Kalenderblatt vom 25. April

Geburtstage | Ereignisse

Ludwig XVI. vor einer Guillotine
Der französische König Ludwig XVI. vor einer Guillotine (Quelle: [16]), die erstmals am 25. April 1792 zur Vollstreckung eines Todesurteils eingesetzt wird. Ludwig XVI. wird am 21. Januar 1793 enthauptet

Geburtstage am 25. April:

  • 1194 (vor 825 Jahren): Ezzelino da Romano - italienischer Adliger
  • 1214 (v. 805 Jahren): Ludwig IX. (der Heilige) - König von Frankreich 1226-1270, Kreuzzüge nach Ägypten u. Tunesien, 1297 heilig gesprochen
  • 1228 (v. 791 Jahren): Konrad IV. - Herzog von Schwaben (1235-1254), König des Heiligen Römischen Reiches (1237-1254), König von Sizilien (1250-1254) und König von Jerusalem (1228-1254)
  • 1284 (v. 735 Jahren): Eduard II. - englischer König
  • 1533 (v. 486 Jahren): Wilhelm der Schweigsame - Statthalter der Niederlande
  • 1599 (vor 420 Jahren): Oliver Cromwell - engl. Politiker, Wegbereiter der engl. Seemacht
  • 1657 (v. 362 Jahren): Emmerich Thököly (Thököly Imre) - ungarischer Magnat, Staatsmann, Anführer eines Aufstands gegen die habsburgische Herrschaft
  • 1677 (v. 342 Jahren): Guillaume Coustou der Ältere - französischer Bildhauer
  • 1793 (v. 226 Jahren): Josef Eutych Kopp - schweizerischer Historiker und Philologe
  • 1804 (vor 215 Jahren): Friedrich Preller - deutscher Maler
  • 1840 (v. 179 Jahren): Peter Iljitsch Tschaikowski - russischer Komponist
  • 1849 (vor 170 Jahren): (Christian) Felix Klein - deutscher Mathematiker
  • 1862 (v. 157 Jahren): Sir Edward Grey - Viscount Grey of Fallodon, englischer Politiker
  • 1874 (vor 145 Jahren): Guglielmo Marconi (Guglielmo Marchese Marconi) - ital. Physiker, Begründer der drahtlosen Telegrafie, Nobelpreis 1909
  • 1880 (v. 139 Jahren): Michail Fokine - russischer Tänzer und Choreograf
  • 1883 (v. 136 Jahren): Semjon Michailowitsch Budjonny - Marschall der Sowjetunion
  • 1900 (v. 119 Jahren): Wolfgang Pauli - österr.-amerik. Atomphysiker, Chemie-Nobelpreis 1945
  • 1906 (v. 113 Jahren): Sally Alina Ingeborg Salminen - finnisch- schwedische Schriftstellerin
  • 1914 (v. 105 Jahren): Claude Mauriac - französischer Schriftsteller
  • 1918 (v. 101 Jahren): Astrid Várnay - amerik. Sängerin ungarischer Herkunft, eine der bedeutendsten Wagner-Sopranistinnen
  • 1918 (v. 101 Jahren): Ella Fitzgerald - amerikanische Jazzsängerin
  • 1921 (v. 98 Jahren): Karel Appel - niederländischer Maler
  • 1940 (v. 79 Jahren): Al Pacino - amerikanischer Schauspieler
  • 1947 (v. 72 Jahren): Johan Cruyff - niederländischer Sportler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 25. April:

  • 1626 (v. 393 Jahren):Thema: Dreißigjähriger Krieg Albrecht von Wallenstein (1583-1634) siegt in der »Schlacht an der Dessauer Brücke«. Der oberstkommandierende General der Truppen von Kaiser Ferdinand II. (1578-1637) reibt das Heer des protestantischen Feldherrn Graf Ernst II. von Mansfeld (1580-1526) völlig auf.
    Link: Albrecht von Wallenstein in der Wikipedia
  • 1792 (v. 227 Jahren):Thema: Französische Revolution In Frankreich wird erstmal die Guillotine zur Vollstreckung eines Todesurteils eingesetzt (bei einem Kriminellen namens Pelletier). Erfunden hat sie der Arzt Joseph-Ignace Guillotin (1738-1814), der damit einen schnellen und »humanen« Tod der Verurteilten erreichen wollte - im Vergleich zum oft qualvollen Tod durch Galgen oder Beil. Die Guillotine wird schon bald zu einem Symbol der Schreckensherrschaft der Französischen Revolution.
    Link: Die Guillotine in der Wikipedia
  • 1938 (v. 81 Jahren): Der ungarische Erfinder László József Bíró (1899-1985) erhält in Ungarn das Patent für den von ihm erfundenen Kugelschreiber. Die ersten Modelle kommen kurz darauf unter dem Namen »Go-Pen« auf den Markt.
    Link: László Bíró (1899-1985) - The Inventor of the Ballpoint Pen
  • 1980 (v. 39 Jahren): Der Versuch, 53 seit 1979 in der US-Botschaft in Teheran von radikalen Moslems festgehaltene Geiseln zu befreien, scheitert. 8 US-Soldaten sterben bei der Kollision eines Hubschraubers mit einem Flugzeug über der iranischen Wüste. US-Präsident Jimmy Carter (*1924) gerät in scharfe Kritik wegen der schlechten Planung der Aktion. Die letzten Geiseln kommen erst im Januar 1981 frei.
  • 1983 (v. 36 Jahren): Veröffentlichung der angeblichen Tagebücher Adolf Hitlers durch das Magazin »stern«. Als sie sich kurz darauf als Fälschungen erweisen, lösen sie den größten Medienskandal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland aus. Fälscher ist der Militaria-Händler und Maler Konrad Kujau (1939-2000). Regisseur Helmut Dietl (*1944) verfilmt den Skandal 1992 in seiner Filmsatire »Schtonk!« mit Götz George, Uwe Ochsenknecht, Harald Juhnke und Veronica Ferres in den Hauptrollen.
    Link: Der eigentliche Skandal der Hitler-Tagebücher
  • 2005 (v. 14 Jahren): Im Auktionshaus Artcurial in Paris wird das Foto »Baiser de l'Hôtel de Ville« (Kuss am Rathaus) von Robert Doisneau aus dem Jahre 1950 für 155.000 Euro versteigert.

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing