Kalenderblatt vom 1. Mai

Geburtstage | Ereignisse

Proletarier aller Länder...
Proletarier aller Länder vereinigt euch! (Karl Marx), Illustration von Walter Crane (1845-1915) zum ersten internationalen Tag der Arbeit (1. Mai 1890). Link: Biografie von Walter Crane (englisch)

Geburtstage am 1. Mai:

  • 1210 (v. 808 Jahren): Rudolf I. von Habsburg - deutscher König
  • 1620 (v. 398 Jahren): Zrínyi Miklós - (Nikolaus Graf Zrinski, Nikola Zrinski), kroatisch-ungarischer Dichter
  • 1633 (v. 385 Jahren): Sébastien le Prestre de Vauban - französischer Marschall und Festungsbaumeister
  • 1672 (v. 346 Jahren): Joseph Addison - englischer Schriftsteller und Politiker
  • 1769 (v. 249 Jahren): Sir Arthur Wellesley Herzog von Wellington - britischer Feldherr und Politiker
  • 1817 (v. 201 Jahren): Karl Isidor Beck - Schriftsteller, geboren in Baja (Ungarn), sozialkritischer Lyriker, Erzähler des 'Jungen Deutschland'
  • 1825 (v. 193 Jahren): Johann Jakob Balmer - schweizerischer Mathematiker und Physiker
  • 1832 (v. 186 Jahren): Frederick Sandys - englischer Maler und Zeichner
  • 1852 (v. 166 Jahren): Santiago Ramón y Cajal - spanischer Mediziner
  • 1862 (v. 156 Jahren): Marcel Prévost - französischer Schriftsteller
  • 1881 (v. 137 Jahren): Marie-Joseph Pierre Teilhard de Chardin - franz. Paläontologe und Philosoph
  • 1892 (v. 126 Jahren): Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld - deutscher Luftfahrtpionier
  • 1900 (v. 118 Jahren): Ignazio Silone - italienischer Schriftsteller
  • 1905 (v. 113 Jahren): Henry Koster - amerik. Filmregisseur, 'Mein Freund Harvey'
  • 1908 (vor 110 Jahren): Giovanni Guareschi - italienischer Schriftsteller
  • 1915 (v. 103 Jahren): Hanns Martin Schleyer - deutscher Arbeitgeberpräsident
  • 1922 (v. 96 Jahren): Yannis Xenakis - griechischer Komponist und Architekt
  • 1923 (vor 95 Jahren): Günter Fruhtrunk - deutscher Maler
  • 1929 (v. 89 Jahren): Ralf Dahrendorf - deutscher Soziologe und Politiker

zum Seitenanfang

Ereignisse am 1. Mai:

