Kalenderblatt vom 29. Juni

Geburtstage | Ereignisse

Carl Philipp Fohr: Künstler in Café Greco
Carl Philipp Fohr (1795-1818): Künstler in Café Greco.
Der Maler der Romantik Carl Philipp Fohr wird am 26. November 1795 in Heidelberg geboren. Er stirbt am 29. Juni 1818 bei einem Badeunfall im Tiber (Rom).

Geburtstage am 29. Juni:

  • 1475 (v. 543 Jahren): Beatrice d'Este - Herzogin von Mailand, Mäzenin von Donato Bramante und Leonardo da Vinci
  • 1628 (vor 390 Jahren): Miguel de Molinos - spanischer Mystiker
  • 1746 (v. 272 Jahren): Joachim Heinrich Campe - deutscher Pädagoge und Jugendschriftsteller
  • 1793 (vor 225 Jahren): Joseph Ressel - österreichischer Forstmann und Techniker
  • 1798 (vor 220 Jahren): Graf Giacomo Leopardi - italienischer Dichter
  • 1798 (vor 220 Jahren): Willibald Alexis - deutscher Schriftsteller
  • 1801 (v. 217 Jahren): Frédéric Bastiat - französischer Nationalökonom
  • 1818 (vor 200 Jahren): Angelo Secchi - italienischer Astronom und Astrophysiker
  • 1849 (v. 169 Jahren): Sergei Juljewitsch Graf Witte - russischer Politiker, Finanzminister 1893-1903
  • 1868 (vor 150 Jahren): George Ellery Hale - amerikanischer Astrophysiker
  • 1880 (v. 138 Jahren): Ludwig Beck - deutsch. Offizier, nach Hitlerattentat (20.7.1944) erschossen
  • 1886 (v. 132 Jahren): Robert Schuman - französischer Politiker
  • 1900 (v. 118 Jahren): Antoine de Saint-Exupéry - französischer Schriftsteller
  • 1911 (v. 107 Jahren): Bernhard zur Lippe-Biesterfeld - Prinz der Niederlande
  • 1914 (v. 104 Jahren): Rafael Kubelik - tschechischer Komponist und Dirigent
  • 1921 (v. 97 Jahren): Reinhard Mohn - deutscher Verleger, gründete 1977 die Bertelsmann Stiftung
  • 1922 (v. 96 Jahren): Paul Flora - österreichischer Zeichner
  • 1930 (vor 88 Jahren): Ernst Albrecht - deutscher Politiker, Ministerpräsident von Niedersachsen 1976-1990, Vater von Ursula von der Leyen
  • 1941 (vor 77 Jahren): Stokeley Carmichael - amerikanischer Politiker
  • 1946 (v. 72 Jahren): Gitte Haenning - dänische Pop- und Jazzsängerin
  • 1958 (vor 60 Jahren): Dieter Althaus - deutscher Politiker
  • 1963 (vor 55 Jahren): Anne-Sophie Mutter - deutsche Violinistin
  • 1963 (vor 55 Jahren): Khaled al-Masri - deutscher Staatsbürger libanesischer Abstammung, 2003 vom US-Geheimdienst CIA nach Afghanistan entführt, Link: Wikipedia
  • 1979 (v. 39 Jahren): Yehuda Levi - israelischer Schauspieler (»Yossi & Jagger«, 2002)

zum Seitenanfang

Ereignisse am 29. Juni:

  • 1613 (v. 405 Jahren):Thema: England Bei der Uraufführung von William Shakespeares (1564-1616) Stück »Heinrich VIII.« in London brennt sein »Globe Theatre« bis auf die Grundmauern ab. Ursache sind Raketen, die Shakespeare als Salut für eine besonders bedeutsame Szene (die Taufe der späteren Königin Elisabeth I.) zünden lässt. Die Raketen setzen das Strohdach des Theaters in Brand. Zu Schaden kommt niemand.
    Link: Das Globe Theatre in der Wikipedia
  • 1831 (v. 187 Jahren): In Cappenberg (Westfalen) stirbt der Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (1757-1831), einer der großen deutschen Verwaltungs-, Wirtschafts und Bildungsreformer.
    Link: Reichsfreiherr vom und zum Stein in der Wikipedia
  • 1913 (v. 105 Jahren):Thema: Wilhelm II. Im »2. Balkankrieg« greift Bulgarien Serbien an. Auslöser ist Streit um die Aufteilung Makedoniens. Montenegro, Griechenland, Rumänien und das Osmanische Reich bilden mit Serbien den »2. Balkanbund«. Am 29. Juli 1913 nehmen Serbien, Griechenland, Rumänien und Bulgarien Friedensverhandlungen auf. Die österreichisch-ungarische Drohung, auf der Seite Bulgariens in den Krieg einzutreten, führt im August 1913 zum »Frieden von Bukarest«. Bulgarien verliert große Gebiete, was das politische Gewicht der beteiligten Balkan-Mächte Bulgarien, Rumänien, Serbien und Griechenland verändert. Serbien erlangt nun die gleiche politische Bedeutung wie Bulgarien. Die Spannungen der Staaten untereinander nehmen zu.
    Link: Der Balkankrieg in der Wikipedia
  • 1955 (v. 63 Jahren): In Berlin stirbt der deutsche Maler Max Pechstein (1881-1955), einer der großen Vertreter des Expressionismus. Er war Mitglied der Künstlergruppe »Die Brücke«. 1933 wird er von den Nationalsozialisten aus seinem Lehramt entlassen und erhält Malverbot. In der Ausstellung »Entartete Kunst«, die am 19. Juli 1937 eröffnet wird, werden Gemälde, Aquarelle und Graphiken von ihm gezeigt. Erst nach dem Krieg wird er rehabilitiert.
    Link: Max Pechstein im Brücke Museum
  • 1956 (v. 62 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Die Schauspielerin Marilyn Monroe (1926-1962) tritt zum Judentum über und heiratet in New York den Schriftsteller Arthur Miller (1915-2005). Für die Klatschpresse ist die Heirat des Sex-Idols mit dem Intellektuellen eine Sensation, Kritiker sprechen von der »Verbindung von Körper und Geist«. Zwei Fehlgeburten, die Tablettenabhängigkeit und die Depressionen Marilyns belasten die Ehe. Am 20. Januar 1961 lässt das Paar sich scheiden. Arthur Miller schreibt das Drehbuch zu Marilyn letztem Film »The Misfits« (1961), das auf einer seiner Kurzgeschichten beruht. Sein Bühnenstück »After the Fall« (»Nach dem Sündenfall«, 1963) ist autobiografisch gefärbt und schildert die Verbindung von Quentin (Miller) mit Maggie (Marilyn).
    Links: Marilyn Monroe und Arthur Miller in der Wikipedia
  • 1958 (vor 60 Jahren):Thema: Sport Beim Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Stockholm besiegt Brasilien den Gastgeber Schweden mit 5:2. Der 17jährige Brasilianer Pelé (Edison Arantes do Nascimento, *1940) erzielt zwei Tore (Pelé hält den Rekord als jüngster Fußballweltmeister aller Zeiten).
    Links: Die Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in der Wikipedia, Weltmeister Pelé
  • 1986 (v. 32 Jahren):Thema: Sport Im Endspiel der XIII. Fußball-Weltmeisterschaft, ausgetragen im Aztekenstadion in Mexiko City (Mexiko), schlägt die Mannschaft aus Argentinien die deutsche Elf 3:2. Damit ist Argentinien zum zweiten Mal nach 1978 Fußballweltmeister. Star der Spiele ist der Kapitän der Argentinier, Diego Armando Maradona (*1960). Im Endspiel dominieren José Luis Brown, Jorge Valdano und Jorge Burruchaga auf der einen, sowie Lothar Matthäus, Karl-Heinz Rummenigge und Rudi Völler auf der anderen Seite.
    Link: Die Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing