Kalenderblatt vom 16. Juli

Geburtstage | Ereignisse

Zar Nikolaus II. (1868-1918) und seine Familie
Der russische Zar Nikolaus II. (1868-1918) und seine Familie werden in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 erschossen, Quelle: [16]

Geburtstage am 16. Juli:

  • 1486 (v. 536 Jahren): Andrea del Sarto - italienischer Maler
  • 1571 (v. 451 Jahren): Theodor Galle - niederländischer Zeichner und Kupferstecher
  • 1621 (v. 401 Jahren): Eleonora Christine Ulfeld - dänische Schriftstellerin
  • 1660 (v. 362 Jahren): Jakob Prandtauer - österr. Baumeister
  • 1723 (v. 299 Jahren): Sir Joshua Reynolds - englischer Maler
  • 1779 (v. 243 Jahren): Friedrich Graf von Reventlow - schleswig-holsteinischer Politiker
  • 1805 (v. 217 Jahren): Julius Fröbel - deutscher Publizist und Politiker
  • 1821 (v. 201 Jahren): Mary Baker- Eddy - amerikanische Sektengründerin
  • 1834 (v. 188 Jahren): Adolf Lüderitz - deutscher Kaufmann
  • 1872 (vor 150 Jahren): Roald Amundsen - norw. Polarforscher, erster Mensch am Südpol
  • 1888 (v. 134 Jahren): Frits Zernike - niederländischer Physiker
  • 1895 (v. 127 Jahren): Albert Cohen - franz.-schweiz. Schriftsteller jüdischer Herkunft, Diplomat und Vertreter der zionistischen Organisation im Völkerbund
  • 1896 (v. 126 Jahren): Trygve Halvdan Lie - norwegischer Politiker und Diplomat
  • 1911 (vor 111 Jahren): Ginger Rogers - amerikanische Schauspielerin
  • 1913 (v. 109 Jahren): Peter van Eyck - deutsch- amerikanischer Filmschauspieler
  • 1932 (vor 90 Jahren): Oleg Protopopow - sowjetischer Eiskunstläufer
  • 1942 (vor 80 Jahren): Margaret Court-Smith - australische Tennisspielerin
  • 1964 (v. 58 Jahren): Miguel Induráin - spanischer Radrennfahrer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 16. Juli:

  • 622 (vor 1400 Jahren):Thema: Religion Der Prophet Mohammed (um 570-632) flüchtet von Mekka in die Oasenstadt Jasrib (Yathrib, Jathrid) die nun den Namen »Medinet al-Nabi« (»Stadt des Propheten«) erhält - Medina. Mit dem Tag der »Hedschra« (»Hidjra«), der Auswanderung nach Medina, beginnt die islamische Zeitrechnung.
    Link: Mohammed in der Wikipedia
  • 1782 (vor 240 Jahren): Am Wiener Burgtheater wird die komische Oper »Die Entführung aus dem Serail« von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) uraufgeführt.
    Link: »Die Entführung aus dem Serail« in der Wikipedia
  • 1867 (vor 155 Jahren): Der französische Gärtner und Erfinder Joseph Monier (1823-1906) erhält das Patent für Stahlbeton. Monier hatte mit Eisengeflecht verstärkte Blumenkübel aus Zementmörtel hergestellt.
  • 1918 (v. 104 Jahren): Der letzte russische Zar Nikolaus II. (1868-1918) und seine Familie werden in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli in Jekaterinburg (Swerdlowsk) von den Bolschewisten ermordet. Die 300-jährige Herrschaft der Romanows ist damit beendet.
    Links: Nikolaus II. in der Wikipedia und ein Gemälde des Zaren von Earnest Lipgart
  • 1920 (v. 102 Jahren):Thema: Österreich Der am 10. September 1919 von dem SPÖ-Politiker Karl Renner unterzeichnete »Friedensvertrag von Saint-Germain-en-Laye« tritt in Kraft. Deutsch-Österreich wird in »Republik Österreich« umbenannt, und muss, wie das Deutsche Reich, die Kriegsschuld auf sich nehmen. Österreich verliert Südtirol, Triest, Istrien und Dalmatien und muss die staatliche Selbständigkeit von Ungarn, Polen, der Tschechoslowakei und Jugoslawien anerkennen. Der Anschluss an das Deutsche Reich ist untersagt.
    Link: Der »Vertrag von St. Germain« in der Wikipedia
  • 1930 (v. 92 Jahren): Der deutsche Reichspräsident Paul von Hindenburg (1847-1934) erlässt gemäß Artikel 48 der Reichsverfassung eine erste große Notverordnung »zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen«. Am 18. Juli stellt die SPD einen Antrag zur Aufhebung der Notverordnung, der mehrheitlich angenommen wird. Auf Empfehlung des Reichskanzlers Heinrich Brüning (1885-1970) löst Hindenburg den Reichstag auf.
    Link: Paul von Hindenburg in der Wikipedia
  • 1929 (v. 93 Jahren): Dem deutschen Passagierschiff »Bremen« gelingt auf der Jungfernfahrt (ab Bremerhaven) die bis dahin schnellste Atlantiküberquerung (4 Tage, 17 Stunden, 42 Minuten) und erhält dafür das »Blaue Band«.
  • 1945 (vor 77 Jahren): In der Wüste Alamogordo, 200 Meilen südlich von Los Alamos (New Mexiko), wird die weltweit erste Atombombe zur Explosion gebracht (»Trinity-Test«). Die erste Kettenreaktion war dem Italo-Amerikaner Enrico Fermi (1901-1954) am 2. Dezember 1941 gelungen, im Juni 1942 übernahm die amerikanische Armee die Kontrolle über die Herstellung von Atombomben. Die Forschungen finden unter der wissenschaftlichen Leitung des Physikers Julius Robert Oppenheimer (1904-1967) in Los Alamos statt. Nur wenige Wochen danach, am 6. August 1945, wird die japanische Stadt Hiroshima durch einen Atombombenangriff zerstört.
    Link: »Trinity-Test« in der Wikipedia
  • 1978 (vor 44 Jahren): Am 16. und 17. Juli 1978 findet in Bonn die Weltwirtschaftsgipfelkonferenz der sieben führenden Industrienationen statt.
  • 1979 (v. 43 Jahren): Saddam Hussein (1937-2006) wird Staats- und Regierungschef des Irak, Generalsekretär der Baath-Partei und Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Mit Gewalt unterdrückt der Diktator die Opposition und geht mit äußerster Härte gegen Schiiten und Kurden vor. Der 1980 von ihm ausgelöste »Erste Golfkrieg« (1980-1988) wird von den arabischen Erdölstaaten (Saudi-Arabien, Kuwait u.a.) und der USA unterstützt, die ebenfalls mit dem Iran in Konflikt liegen. 1990 löst der Einmarsch irakischer Truppen in Kuwait Proteste der Vereinten Nationen aus. Rückzugsforderungen werden von Hussein ignoriert. Am 17. Januar 1991 erfolgt der Angriff des Irak durch alliierte Truppen unter der Führung der USA, der Beginn des »Zweiten Golfkriegs« (1991), von Hussein als »Mutter aller Schlachten« bezeichnet, der am 3. April durch Waffenstillstandsverhandlungen beendet wird. Der Irak wird zur Vernichtung seiner chemischen und biologischen Waffen und der Produktionsstätten verpflichtet, was durch die Sonderkommission UNSCOM (United Nations Special Commission) kontrolliert werden soll. Siehe: 20. März 2003 und 13. Dezember 2003.
    Link: USA halfen Saddam Hussein bei C-Waffen-Einsatz gegen Iran

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016