  • 381 (v. 1637 Jahren):Thema: Römisches Weltreich Auf dem vom oströmischen Kaiser Theodosius I. (der Große, Flavius Theodosius, 347-395) eingerufenen 2. Ökumenischen Konzil (1. Konzil von Konstantinopel) in Konstantinopel wird die Errichtung der orthodoxen katholischen Staatskirche faktisch vollzogen. Am 28. Februar 380 hatte Theodosius allen ihm untergebenen Völkern den Trinitätsglauben (Glaube an die Dreieinigkeit von Gottvater, Sohn und Heiliger Geist) vorgeschrieben, wie er auf dem »Konzil von Nizäa« (20. Mai 325) sanktioniert worden war.
  • 1572 (v. 446 Jahren):Thema: Religion In Rom stirbt Pius V. (Antonio Michele Ghislieri, 1504-1572), Papst seit dem 17. Januar 1566. Der sittenstrenge Papst ging mit äußerster Härte gegen Häretiker und Irrlehrer vor, veröffentlichte Bullen gegen Juden und Muslime. In Frankreich unterstützte er den Kampf gegen die Hugenotten. Die englische Königin Elisabeth I., die die anglikanische Staatskirche wiederhergestellt hatte, belegte er mit einem Bann und erklärte sie für abgesetzt (dies führte zur Verfolgung der Katholiken in England). Pius V. verbündete sich in der »Heiligen Liga« mit Spanien und Venedig zum Kampf gegen die vorwärts drängenden Türken. Nach dem Sieg der christlichen Flotte in der »Seeschlacht bei Lepanto« (7. Oktober 1571) führte Pius V. - aus Dankbarkeit gegenüber der Gottesmutter - das Rosenkranzfest ein.
    Link: Papst Pius V. in der Wikipedia
  • 1851 (v. 167 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke Die erste Weltausstellung überhaupt findet vom 1. Mai bis zum 11. Oktober 1851 in London statt. Die Sensation der Ausstellung ist der ab dem 30. Juli 1850 im Londoner Hyde Park errichtete »Kristallpalast« des Architekten Sir Joseph Paxton (1803-1865). Das lichtdurchflutete Gebäude ist 563,3 Meter lang und 124,4 Meter breit (im Querschiff sogar 300 Meter). Das Mittelschiff ist 19,5 Meter hoch, das Querschiff 41 Meter. Die Nutzfläche beträgt 90.000 Quadratmeter. Bis zu 2.200 Arbeiter sind gleichzeitig am Bau beschäftigt, 84.000 Quadratmeter Glas (300.000 Glasscheiben), 170.000 Kubikmeter Holz und 4.500 Tonnen Gußeisen werden in einer Rekordzeit von 7 Monaten verbaut. Der »Crystal Palace« - so betitelt von der Zeitschrift »Punch« - wird nach Ende der Weltausstellung abgebaut und 1854 in Sydenham (Kent) neu errichtet. Am 30. November 1936 wird er bei einem Großfeuer zerstört.
    »Als wir die Mitte des Gebäudes betraten, eröffnete sich ein magischer Anblick, so geräumig, so glorios, so ergreifend.« (Königin Victoria in ihrem Tagebuch über den Eröffnungstag am 01.05.1851)
    Links: Die Geschichte der Weltausstellungen, The Great Exhibition at the Crystal Palace und Crystal Palace Foundation
  • 1873 (vor 145 Jahren): Der österreichisch-ungarische Kaiser Franz Joseph I. (1830-1916) eröffnet die Weltausstellung in Wien. Sie wird durch einen Börsenkrach am 8. Mai und einer damit verbundenen schweren Wirtschaftskrise sowie dem Ausbruch einer Choleraepidemie erschüttert. Bis zum 31. Oktober besuchen etwa 7,3 Millionen Menschen die Weltausstellung.
    Link: Wien - Geschichte
  • 1886 (v. 132 Jahren): In den USA treten 400.000 Beschäftigte aus 11.000 Betrieben in den Streik, um den 8-Stunden-Tag durchzusetzen, was nur einem kleinem Teil gelingt. In Chicago wird bei der Kundgebung am Haymarket am 4. Mai eine Bombe auf die anwesenden Polizisten geworfen. Sieben Polizisten sterben. Obwohl keine Beweise vorliegen, werden 4 Arbeiterführer zum Tode verurteilt und gehenkt.
    Link: Haymarket Riot
  • 1890 (v. 128 Jahren): Auf Beschluss der »Zweiten Internationale«, einer internationalen Versammlung von 400 Delegierten sozialistischer Parteien und Gewerkschaften - anlässlich des 100. Jahrestages des Sturms auf die Bastille am 4. Juli 1889 - wird in Paris der 1. Mai als »Manifestation der internationalen Arbeiterbewegung« festgelegt. Hintergrund sind die Forderungen nach der Einführung des 8-Stunden-Tages und der sozialen Verbesserungen für die Werktätigen in Europa und in den USA. Im Oktober 1890 beschließt die Sozialdemokratische Partei (SPD) die dauerhafte Einführung des »Feiertags der Arbeiter«.
    Link: Die Geschichte des 1. Mai
  • 1929 (v. 89 Jahren): Bei einer von Polizeipräsident Zörgiebel (SPD) verbotenen Demonstration in Berlin zum Tag der Arbeit, zu der die KPD aufgerufen hat, werden bei dem Kämpfen mit der Polizei neun Menschen getötet. 63 Demonstranten und unbeteiligte Personen sowie etwa 30 Polizisten werden schwer verletzt. In den nächsten Tagen gehen die Auseinandersetzungen weiter. Insgesamt sterben 31 Menschen, 1.200 werden verhaftet. Preußen verbietet als Folge des »Berliner Blutmai« den »Roten Frontkämpferbund«, die »Rote Jungfront« und die »Rote Marine«
    Link: Der »Blutmai« in der Wikipedia
  • 1931 (v. 87 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke US-Präsident Herbert Clark Hoover (1874-1964) weiht das von William Lamb (1883-1852) entworfene Empire State Building an der Fifth Avenue in Manhattan (New York) ein. Das 102 Stockwerke umfassende Bürogebäude ist mit 381 Metern vier Jahrzehnte lang das höchste Gebäude der Welt. Rechnet man den Fernsehturm hinzu der in den 50er Jahren entstand, erreicht das Gebäude sogar eine Höhe von 449 Metern. Es wird durch eine 61.000 Tonnen schwere Stahlkonstruktion gestützt und wiegt insgesamt 370.000 Tonnen. Zehn Millionen Ziegelsteine werden verbaut und 700 Kilometer Kabel verlegt. Das Treppenhaus hat 1.806 Stufen. Die Büroräume bieten 15.000 Mitarbeitern Platz, die Aufzüge können 10.000 Personen pro Stunde befördern. Die Architekten dieses Wahrzeichens sind Shreve, Lamb und Harrison. Berühmt wird es nicht zuletzt durch zahlreiche Filme: »King Kong« (1933), »On The Town« (1949) und »An Affair To Remember« (1957). Am 28. Juli 1945 rast - bei schlechter Sicht - ein B-25-Bomber der amerikanischen Luftwaffe in das 79. Stockwerk. Die 3 Crewmitglieder und 11 Menschen im Empire State Building sterben, der Schaden am Gebäude ist aber relativ gering.
    Link: Empire State Building: Official Internet Site (engl.)
  • 1945 (v. 73 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Der nationalsozialistische Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda, Joseph Goebbels (1897-1945), einer der führenden NSDAP-Politiker, begeht zusammen mit seiner Frau Magda Goebbels (1901-1945) Selbstmord, nachdem die beiden ihre sechs Kinder im Bunker unter der Reichskanzlei in Berlin umgebracht haben.
    Link: Joseph Goebbels in der Wikipedia
  • 1970 (v. 48 Jahren):Thema: Vietnam US-Truppen fallen auf Befehl von US-Präsident Richard Nixon (1913-1994) in Kambodscha ein, um die Nachschubwege des vietnamesischen Vietcong zu zerstören. Im März 1970 hatte General Lon Nol den Staatspräsidenten Prinz Norodom Sihanouk (*1922) gestürzt und Kambodscha zur Republik erklärt. Die Angriffe seiner Truppen auf die Vietcong-Soldaten im Grenzgebiet machen Kambodscha für die nächsten Jahre zum Schlachtfeld des Vietnamkrieges. Unterstützt von Nordvietnam und Prinz Sihanouk kämpfen die kommunistischen »Roten Khmer« gegen Lon Nols Regime, während dieser von den Amerikanern und Südvietnam unterstützt wird. Am 14. April 1975 erobern die »Roten Khmer« Kambodschas Hauptstadt Pnom Penh.
    Link: Kambodscha in der Wikipedia
  • 1991 (v. 27 Jahren): Ende des seit 1975 anhaltenden Bürgerkrieges im Libanon. Etwa 90.000 Menschen werden während dieser Zeit getötet, 115.000 verletzt. 20.000 Menschen gelten als vermisst, 800.000 flohen ins Ausland.
    Link: Der Libanesische Bürgerkrieg in der Wikipedia
  • 1997 (v. 21 Jahren): Bei der Wahl zum britischen Unterhaus erlangt die »Labour Party« mit Tony Blair (*1953) die absolute Mehrheit der Sitze. Die »Labour Party« löst damit die Konservativen nach 18 Jahren an der Regierung ab und stellt mit Tony Blair den jüngsten Premierminister in Großbritannien seit 1812.
  • 2003 (vor 15 Jahren): US-Präsident George W. Bush verkündet, von den Medien unwidersprochen, den Sieg im Irak-Krieg sowie das Ende der Hauptkampfhandlungen, 41 Tage nach dem Einmarsch (20. März 2003).
    Link: Der »Dritte Golfkrieg« in der Wikipedia
  • 2004 (v. 14 Jahren): Die »EU-Osterweiterung« vergrößert die Europäische Union um weitere zehn Länder - Polen, Ungarn, Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Malta und Zypern - und umfasst nun 455 Millionen Menschen. Die neuen Beitrittsländern feiern dieses historische Ereignis mit Straßenfesten, Konzerten und Feuerwerken.
    Link: Die »EU-Osterweiterung« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing