Kalenderblatt vom 21. Juni

Geburtstage | Ereignisse

John Constable (1776-1837): Stonehenge (1835)
John Constable (1776-1837): Stonehenge (1835)
Der 21. Juni ist (auf der Nordhalbkugel) der Tag der Sommersonnenwende.

Geburtstage am 21. Juni:

  • 1850 (v. 168 Jahren): Enrico Cecchetti - italienischer Tänzer, Ballettmeister und Pädagoge
  • 1883 (vor 135 Jahren): Emil Preetorius - deutscher Bühnenbildner und Grafiker
  • 1891 (v. 127 Jahren): Hermann Scherchen - deutscher Dirigent und Musiktheoretiker
  • 1891 (v. 127 Jahren): Pier Luigi Nervi - italienischer Bauingenieur und Architekt
  • 1892 (v. 126 Jahren): Hilding Rosenberg - schwedischer Komponist
  • 1893 (vor 125 Jahren): Alois Hába - tschechischer Komponist
  • 1905 (v. 113 Jahren): Jean-Paul Sartre - franz. Philosoph und Schriftsteller, Literatur-Nobelpreis 1964
  • 1912 (v. 106 Jahren): Johnny Friedlaender - französischer Maler und Grafiker
  • 1914 (v. 104 Jahren): William Vickrey - kanadischer Nationalökonom
  • 1921 (v. 97 Jahren): Jane Russell - amerikanische Schauspielerin
  • 1921 (v. 97 Jahren): Helmut Heißenbüttel - deutscher Schriftsteller
  • 1935 (v. 83 Jahren): Françoise Sagan - französische Schriftstellerin
  • 1953 (vor 65 Jahren): Benazir Bhutto - pakistanische Politikerin, Premierministerin von Pakistan 1988-1990 und 1993-1996, wurde am 27. Dezember 2007 ermordet
  • 1955 (v. 63 Jahren): Michel Platini - französischer Fußballspieler
  • 1982 (v. 36 Jahren): Prinz William - britischer Thronfolger

zum Seitenanfang

Ereignisse am 21. Juni:

  • 224 (v. 1794 Jahren): v.Chr.: Der griechische Mathematiker, Geograf und Historiker Eratosthenes (um 276 v. Chr. - 194 v. Chr.) aus Alexandria (heute Kairo) entdeckt, das die Erde keine Scheibe, sondern rund ist. Durch Schattenmessung kann er den Erdumfang erstaunlich genau ermitteln.
  • 1208 (v. 810 Jahren): In Bamberg wird der römisch-deutsche König Philipp von Schwaben (1177-1208) von dem bayerischen Pfalzgrafen Otto VIII. von Wittelsbach (vor 1180-1209) ermordet. Der sich auf der Flucht befindliche, vogelfreie Otto VIII. wird am 7. März 1209 in Oberndorf bei Kelheim durch Reichsmarschall von Kalden gestellt und getötet.
    Am 11. November 1208 wird der Welfe Otto IV. (1175/76-1218, ein Sohn Heinrichs des Löwen) in Frankfurt am Main noch einmal zum deutschen König gewählt, am 4. Oktober 1209 erfolgt die Kaiserkrönung.
    Link: Otto VIII. von Wittelsbach in der Wikipedia
  • 1791 (v. 227 Jahren):Thema: Französische Revolution Der Fluchtversuch des französischen Königs Ludwig XVI. (1754-1793) scheitert. Seit Oktober 1789 wird er in den Pariser Tuilerien festgehalten. Durch seine Flucht ins Ausland hatte er auf einen Meinungswechsel des Volkes bezüglich der Revolution gehofft. Er erreicht das Gegenteil und wird als Verräter und Feind seines Landes angesehen. Es kommt zu einer Spaltung der königstreuen und revolutionären Parteien. Die Bevölkerung fordert, ebenso wie der linke Flügel der Nationalversammlung, eine Verurteilung des Königs.
    Link: Die Französische Revolution in der Wikipedia
  • 1895 (v. 123 Jahren): Der deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) eröffnet den »Kaiser-Wilhelm-Kanal« (heute: Nord-Ostsee-Kanal), der Kiel-Holtenau mit Brunsbüttel verbindet. Die Grundsteinlegung durch Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) war am 3. Juni 1887 in Kiel-Holtenau erfolgt. Heute ist die international »Kiel-Canal« genannte Wasserstraße die meistbefahrene künstliche Seeschifffahrtstraße der Welt.
    Link: Der Nord-Ostsee-Kanal in der Wikipedia
  • 1897 (v. 121 Jahren): Das Riesenrad im Wiener Prater wird in Betrieb genommen.
    Link: Der Wiener Prater in der Wikipedia
  • 1948 (vor 70 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler Der ungarisch-amerikanische Ingenieur Peter Carl Goldmark (1906-1977) von der Firma Columbia Records stellt auf einer Händlertagung in Atlantic City (New Jersey) die erste Vinyl-Schallplatte (aus Polyvinylchlorid = PVC) vor. Sie hat einen Durchmesser von 30cm (12 Inch) und läuft mit einer Umdrehung von 331/3 Umdrehungen pro Minute; jede Seite hat eine Spieldauer von bis zu 23 Minuten. Die Aufnahmen sind in Mono, erst 1957 kommen Stereo-Versionen auf den Markt. Die ersten Veröffentlichungen sind das Violinkonzert von Mendelsohn Bartholdy und Tschaikowskys 4. Sinfonie. Die »unzerbrechlichen« Kunststoffschallplatten verdrängen die bisher verwendeten Platten aus Schelllack.
    Links/Quellen: Die Vinyl-Schallplatte, Musik auf Polyvinylchlorid, Information und Kommunikation in Geschichte und Gegenwart
  • 1958 (vor 60 Jahren):Thema: Film und Fernsehen In der ARD läuft die erste Folge der Kinderserie »Lassie« (USA 1954-1974). Darin erleben u.a. der Waisenjunge Timmy (Jon Provost) und die treue Colliehündin Lassie viele gefährliche Abenteuer. Zuvor war Lassie schon Held in dem Spielfilm »Heimweh« (»Lassie Come Home«, 1943, mit Elizabeth Taylor und Roddy McDowall), der nach der Novelle von Eric Knight (1897-1943) entstand. Weitere Lassie-Filme: »Son of Lassie« (1945) und »Challenge to Lassie« (1949). In allen Filmen ist der Schauspieler Donald Crisp (1880-1974, Oscar™-Gewinner 1941) dabei.
    Link: The Official Jon Provost Website
  • 1997 (v. 21 Jahren): Der kambodschanische Ex-Diktator Pol Pot (1928-1998), unter dessen Herrschaft 1,5 bis 2 Millionen Menschen ums Leben kommen, wird von den Roten Khmer festgenommen. Als Verräter wird er im Juli 1997 zu lebenslanger Haft verurteilt.
    Link: Pol Pot in der Wikipedia
  • 2002 (v. 16 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke Erstmals seit 1985 finden in Stonehenge (bei Avebury in Wiltshire, Südengland) wieder Feiern zur Sommersonnenwende statt. Selbst ernannte Druiden und andere Esoterikanhänger feiern nach angeblich alten keltischen Traditionen die Sonnwendfeier. Die keltischen Druiden tauchten allerdings erst im 4. oder 3. Jahrhundert in England auf - als Stonehenge schon längst (um 1100 v.Chr.) aufgegeben worden war.
    Die Entstehungsgeschichte von Stonehenge beginnt um 3000 v.Chr. mit der Anlage eines Ringgrabens von etwa 100 Meter Durchmesser und der Aufschüttung eines Walls. Nach 2600 v.Chr. werden die so genannten Blausteine in Form eines Doppelhufeisens aufgestellt. Um 2400 v.Chr. werden der Fersenstein und die Tritlithen (Steintore, bestehend aus 3 Steinen, bis zu 7 Meter hoch) sowie der sie umgebende, 4 Meter hohe Sandsteinkreis (30 Steinsegmente die auf 30 Pfeilern liegend einen perfekten Kreis bilden) errichtet. Die zwischenzeitlich entfernten Blausteine werden ab 2100 v.Chr. innerhalb des Sandsteinkreises eingefügt. Gegen 1600 v.Chr. werden die Bautätigkeiten eingestellt. Wohl um 1100 v.Chr. wird die Anlage aufgegeben, im Mittelalter wird sie als Steinbruch genutzt und erst um 1600 "wieder entdeckt". 1986 wird das Gelände zum Teil des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt.
    Über die Funktion von Stonehenge wird bis heute spekuliert und fantasiert. Diente Stonehenge als Sternenwarte für astronomische Berechnungen? War es eine Opferstätte, oder eine Grabstätte für die Könige der Bronzezeit? War es ein Tempel zur Feier der Sommer- und Wintersonnenwende? Oder ein Ufo-Landeplatz? :-) Rätselhaft ist ebenfalls, wie der Transport der bis zu vier Tonnen schweren Blausteine aus dem 300 Kilometer entfernten Steinbruch Preseli Hills in Wales vollzogen wurde.
    Links: Stonehenge in der Wikipedia, Stonehenge und Stonehenge - geheimnisvolle Steinringe in England

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 21.06.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing