Kalenderblatt vom 11. Mai

Geburtstage | Ereignisse

Salvador Dalí (1904-1989)
Der spanische Maler, Schriftsteller, Bildhauer sowie Bühnenbildner Salvador Dalí (1904-1989) wird am 11. Mai 1904 in Figueres (Girona, Katalonien) geboren. Dalí zählt zu den Hauptvertretern des Surrealismus. Tuschezeichnung von Thomas Schöne, mit freundlicher Genehmigung.

Geburtstage am 11. Mai:

  • 482 (v. 1536 Jahren): Justinian I. - byzantinischer Kaiser 527-565, schuf die Gesetzessammlung 'Codex Justinianus'
  • 1557 (v. 461 Jahren): Fjodor I. - russischer Zar
  • 1568 (vor 450 Jahren): Christian I. - Fürst von Anhalt
  • 1720 (v. 298 Jahren): Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen - deutscher Erzähler
  • 1787 (v. 231 Jahren): Alfred Fürst zu Windischgraetz - österreichisch-ungarischer Feldmarschall
  • 1817 (v. 201 Jahren): Fanny Cerrito - italienische Tänzerin
  • 1827 (v. 191 Jahren): Jean-Baptiste Carpeaux - französischer Bildhauer und Maler
  • 1848 (vor 170 Jahren): Wilhelm Windelband - deutscher Philosoph
  • 1854 (v. 164 Jahren): Ottmar Mergenthaler - deutscher Uhrmacher und Feinmechaniker
  • 1858 (vor 160 Jahren): Carl Hauptmann - deutscher Schriftsteller
  • 1881 (v. 137 Jahren): Theodore von Kármán - amerik. Luftfahrtwissenschaftler ungarischer Herkunft, seit 1930 in den USA, Leiter des Luftfahrtlaboratoriums der Guggenheim-Stiftung
  • 1888 (vor 130 Jahren): Irving Berlin - amerik.-russ. Komponist ,'Annie get your gun'
  • 1891 (v. 127 Jahren): Henry Morgenthau - amerikanischer Politiker
  • 1892 (v. 126 Jahren): Dame Margaret Rutherford - brit. Schauspielerin, 'Miss Marple'
  • 1894 (v. 124 Jahren): Martha Graham - amerikanische Tänzerin, Choreografin und Pädagogin
  • 1895 (v. 123 Jahren): Jan Parandowski - polnischer Schriftsteller
  • 1897 (v. 121 Jahren): Kurt Gerron - deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 1901 (v. 117 Jahren): Rose Ausländer (Rosalie Scherzer) - Lyrikerin, als Jüdin 1941-1944 im Ghetto Tschernowitz, 'Blinder Sommer', beschrieb Schrecken u. Schönheit jüdischen Lebens
  • 1903 (v. 115 Jahren): Theodor W. Adorno - deutscher Philosoph und Soziologe
  • 1904 (v. 114 Jahren): Heinz Schenk - deutscher Moderator und Entertainer
  • 1904 (v. 114 Jahren): Salvador Dalí - span. Maler, einer d. bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, beeinflusst v. Futurismus, Kubismus u. Tiefenpsychologie (Sigmund Freud), schuf surrealistische Bilder, Buchillustrationen, Schmuck, Möbel, Ballettausstattungen, Filme ('Ein andalusischer Hund', 1928, 'L'Age d'Or', 1930, Regie: Luis Bunuel)
  • 1913 (v. 105 Jahren): Robert Jungk - deutscher Wissenschaftspublizist und Futurologe
  • 1916 (v. 102 Jahren): Camilo José Cela - spanischer Schriftsteller
  • 1918 (vor 100 Jahren): Richard Feynman - amerik. Physiker, Arbeiten zur Quanten-Elektrodynamik, Physik-Nobelpreis 1965
  • 1921 (v. 97 Jahren): Hildegard Hamm-Brücher - deutsche Politikerin
  • 1924 (v. 94 Jahren): Antony Hewish - britischer Physiker
  • 1925 (v. 93 Jahren): Max Morlock - deutscher Fußballspieler
  • 1932 (v. 86 Jahren): Valentino - italienischer Modeschöpfer
  • 1941 (vor 77 Jahren): Eric Burdon - englischer Rockmusiker

zum Seitenanfang

Ereignisse am 11. Mai:

  • 330 (v. 1688 Jahren):Thema: Römisches Weltreich Der römische Kaiser Konstantin I. (der Große, um 280-337) weiht die griechische Handelsstadt Byzanz zum »Neuen Rom«: Unter dem neuen Namen Konstantinopel wird sie die neue Hauptstadt des Römischen Reiches. Konstantin hofft, von hier aus die Probleme auf dem Balkan und gegenüber den Persern besser lösen zu können als von Rom aus. Als »Pontifex Maximus« (oberster Priester) setzt sich Konstantin an die Spitze der christlichen Kirche. Die Stadt wird mit einer gewaltigen Steinmauer umgeben, in den folgenden 100 Jahren entstehen zahlreiche Paläste und Kirchen. Rom bleibt das zweite Zentrum des Reiches, wird aber immer unbedeutender.
  • 1370 (v. 648 Jahren):Thema: Polen Mit dem Tod von Kasimir III., dem Großen (poln. Kazimierz Wielki, 1310-1370), König von Polen 1333-1370, erlischt das erste polnische Königsgeschlecht der Piasten. Unter Kasimirs langer Regierungszeit erlebt Polen 37 Jahre des Friedens und des Wohlstandes. Er gewährt den eingewanderten Juden mehr Freiheit und verbessert die Lage der Bauern. 1364 gründet er die Universität von Krakau. Nachfolger des kinderlos verstorbenen Kasimirs ist sein Neffe Ludwig I. (1326-1382), in Polen »der Ungar« genannt. Ludwigs Tochter Jadwiga heiratet am 17. Februar 1386 den litauischen Großfürsten Jagiello (gestorben 1434).
    Link: Kasimir III. in der Wikipedia
  • 1686 (v. 332 Jahren): Der deutsche Ingenieur, Physiker und Bürgermeister in Magdeburg (ab 1646) Otto von Guericke (1602-1686) stirbt in Hamburg (Datum nach julian. Kalender). Er ist einer der Begründer der modernen Naturwissenschaften, erfand die Luftpumpe (um 1650) und das Manometer (1664). Berühmt wurden seine Experimente mit den »Magdeburger Halbkugeln«, die er (vermutlich) 1654 auf dem Reichstag zu Regensburg vorführte, sowie 1663 am Hofe des Großen Kurfürsten in Berlin.
    Link: Otto von Guericke in der Wikipedia
  • 1860 (v. 158 Jahren): Giuseppe Garibaldis »Zug der Tausend« - der italienische Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi (1807-1882) landet mit 1076 Freiwilligen in Marsala auf Sizilien. Sein Ziel ist die Befreiung Sardiniens von der Herrschaft der Bourbonen (seit 1735). Er ernennt sich im Namen des Königs Viktor Emanuel II. (1820-1878) zum Diktator und gewinnt schnell Anhänger. Bereits am 15. Mai gelingt ein Sieg über die Bourbonen, Ende Mai werden Palermo erobert und die Bourbonen zur Kapitulation gezwungen. Am 7. September erobert er mit inzwischen 30.000 Freiwilligen Neapel, aus der König Franz II. (1836-1894) am Tag zuvor geflohen ist. Am 19. September schlägt er die Neapolitaner vor Capua, am 1./2. Oktober siegt er am Volturno. Am 21. Oktober 1860 stimmt die Bevölkerung für die Vereinigung mit dem Königreich Sardinien-Piemont zum Königreich Italien. Nach der Erhebung Viktor Emanuels II. zum König von Italien am 17. März 1861 kehrt Garibaldi auf seine Besitzung auf Caprera zurück. Am 28. August 1862, bei einem zweiten Zug, wird er bei Aspromonte verwundet und gerät in Gefangenschaft. Die Besetzung des unter französischen Schutz stehenden Kirchenstaates scheitert. Er wird später amnestiert. Sein erneuter Versuch, 1867 Rom zu erobern, scheitert am 3. November bei Mentana. Am 20. September 1870 wird die Einigung Italien vollzogen und am 9. Oktober 1870 Rom zur Hauptstadt erklärt.
    Link: Giuseppe Garibaldi in der Wikipedia
  • 1931 (v. 87 Jahren):Thema: Österreich Der Bankkrach bei der »Österreichischen Credit-Anstalt« offenbart die katastrophale Finanzlage Österreichs. Nach einer Regierungskrise tritt die Regierung Ender am 16. Juni zurück. Neuer Bundeskanzler wird Karl Buresch (1878-1936), der ein Sanierungsprogramm mit drastischen Einschränkungsmaßnahmen in die Wege leitet.
  • 1942 (v. 76 Jahren):Thema: Israel In dem »Biltmore-Programm« fordern Zionisten wegen der Judenverfolgungen in Deutschland die unbeschränkte Einwanderung sowie die Bildung eines jüdischen Staates: »Jewish Commonwealth«.
    Link: Stichwort »Zionismus« in der Wikipedia
  • 1946 (v. 72 Jahren): In Hannover wird Kurt Schumacher (1895-1952) auf dem ersten SPD-Parteitag (8. - 11. Mai 1946) nach dem Zweiten Weltkrieg zum Vorsitzenden gewählt.
  • 1949 (v. 69 Jahren): Israel wird Mitglied der UNO.
  • 1968 (vor 50 Jahren):Thema: Die 68er In Bonn und Dortmund finden Großdemonstrationen gegen die geplanten Notstandsgesetze statt. Die Demonstranten befürchten eine Einschränkung der Grundrechte sowie einen Missbrauch der Vollmachten. Die Notstandsgesetze, welche die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen sichern sollen (u.a. Einsatz der Bundeswehr bei inneren Unruhen), werden am 30. Mai 1968 vom Bundestag verabschiedet.
    Link: Notstandsgesetze in der Wikipedia
  • 1975 (v. 43 Jahren):Thema: Israel Ein Abkommen (»Assoziierungsabkommen«) über den Zollabbau mit der EG für israelische Exporte nach Europa beendet die wirtschaftliche Isolation Israels. Das Abkommen tritt am 1. Juli in Kraft.
    Link: Stichwort »Assoziierungsabkommen«in der Wikipedia
  • 1981 (v. 37 Jahren):Thema: Terrorismus und Kriminalität Der hessische Wirtschaftsminister Heinz-Herbert Karry (1920-1981, FDP), Bundesschatzmeister der Liberalen, wird in seinem Haus in Frankfurt am Main von unbekannten Tätern erschossen.
    Link: Heinz-Herbert Karry in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing