Kalenderblatt vom 4. Juni

Geburtstage | Ereignisse

Karl Wilhelm Hübner: Die schlesischen Weber
Karl Wilhelm Hübner (1814-1879): Die schlesischen Weber (1844, Ausschnitt)
Die Hungerrevolte der Weber beginnt am 4. Juni 1844

Geburtstage am 4. Juni:

  • 1694 (v. 327 Jahren): François Quesnay - franz. Arzt und Nationalökonom
  • 1738 (v. 283 Jahren): Georg III. - König von Großbritannien u. Irland, Kurfürst/König v. Hannover
  • 1822 (v. 199 Jahren): Franz Duncker - deutscher Politiker
  • 1867 (v. 154 Jahren): Carl Gustav Emil Freiherr von Mannerheim - finnischer Marschall und Nationalheld
  • 1877 (v. 144 Jahren): Heinrich Otto Wieland - deutscher Biochemiker, Chemie-Nobelpreis 1927
  • 1879 (v. 142 Jahren): Theodor Haecker - deutscher Philosoph
  • 1881 (vor 140 Jahren): Nathalie Sergejewna Gontscharowa - russische Malerin und Bühnenbildnerin
  • 1882 (v. 139 Jahren): Karl Valentin - (Valentin Ludwig Fey), deutscher Komiker
  • 1902 (v. 119 Jahren): Endre Illés - ungarischer Schriftsteller, schrieb Romane, Erzählungen, Essays, Novellen und Theaterstücke
  • 1912 (v. 109 Jahren): Maria Andergast - österreichische Schauspielerin
  • 1916 (v. 105 Jahren): Robert F. Furchgott - amerikanischer Pharmakologe
  • 1929 (v. 92 Jahren): Günther Strack - deutscher Schauspieler
  • 1947 (v. 74 Jahren): Viktor Klima - österreichischer Politiker
  • 1948 (v. 73 Jahren): Jürgen Sparwasser - deutscher Fußballer
  • 1956 (vor 65 Jahren): Ulrike Meyfarth - deutsche Leichtathletin
  • 1985 (v. 36 Jahren): Lukas Josef Podolski - deutscher Fußballspieler polnischer Herkunft

zum Seitenanfang

Ereignisse am 4. Juni:

  • 1745 (v. 276 Jahren): In der »Schlacht bei Hohenfriedeberg« während des »Zweiten Schlesischen Krieges« (1744-1745) besiegt das Heer des preußischen Königs Friedrich II. (1712-1786) die zahlenmäßig stark überlegenen Truppen Österreichs und Sachsens.
    Link: Die »Schlacht bei Hohenfriedeberg« in der Wikipedia
  • 1798 (v. 223 Jahren): Auf Schloss Dux (Böhmen) stirbt der italienische Abenteurer und Schriftsteller Giacomo Girolamo Casanova (1725-1798). Casanova führte ein rastloses Leben und bereiste ganz Europa. Häufig war er in undurchsichtige Intrigen und Affären verwickelt. Ab 1785 arbeitete er als Bibliothekar des Grafen Waldstein auf Schloss Dux in Böhmen. Hier schrieb er ab 1790 seine umfangreichen Memoiren (nicht nur) über seine erotischen Abenteuer. Dank der exakten Beobachtungsgabe und guten Menschenkenntnis Casanovas sind sie ein Zeugnis der Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts.
    Link: Giacomo Casanova in der Wikipedia
  • 1844 (v. 177 Jahren): Ein Aufstand schlesischer Weber wird vom Militär blutig niedergeschlagen. Der »Weberaufstand« ist der Protest der Heimweber, die durch die Einführung von Maschinen in große Not geraten sind. Die Unruhen dauern bis zum 06. Juni 1844, an der Situaton der Weber ändert sich nichts.
    Link: Der Weberaufstand in der Wikipedia
  • 1920 (v. 101 Jahren):Thema: Ungarn Durch den »Frieden von Trianon« (unterzeichnet im Versailler Palais Grand Trianon) verliert Ungarn zwei Drittel seiner Fläche und damit drei Fünftel seiner Bevölkerung.
    Link: Der Vertrag von Trianon in der Wikipedia
  • 1941 (vor 80 Jahren):Thema: Wilhelm II. Der ehemalige deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) stirbt in Haus Doorn im niederländischen Exil. Adolf Hitler (1889-1945) ordnet eine Beisetzung mit militärischen Ehren im Mausoleum Doorn an.
    Link: Wilhelm II. - Deutscher Kaiser und König von Preußen
  • 1989 (v. 32 Jahren): Eine Demonstration von Studenten auf dem »Platz des Himmlischen Friedens« in Peking wird von den Militärs gewaltsam beendet. Bei dem brutalen Einsatz gegen die mehr als 100.000 zumeist jugendlichen Teilnehmer, die für Demokratie und Menschenrechte demonstrieren, werden 3.000-5.000 Menschen getötet und Tausende verletzt (offiziell: 300 Tote, amnesty international: 700-3.000 Tote, chinesisches Rotes Kreuz: 2.600 Tote). In China werden 120.000 Menschen verhaftet, die ausländische Presse wird des Landes verwiesen und die chinesische Presse zensiert. Weltweite Proteste sind die Folge. Erst 1997 werden von der chinesischen Regierung Fehler bei der Niederschlagung der Demokratiebewegung zugegeben.
    Link: Das Tian'anmen-Massaker in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016