Kalenderblatt vom 28. Juni

Geburtstage | Ereignisse

Peter Paul Rubens (1577-1640): Raub der Töchter des Leukippos
Peter Paul Rubens (1577-1640): Raub der Töchter des Leukippos, um 1618.
Der flämische Barock-Maler und Diplomat Peter Paul Rubens wird am 28. oder 29. Juni 1577 in Siegen (Westfalen) geboren.

Geburtstage am 28. Juni:

  • 1170 (v. 848 Jahren): Waldemar II. der Sieger - dänischer König
  • 1490 (v. 528 Jahren): Albrecht II. - Kurfürst von Mainz
  • 1491 (v. 527 Jahren): Heinrich VIII. - engl. König 1509-1547, gründete die 'Anglikanische Staatskirche'
  • 1577 (v. 441 Jahren): Peter Paul Rubens - flämischer Maler, Diplomat, schuf über 600 Gemälde
  • 1712 (v. 306 Jahren): Jean-Jaques Rousseau - schweiz. Philosoph, Schriftsteller und Staatstheoretiker
  • 1719 (v. 299 Jahren): Étienne François Herzog von Choiseul- Amboise - französischer Politiker
  • 1805 (v. 213 Jahren): Adolf Schroedter - deutscher Maler, Zeichner und Illustrator
  • 1807 (v. 211 Jahren): Anton Philipp Reclam - deutscher Verleger und Buchhändler, gründete am 1. Oktober 1828 in Leipzig eine Verlagsbuchhandlung (Reclam-Verlag)
  • 1808 (vor 210 Jahren): Cristina von Belgioioso - italienische Fürstin
  • 1819 (v. 199 Jahren): Carlotta Grisi - italienische Tänzerin
  • 1821 (v. 197 Jahren): Sir Samuel White Baker - englischer Entdeckungsreisender
  • 1831 (v. 187 Jahren): Joseph Joachim - deutscher Violinist, Komponist und Dirigent
  • 1865 (v. 153 Jahren): Otto Julius Bierbaum - deutscher Schriftsteller
  • 1867 (v. 151 Jahren): Luigi Pirandello - italienischer Schriftsteller
  • 1873 (vor 145 Jahren): Alexis Carrel - franz.-amerik. Chirurg, Pathologe, Nobelpreis 1912
  • 1883 (vor 135 Jahren): Pierre Laval - französischer Politiker
  • 1885 (v. 133 Jahren): Berthold Viertel - österreichischer Schriftsteller und Theaterregisseur
  • 1888 (vor 130 Jahren): Alfons Freiherr von Czibulka - österreichischer Schriftsteller
  • 1900 (v. 118 Jahren): Richard Oelze - deutscher Maler und Grafiker
  • 1901 (v. 117 Jahren): Alfred Müller-Armack - deutscher Volkswirtschaftler
  • 1902 (v. 116 Jahren): Richard Rodgers - amerikanischer Komponist
  • 1906 (v. 112 Jahren): Maria Goeppert- Mayer - amerikanische Physikerin
  • 1909 (v. 109 Jahren): Eric Ambler - englischer Schriftsteller
  • 1910 (v. 108 Jahren): Johannes Frömming - deutscher Trabrennfahrer
  • 1912 (v. 106 Jahren): Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker - deutscher Philosoph und Physiker
  • 1912 (v. 106 Jahren): Sergiu Celibidache - rumänischer Dirigent
  • 1924 (v. 94 Jahren): Danilo Dolci - italienischer Sozialreformer und Schriftsteller
  • 1925 (v. 93 Jahren): Giselher Klebe - deutscher Komponist
  • 1927 (v. 91 Jahren): Frank Sherwood Rowland - amerikanischer Chemiker
  • 1943 (vor 75 Jahren): Klaus von Klitzing - deutsch. Physiker, entdeckte den Quanten-Hall-Effekt, Physik-Nobelpreis 1985
  • 1967 (v. 51 Jahren): Lars Riedel - deutscher Leichtathlet

zum Seitenanfang

Ereignisse am 28. Juni:

  • 572 (v. 1446 Jahren): Alboin, König der Langobarden (vor 526-572) wird auf Veranlassung seiner Frau Rosamunde ermordet (vermutlich vergiftet). Alboin hatte ab 568 Pavia (Ticinium) und den größten Teil Norditaliens erobert. Auch Alboin Nachfolger Kleph (Cleph) wird ermordet (574). Das Langobardenreich zerfällt in vermutlich 36 Herzogtümer.
    Link: Alboin in der Wikipedia
  • 1389 (v. 629 Jahren):Thema: Türkei In der »Schlacht auf dem Amselfeld« (serb. »Boj na Kosovu« / »Kosovo polje«) schlägt der osmanische Sultan Murad I. (Khudavendighiar, um 1319-1389) vernichtend die serbischen Völker unter Fürst Lazar (1329-1389). Nach der Ermordung des Sultans (vermutlich durch den serbischen (?) Ritter Milos Obilic) übernimmt dessen Sohn Bajezid (Bayazid, genannt Yildrim, »der Blitz«, 1354-1403) die Führung. Die Osmanen töten den gefangenen Fürsten Lazar und lassen fast den gesamten serbischen Adel ausrotten. Serbien wird zum Vasallenstaat - das Land zwischen den Flüssen Donau, Save, Drina und Timok wird dem Osmanischen Reich tributpflichtig. In Serbien ist der 28. Juni als »Vidovdan« (St.-Veits-Tag) ein nationaler Gedenk- und Feiertag. Am 19. Oktober 1448 kommt es auf dem Amselfeld im Kosovo erneut zu einer Schlacht.
    Link: Die Schlacht auf dem Amselfeld in der Wikipedia
  • 1519 (v. 499 Jahren): Im Reich wird der spanische König Karl I. als Karl V. (1500-1558) zum römisch-deutschen König (Kaiser seit 1520/1530) gewählt. Mit 850.000 Rheinischen Goldgulden, die er sich bei den Fuggern leiht, besticht er die Kurfürsten, um sich gegen den französischen König Franz I. durchzusetzen.
  • 1675 (v. 343 Jahren): In der »Schlacht bei Fehrbellin« schlägt Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Preußen (1620-1688) die schwedischen Truppen. Damit beginnt der Aufstieg Brandenburgs zur - nach Österreich - zweitstärksten Macht im Heiligen Römischen Reich. Friedrich Wilhelm erhält den Beinamen der »Große Kurfürst«.
    Link: Die »Schlacht bei Fehrbellin« in der Wikipedia
  • 1914 (v. 104 Jahren):Thema: Österreich Bei einem Attentat in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo werden der österreichische Erzherzog Franz Ferdinand (1863-1914) und seine Gemahlin Herzogin Sophie von Hohenberg (1868-1914) von dem bosnischen Serben Gavrilo Princip (1895-1918) erschossen. Zuvor war ein Bombenattentat des 19-jährigen Druckergesellen Nedjelko Cabrinovic fehlgeschlagen. Als Drahtzieher der Attentate stellt sich der Serbe Dragutin Dimitrijevic (1876-1917, genannt »Apis«) heraus, der Chef des serbischen Geheimdienstes und fanatischer Nationalist. Die Attentäter gehören zur Geheimorganisation »Schwarze Hand«, die mit allen Mitteln ein »Großserbisches Reich« errichten wollen, welches alle südslawischen Völker (auch Bosnien und Kroatien) vereinen soll. Der deutsche Kaiser Wilhelm II. lässt am 6. Juli durch Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg die »unbedingte Bündnistreue des Deutschen Reiches zu Österreich-Ungarn« erklären.
    Princip wurde zu 20 Jahren Kerker verurteilt, er starb am 28. April 1918 an Knochentuberkulose.
    Siehe: 23. Juli 1914.
    Links: Das »Attentat von Sarajevo« und Gavrilo Princip in der Wikipedia
  • 1919 (vor 99 Jahren):Thema: Erster Weltkrieg Die deutsche Delegation unter Außenminister Hermann Müller (1876-1931, SPD) unterzeichnet den »Friedensvertrag von Versailles«, der ihnen am 7. Mai 1919 von dem französischen Ministerpräsidenten Georges Clemenceau (1841-1929) zur Stellungnahme überreicht worden war. Eine Ablehnung hätte zur Wiederaufnahme der Kriegshandlungen geführt. Der Inhalt des Vertrages ist erdrückend. So wird dem Deutschen Reich die alleinige Kriegsschuld angelastet, sämtliche Kolonien gehen verloren. Elsass-Lothringen fällt an Frankreich, Westpreußen und Posen kommen zu Polen, Danzig wird freie Stadt, Memelland erhält eine alliierte Verwaltung. Das Hultschiner Ländchen kommt zur Tschechoslowakei, Volksabstimmungen entscheiden über die Zugehörigkeit weiterer Gebiete. Die allgemeine Wehrpflicht wird verboten, die Stärke der Reichswehr und der Flotte wird stark eingeschränkt, schwere Waffen sind untersagt. Der »Friedensvertrag von Versailles« tritt am 10. Januar 1920 in Kraft.
    Link: Der Vertrag von Versailles in der Wikipedia
  • 1926 (v. 92 Jahren): Die 1890 von Gottlieb Daimler gegründete »Daimler-Motorengesellschaft« und die 1883 von Carl Friedrich Benz gegründete Firma »Benz und Cie, Rhein. Gasmotorenfabrik« fusionieren zu der »Daimler-Benz AG« mit Sitz in Berlin- Charlottenburg.
    Link: Mercedes-Benz in der Wikipedia
  • 1956 (v. 62 Jahren):Thema: Polen In der polnischen Industriestadt Posen wird ein Aufstand von Arbeitern von der polnischen Armee mit Panzern und Maschinengewehren blutig niedergeschlagen. Die Arbeiter hatten u.a. Lohnerhöhungen und den Abzug der sowjetischen Truppen aus Polen gefordert. 53 Menschen werden nach offiziellen Angaben bei der blutigen Straßenschlacht getötet, 300 Menschen werden verletzt. Am 28. Juni 1981 erfolgt in Posen die Eröffnung eines Denkmals zum Gedenken an die Opfer.
    Link: Der »Posener Aufstand« in der Wikipedia
  • 1969 (v. 49 Jahren): Bei der Razzia der Polizei, in der Nacht vom 27. Juni zum Samstag, dem 28. Juni 1969, in der Kneipe »Stonewall Inn« in der New Yorker Christopher Street, einem bekannten Treffpunkt für Schwule und Lesben, wehren sich erstmals Homosexuelle gegen die Polizisten und damit gegen ihre Kriminalisierung. Die Gäste des Lokals versammeln sich nach der Razzia auf der Straße und machen ihrem Unmut über das diskriminierende Vorgehen der Polizei Luft. Am 28. Juni 1969 kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, in deren Verlauf das Lokal zu Bruch geht. Erst nach 45 Minuten bekommt die inzwischen verstärkte Polizei die Lage (unter Einsatz von Gewalt) unter Kontrolle. Der Aufstand löst eine weltweite Emanzipationsbewegung der Homosexuellen aus.
  • 1997 (v. 21 Jahren):Thema: Sport Bei einem Box-WM-Kampf in Las Vegas beißt Mike Tyson (*1966) seinem Gegner Evander Holyfield (*1962) einen Teil vom rechten Ohr ab. Tyson muss drei Millionen Dollar Schmerzensgeld zahlen und verliert für ein Jahr die Boxlizenz.
    Link: Mike Tyson in der Wikipedia
  • 2007 (v. 11 Jahren): In den Kernkraftwerken Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein) und Krümmel (Stadt Geesthacht, Schleswig-Holstein) kommt es zu (bisher nicht vollständig aufgeklärten) Störfällen. Das Kraftwerk Brunsbüttel gilt als eines der fehleranfälligsten in ganz Deutschland, es wird am 21. Juli 2007 komplett abgeschaltet.
    Link: »Störfälle in deutschen Atomanlagen 2007« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing