Kalenderblatt vom 17. Juli

Geburtstage | Ereignisse

»Apollo 18« und »Sojus 19«
Die aneinandergekoppelten Raumschiffe »Apollo 18« und »Sojus 19«, 17. Juli 1975, Quelle: NASA

Geburtstage am 17. Juli:

  • 1714 (v. 305 Jahren): Alexander Gottlieb Baumgarten - deutscher Philosoph
  • 1763 (v. 256 Jahren): Johann Jacob Astor - amerikanischer Großkaufmann
  • 1787 (v. 232 Jahren): Friedrich Krupp - deutscher Industrieller
  • 1796 (v. 223 Jahren): Jean-Baptiste-Camille Corot - französischer Maler, Zeichner, Radierer und Lithograph
  • 1797 (vor 222 Jahren): Hippolyte Delaroche (Paul Delaroche) - französischer Maler
  • 1839 (vor 180 Jahren): Friedrich Gernsheim - deutscher Komponist, Dirigent und Pianist
  • 1860 (v. 159 Jahren): Clara Viebig - deutsche Schriftstellerin
  • 1871 (v. 148 Jahren): Lyonel Feininger - amerikanischer Maler
  • 1883 (v. 136 Jahren): Friedrich Ahlers-Hestermann - deutscher Maler
  • 1888 (v. 131 Jahren): Milán Füst - ungarischer Schriftsteller, schrieb Gedichte, Dramen und psychologische Romane ('Die Geschichte meiner Frau', 1942)
  • 1888 (v. 131 Jahren): Samuel Josef Agnon - israelischer Schriftsteller
  • 1889 (vor 130 Jahren): Erle Stanley Gardner - amerikanischer Schriftsteller
  • 1899 (vor 120 Jahren): James Cagney - amerik. Filmschauspieler, Tänzer, Gangsterfilme, 'Yankee Doodle Dandy', '1, 2, 3'
  • 1920 (vor 99 Jahren): Juan Antonio Samaranch - spanischer Diplomat und Sportfunktionär
  • 1934 (vor 85 Jahren): Donald Sutherland - kanadischer Schauspieler
  • 1937 (v. 82 Jahren): Andreas von Bülow - deutscher Politiker und Bundesminister
  • 1939 (vor 80 Jahren): Milva - italienische Sängerin und Schauspielerin
  • 1940 (v. 79 Jahren): Ringo Starr - englischer Musiker
  • 1954 (vor 65 Jahren): Angela Dorothea Merkel - deutsche Politikerin, Bundeskanzlerin seit 2005
  • 1963 (v. 56 Jahren): Matti Nykänen - finnischer Skispringer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 17. Juli:

  • 1203 (v. 816 Jahren):Thema: Kreuzzüge Nach der Eroberung von Konstantinopel (Istanbul) während des Vierten Kreuzzuges gelangen der gestürzte Kaiser Issak II. Angelos (gestorben 1204) und sein Sohn Alexios IV. von Byzanz (Alexios IV. Angelus, 1182-1204, ein Schwager des deutschen Königs Philipp von Schwaben) auf den Thron. Die beiden waren von Issaks Bruder Alexios III. Angelos (gestorben nach 1210) gestürzt und eingekerkert worden. Bei einer Revolution unter General Alexios Mourzouphles (gestorben nach 1204) am 28. Januar 1204 werden die beiden getötet und der General besteigt als Alexios V. am 5. Februar 1204 den Thron (zur Vorgeschichte siehe Themen - Die Kreuzzüge). Der Vierte Kreuzzug endet mit der Plünderung der Stadt am 13. April 1204.
  • 1505 (v. 514 Jahren):Thema: Reformation Nachdem er am 2. Juli 1505 nur knapp einem Blitzeinschlag entkommen ist, gelobt Martin Luther, Mönch zu werden. Am 17. Juli 1505 tritt er in das Erfurter Augustinerkloster ein und wird am 27. Februar 1507 zum Priester geweiht.
    Link: Martin Luther in der Wikipedia
  • 1791 (v. 228 Jahren):Thema: Französische Revolution Auf dem Marsfeld bei Paris kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Jakobinern, die eine Bestrafung des französischen Königs Ludwig XVI. auf Grund seines Fluchtversuches fordern, und der Nationalgarde, die von General La Fayette geführt wird. 50 der 4.000-5.000 versammelten Handwerker und Arbeiter werden getötet. Es folgt eine Verhaftungswelle und ein Presseverbot für demokratische Zeitungen. Die Jakobiner spalten sich.
    Link: Die Französische Revolution in der Wikipedia
  • 1854 (vor 165 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Die erste durch gebirgiges Gelände führende Eisenbahnlinie der Welt, die 41 Kilometer lange Simmeringbahn in Österreich, nimmt ihren regulären Betrieb auf. Die Strecke von Gloggnitz nach Mürzzuschlag führt durch 15 Tunnel und über 16 »teilweise kühn angelegte« Steinbogenviadukte.
    Link: Die Semmeringbahn im Österreich-Lexikon
  • 1917 (v. 102 Jahren): Das britische Königshaus Sachsen-Coburg-Gotha ändert seinen Namen in Windsor. Hintergrund ist die politische Situation während des 1. Weltkriegs (1914-1918). So war der deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) ein Enkel der englischen Königin Victoria (1819-1901).
  • 1932 (v. 87 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg In den vorwiegend von Kommunisten bewohnten Stadtteilen des preußischen Altona bei Hamburg kommt es - provoziert durch den Aufmarsch von etwa 10.000 bewaffneten SA-Männern - zu einer blutigen Straßenschlacht. Während des »Altonaer Blutsonntags« werden 18 Menschen getötet und über 50 schwer verletzt.
    Link: Altonaer Blutsonntag
  • 1936 (v. 83 Jahren): Mit dem Aufstand der Garnisonen in Spanisch-Marokko beginnt der seit langem geplante Putsch faschistisch orientierter Militärs in Spanien unter der Führung der Generäle Francisco Franco y Bahamonde (1892-1975), Emilio Mola, Gonzalo Queipo de Llano und José Sanjurjo y Sacanell. Auslöser ist der Mord an dem monarchistischen Abgeordneten José Calvo Sotelo (1893-1936) am 13. Juli 1936. Der Widerstand der Arbeiter, die am 18. Juli in den Streik treten, wird rücksichtslos niedergeschlagen. Bis zum 20. Juli 1936 brechen überall auf der spanischen Halbinsel »nationalspanische« Erhebungen aus, wobei es zum Widerstand der Bevölkerung und regierungstreuer Soldaten kommt. Der spanische Ministerpräsident Santiago Casares Quiroga tritt am 19. Juli zurück. Der Republikaner José Giral y Pereira bildet ein neues Kabinett. Franco wird vom nationalsozialistischen Deutschland und vom faschistischen Italien politisch und militärisch unterstützt. Am 1. Oktober 1936 wird er zum Generalissimus und Staatschef (Caudillo) einer antirepublikanischen nationalspanischen Gegenregierung ausgerufen. Am 26. April 1937 zerstören deutsche Bomber der Legion Condor die nordspanische Stadt Guernica. Am 19. Juni 1937 besetzen die Faschisten die baskische Hauptstadt Bilbao. Am 26. Januar 1939 besetzen Francos Truppen Barcelona, am 28. März erobern sie Madrid. Offiziell wird der »Spanische Bürgerkrieg« am 1. April 1939 für beendet erklärt. Er fordert insgesamt etwa 600.000 Tote.
    Link: Der Spanische Bürgerkrieg in der Wikipedia
  • 1945 (v. 74 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Auf der »Potsdamer Konferenz« vom 17. Juli bis 2. August 1945 beschließen die Siegermächte USA, Großbritannien und Sowjetunion eine gemeinsame Besatzungspolitik. US-Präsident Harry S. Trumann (1884-1972), Großbritanniens Premier Winston Churchill (1874-1965) - bzw. ab dem 29. Juli Clement Attlee (1883-1967) - und Josef W. Stalin (1879-1953) vereinbaren u.a.: die gerichtliche Verfolgung der Kriegsverbrecher, die Entnazifizierung, die Dezentralisierung der deutschen Wirtschaft und der Verwaltung und die Förderung eines demokratischen und friedlichen Deutschlands. Die deutsche Bevölkerung Polens, der Tschechoslowakei und Ungarns wird ausgewiesen. Gebiete östlich der Oder-Neiße-Linie und der südliche Teil von Ostpreußen fällt »bis zur endgültigen Festlegung der Westgrenze« an Polen, Nordostpreußen mit Königsberg (heute Kaliningrad) fällt an die Sowjetunion.
    Das Ergebnis wird in einem Protokoll zusammengefasst, von dem ein größerer Teil am 2. August 1945 im Kommuniqué veröffentlicht wird.
    Link: Stichwort »Entnazifizierung« in der Wikipedia
  • 1955 (v. 64 Jahren): Disneyland, der (damals) größte Freizeit- und Vergnügungspark der Welt, öffnet in Anaheim bei Los Angeles (Kalifornien) seine Pforten. Gründer und Betreiber ist der Zeichner und Filmproduzent Walt Disney (1901-1966).
    Link: Walt Disney in der Wikipedia
  • 1975 (vor 44 Jahren):Thema: Weltraumforschung Die amerikanische Raumkapsel »Apollo 18« und das sowjetische Raumschiff »Sojus 19« werden mit Hilfe eines Verbindungsstückes im Weltall aneinandergekoppelt. Eine Schleuse ermöglicht das Überwechseln der Besatzung. Dies ist die erste sowjetisch-amerikanische Zusammenarbeit im All.
  • 1979 (vor 40 Jahren): Nach einem 18-monatigen Bürgerkrieg übernimmt die oppositionelle »Sandinistische Befreiungsfront« die Macht in Nicaragua.
  • 2006 (v. 13 Jahren):Thema: Katastrophen Als Folge eines Seebebens der Stärke 7,7 auf der Richterskala bilden sich an der Küste von Java meterhohe Flutwellen, die Hotels und Wohnhäuser zerstören. Besonders der Badeort Pangandaran ist von den Zerstörungen betroffen. Mindestens 650 Menschen sterben bei der Katastrophe.
    Link: Das »Seebeben vor Java Juli 2006« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing