-1876). Die Verfassung Liberias folgt liberalen Grundsätzen und orientiert sich am Beispiel der freiheitlichen Konstitution der Vereinigten Staaten von Amerika. Liberia ist der zweitälteste unabhängige Staat Afrikas.
    Link: Liberia in der Wikipedia
  • 1882 (v. 137 Jahren): In Bayreuth wird - unter der Leitung von Hermann Levi - Richard Wagners Bühnenweihfestspiel »Parsifal« uraufgeführt. Das Libretto geht auf Wolfram von Eschenbachs (um 1160/80 - um 1220) Epos »Parzifal« zurück.
    Link: »Parsifal« in der Wikipedia
  • 1887 (v. 132 Jahren): Unter dem Pseudonym D-ro Esperanto (Dr. Hoffender) gibt der Augenarzt und Philologe Ludwik Lejzer Zamenhof (1859-1917) die erste (russischsprachige) Broschüre über die Plansprache "Lingvo internacia" ("Internationale Sprache") heraus (am 14. Juli nach dem russischen Kalender), die später als "Esperanto" bezeichnet wird. Die deutschsprachige Ausgabe erscheint am 24. November 1887 unter dem Titel "Internationale Sprache. Vorrede und vollständiges Lehrbuch".
    "Die innere Idee von Esperanto ist: auf neutralem sprachlichem Fundament die Mauern zwischen Völkern zu beseitigen und die Menschen daran zu gewöhnen, dass jeder von ihnen in seinem Nächsten nur einen Menschen und Bruder sehe." [L.L.Zamenhof, 1912]
    Link: Geschichte des Esperanto in der Wikipedia
  • 1908 (vor 111 Jahren): Der amerikanische Justizminister (United States Attorney General) Charles Joseph Bonaparte (1851-1921) gründet die Ermittlungsbehörde »Bureau of Investigation« (BOI, seit 1935 Federal Bureau of Investigation, FBI).
    Link: Das FBI in der Wikipedia
  • 1952 (v. 67 Jahren): Die von der Bevölkerung Argentiniens wie eine Heilige verehrte »Evita« Péron (1919-1952) stirbt im Alter von 33 Jahren an Leukämie. 700.000 Argentinier nehmen in Buenos Aires Abschied von der aufgebahrten Toten. Die Ehefrau des Politikers Juan Domingo Perón (1895-1974, Staatspräsident 1946-1955 und 1973/1974) übte großen Einfluss auf die Politik ihres Landes aus. Evita war de facto als Ministerin für Gesundheit und Arbeit tätig und sorgte für großzügige Lohnerhöhungen sowie eine Stärkung der Rechte der Arbeiterinnen und der Gewerkschaften. Mehr als tausend Krankenhäuser, Schulen, Waisenhäuser und Altersheime entstehen mit Hilfe ihrer Stiftung.
    Link: Evita Peron in der Wikipedia
  • 1953 (vor 66 Jahren): Ausrufung der Republik in Ägypten durch General Muhammed Nagib (1901-1984).
  • 1953 (vor 66 Jahren): Der - fehlgeschlagene - Überfall auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba einer Guerillatruppe unter der Führung des Rechtsanwalts Fidel Castros (1926-2016) gilt als Beginn der Kubanischen Revolution (»Bewegung des 26. Juli«, »M-26-7«). Nach Gefängnishaft und Exil kehrt Castro 1956 mit einer Guerillatruppe - darunter Ché Guevara - zurück, am 1. Januar 1959 erobern sie Havanna. Der 26. Juli ist Nationalfeiertag in Kuba.
    Link: Die Moncada-Kaserne in der Wikipedia
  • 1956 (v. 63 Jahren): Der ägyptische Staatspräsident Gamal Abd el Nasser (1918-1970) erklärt während einer Massenveranstaltung die Verstaatlichung des Suezkanals. Hintergrund ist die Verweigerung der vorher zugesagten Finanzierungsbeihilfe der Amerikaner zum Bau des Assuanstaudamms - Ägypten sollte seine völlige Abhängigkeit vom Westen zu spüren bekommen. Es kommt zu Suezkrise, einem bewaffneten Konflikt zwischen Großbritannien, Frankreich und Israel einerseits und Ägypten andererseits. Am 29. Oktober 1956 greifen israelische Truppen ägyptische Stellungen auf dem Sinai an.
    Link: Die Suezkrise in der Wikipedia
  • 1957 (v. 62 Jahren): Durch das Bundesbankgesetz wird die »Deutsche Bundesbank« als Nachfolgerin der »Bank Deutscher Länder« errichtet.
    Link: Die »Deutsche Bundesbank« in der Wikipedia
  • 1957 (v. 62 Jahren): In einem Sanatorium in Emmendingen stirbt der deutsche Schriftsteller Alfred Döblin (1878-1957), dessen Roman »Berlin Alexanderplatz« (1929) zu den bedeutendsten Werken des 20. Jahrhunderts gehört.
    Link: Alfred Döblin in der Wikipedia
  • 1971 (v. 48 Jahren):Thema: Weltraumforschung Die Astronauten David R. Scott und James B. Irwin unternehmen mit dem Mondauto »Lunar Roving Vehicle (LRV)« eine Fahrt auf dem Mond. Das Fahrzeug wiegt 209 kg und hat durch seine Batterien eine Reichweite von etwa 92 km. Die Apollo 15 - Mission war am 26. Juli 1971 gestartet, die Mondlandung erfolgte am 30. Juli und die Rückkehr zur Erde am 7. August. Astronauten: David R. Scott, Alfred M. Worden und James B. Irwin.
    Link: The Apollo Lunar Roving Vehicle

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 16.06.2015

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing