Kalenderblatt vom 11. Juni

Geburtstage | Ereignisse

Agnolo Bronzino: Cosimo I. Medici in einer Rüstung
Agnolo Bronzino (1503-1572): Cosimo I. Medici (1519-1574) in einer Rüstung.
Der am 11. Juni 1519 geborene Cosimo war ein Förderer der Wissenschaften und der Kunst. In Florenz errichtete er eine absolutistische Herrschaft, die sich nach der Eroberung Siennas (1555) auf die ganze Toscana erstreckte. Er starb am 21. April 1574 bei Florenz.

Geburtstage am 11. Juni:

  • 1519 (v. 499 Jahren): Cosimo I. Medici - Herzog von Florenz (1537-1569), Großherzog der Toskana (1569-1574)
  • 1564 (v. 454 Jahren): Joseph Heintz der Ältere - schweizerischer Maler und Baumeister
  • 1572 (v. 446 Jahren): Ben Jonson - englischer Dichter und Dramatiker
  • 1752 (v. 266 Jahren): Christian Graf von Haugwitz - preußischer Staatsmann
  • 1776 (v. 242 Jahren): John Constable - britischer Maler
  • 1842 (v. 176 Jahren): Carl Gottfried von Linde - deutscher Ingenieur, Industrieller, entwickelte die Ammoniakkältemaschine mit Dampfkompression, Firmengründer für Eismaschinen
  • 1864 (v. 154 Jahren): Richard Strauss - Komponist, Opern, Lieder, Ballette, Kammermusik, Konzerte, Chorwerke, 'Rosenkavalier'
  • 1874 (v. 144 Jahren): José Martinez Ruiz - spanischer Schriftsteller
  • 1879 (v. 139 Jahren): Max Schreck - deutscher Schauspieler
  • 1894 (v. 124 Jahren): Kiichiro Toyota - japanischer Unternehmer
  • 1895 (v. 123 Jahren): Nikolai Alexandrowitsch Bulganin - sowjetischer Politiker
  • 1899 (v. 119 Jahren): Yasunari Kawabata - japanischer Schriftsteller
  • 1902 (v. 116 Jahren): Ernst Wilhelm Nay - deutscher Maler
  • 1910 (v. 108 Jahren): Jaques-Yves Cousteau - franz. Meeresforscher
  • 1928 (vor 90 Jahren): Doņa Fabiola de Mora y Aragón - belgische Königswitwe
  • 1956 (v. 62 Jahren): Joe Montana - amerikanischer Footballspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 11. Juni:

  • 1157 (v. 861 Jahren): Albrecht der Bär (um 1100-1170), der Markgraf der Nordmark, erobert die Burg Brandenburg zurück. Der kinderlos verstorbene letzte slawische Herrscher Pribislaw-Heinrich (um 1075-1150) hatte Albrecht als Erben der Brandenburg und des Hevellerreiches eingesetzt. Es kam zu Streitigkeiten mit einem Verwandten Pribislaws, Jaxa von Köpenick, der die Brandenburg besetzte. Die Rückeroberung gelingt mit Hilfe des Erzbischofs Wichmann. In einer Urkunde vom 3. Oktober 1157 nennt Albrecht sich erstmals Markgraf von Brandenburg (Adelbertus Die gratia marchio in Brandenborch).
    »Also erhielt der Markgraf mit Gottes Hilfe am 11. Juni 1157 die Brandenburg zurück, besetzte mit großem Gefolge die Burg, pflanzte sein siegreiches Banner an erhöhtem Orte auf und stattete dem Herrn, der ihm den Sieg über seine Feinde verliehen hatte, seinen Dank ab« (aus dem Tractatus de urbe Brandenburg des Heinrich von Antwerpen)
    Link: www.850-jahre-mark-brandenburg.de
  • 1509 (v. 509 Jahren):Thema: England Der englische König Heinrich (Henry VIII, Harri Tewdwr/Tudur, 1491-1547) heiratet mit päpstlicher Zustimmung Katharina von Aragón (1485-1536), eine Tochter Ferdinands II. von Aragonien (1452-1516) und Witwe von Heinrichs verstorbenem Bruder Arthur (1486-1502).
    Link: Katharina von Aragón in der Wikipedia
  • 1666 (v. 352 Jahren): Beginn der so genannten »Viertageschlacht« (auch: »Seeschlacht der vier Tage«) während des »Englisch-Niederländischen Krieges« (1665-1667). Sie endet am 14. Juni nach erbittert geführten Kämpfen mit schweren Verlusten der Engländer unter Admiral George Monk (1608-1670). Befehlshaber der Holländer ist der »Seeheld« Michael de Ruyter (Michiel Adriaenszoon de Ruyter, 1607-1676). Es ist eine der größten Schlachten der Seekriegsgeschichte, mit 7.000 Toten, über 3.000 Verwundeten und 23 verloren gegangenen Schiffen.
    Link: Die »Seeschlacht der vier Tage« in der Wikipedia
  • 1889 (v. 129 Jahren): Der neapolitanische Pizzaiolo Raffaele Esposito kreiert für König Umberto I. (1843/44-1900) und seine Gattin Margherita (1851-1926) u.a. eine Pizza mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Zu Ehren der Königin gibt der zum »Königlichen Hoflieferanten« ernannte Esposito dieser Pizza den Namen »Margherita«.
    Link: La vera Pizza napoletana
  • 1955 (v. 63 Jahren):Thema: Katastrophen Während des 24-Stunden-Rennens (11./12. Juni) in Le Mans ereignet sich der bisher folgenschwerste Unfall in der Rennsport-Geschichte. Durch ein waghalsiges Überhol- und Bremsmanöver des Jaguar-Fahrers Mike Hawthorne (1929-1959) gerät der Wagen von Lance Macklin (1919-2002), der bremsen muss, außer Kontrolle. Der nachfolgende Mercedes von Pierre Levegh (1905-1955) kann nicht mehr ausweichen und prallt mit etwa 280 km/h in die Böschung, überschlägt sich und rast in die Zuschauertribüne, wo er explodiert. 85 Menschen sterben, über 200 werden zum Teil schwer verletzt. Das Rennen wird jedoch fortgesetzt und von Mike Hawthorne gewonnen. Mercedes zieht nach dem Unglück seine »Silberpfeile« von allen weiteren Rennen zurück.
    Link: Pierre Levegh in der Wikipedia
  • 1965 (v. 53 Jahren):Thema: Die 68er In der Londoner Royal Albert Hall findet das »International Festival of Poetry« statt - ein Meilenstein für die Literatur der Beat- und Hippiegeneration. Zu hören sind u.a. Allan Ginsberg (1926-1997), Lawrence Ferlinghetti (*1919), Adrian Mitchell (*1932) und Ernst Jandl (1925-2000).
    Link: Summer Of Love - Interaktive Chronik
  • 1981 (v. 37 Jahren): Richard von Weizäcker (*1920, CDU) wird als Nachfolger von Hans-Jochen Vogel (*1926, SPD) zum Regierenden Bürgermeister von Berlin gewählt. Am 15. Januar 1981 war es durch den Rücktritt des SPD/FDP-Senats unter Dietrich Stobbe (*1938, SPD) zu einer Regierungskrise gekommen. Hintergrund war die Affäre um die in Konkurs gegangene Baufirma Dietrich Garski, die vom Land Berlin eine Bürgschaft von 115 Millionen DM erhalten hatte. Am 23. Januar wurde der bisherige Bundesjustizminister Vogel zum Nachfolger Stobbes gewählt. Richard von Weizäcker übt das Amt bis 1984 aus.
    Link: »Regierende Bürgermeister von Berlin« in der Wikipedia
  • 1985 (vor 33 Jahren): Auf der »Glienicker Brücke«, der so genannten »Agentenbrücke« in Berlin, findet der zweite und bis dahin größte Agentenaustausch statt. 23 West- werden gegen vier Ostagenten ausgetauscht. Der erste Austausch hatte hier am 10. Februar 1962 stattgefunden, damals tauschte man den Sowjetspion Oberst Rudolf Iwanowitsch Abel gegen den über der Sowjetunion abgeschossenen amerikanischen Piloten Captain Francis Gary Powers.
    Link: Die Glienicker Brücke in der Wikipedia
  • 1994 (v. 24 Jahren): In der Bundesrepublik Deutschland tritt der »Paragraph 175« des Strafgesetzbuches außer Kraft. Mit der Einführung des Paragraphen im Jahre 1871 wurde Homosexualität zur kriminellen Handlung. Besonders während der Herrschaft der Nationalsozialisten wurden homosexuelle Männer radikal verfolgt, vermutlich wurden 50.000 Männer verurteilt, die meisten landeten im Konzentrationslager. Erst 1969 wird der »Paragraph 175« in der BRD aufgehoben und »einfache Homosexualität« für straffrei erklärt. Homosexuelle Handlungen mit männlichen Jugendlichen unter 18 Jahren waren aber weiterhin strafbar. In der DDR wird der »Paragraph 151«, der homosexuelle Handlungen von Männern oder Frauen mit Jugendlichen unter Strafe stellte, 1988 aufgehoben.
    Links: Paragraph 175 in der Wikipedia, Paragraph 175 und »Paragraf 175« bei www.kalenderblatt.de

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing