Kalenderblatt vom 23. April

Geburtstage | Ereignisse

William Shakespeare (1564-1616)
William Shakespeare wird (vermutlich) am 23. April 1564 in Stratford-upon-Avon geboren (Taufe am 26. April 1564). Er stirbt am 23. April 1616 (am 3. Mai 1616 nach dem Gregorianischen Kalender, der 1752 in England eingeführt wurde). Kupferstich von Benjamin Holl (1808-1884) nach einem Porträt von Arnold Houbraken (1660-1719).

Geburtstage am 23. April:

  • 1420 (v. 598 Jahren): Georg von Podiebrad - böhmischer König
  • 1484 (v. 534 Jahren): Julius Cäsar Scaliger - italienisch- französischer Philologe
  • 1564 (v. 454 Jahren): William Shakespeare - einer der bedeutendsten Dramatiker d. Weltliteratur
  • 1586 (v. 432 Jahren): Martin Rinckart - deutscher Schriftsteller
  • 1598 (vor 420 Jahren): Marten Tromp - holländischer Admiral
  • 1697 (v. 321 Jahren): Claude Drevet - französischer Kupferstecher
  • 1708 (vor 310 Jahren): Friedrich von Hagedorn - deutscher Dichter
  • 1766 (v. 252 Jahren): Györgi Fejér - ungarischer Historiker, schuf das bedeutende Werk 'Codex diplomaticus Hungariae ecclesiasticus ac civilis' (1829-1844) zur ungar. Geschichte
  • 1775 (v. 243 Jahren): Joseph Mallord William Turner - britischer Maler
  • 1780 (v. 238 Jahren): Karl Anton Henschel - deutscher Fabrikant
  • 1791 (v. 227 Jahren): James Buchanan - nordamerikanischer Politiker
  • 1805 (v. 213 Jahren): Karl Rosenkranz - deutscher Philosoph
  • 1828 (vor 190 Jahren): Albert I. - sächsischer König und Feldherr
  • 1857 (v. 161 Jahren): Ruggero Leoncavallo - italienischer Komponist
  • 1858 (vor 160 Jahren): Max Planck - deutsch. Physiker. 'Quantentheorie', Nobelpreis 1918
  • 1861 (v. 157 Jahren): Edmund Henry Hynmann Allenby - britischer Feldmarschall
  • 1867 (v. 151 Jahren): Johannes Andreas Grib Fibiger - dänischer Pathologe
  • 1876 (v. 142 Jahren): Arthur Moeller van den Bruck - deutscher Schriftsteller
  • 1891 (v. 127 Jahren): Sergej Prokofjew - russ. Komponist, Opern, sinfon. Dichtungen, 'Peter und der Wolf'
  • 1892 (v. 126 Jahren): Richard Huelsenbeck - deutscher Schriftsteller
  • 1897 (v. 121 Jahren): Lester Bowles Pearson - kanadischer Politiker
  • 1897 (v. 121 Jahren): Lucius Du Bignon Clay - amerikanischer General
  • 1898 (vor 120 Jahren): Edwin Erich Dwinger - deutscher Schriftsteller
  • 1899 (v. 119 Jahren): Bertil Ohlin - schwedischer Volkswirtschaftler
  • 1899 (v. 119 Jahren): Vladimir Nabokov - amerikanischer Schriftsteller
  • 1902 (v. 116 Jahren): Halldór Kiljan Laxness - isländischer Schriftsteller
  • 1907 (vor 111 Jahren): Fritz Wotruba - österreichischer Bildhauer
  • 1911 (v. 107 Jahren): Jozéf Cyrankiewicz - polnischer Politiker
  • 1921 (v. 97 Jahren): Toni Schmücker - deutscher Manager
  • 1925 (v. 93 Jahren): Finn Olav Gundelach - dänischer EG- Wirtschafts- und Handelsfachmann
  • 1926 (v. 92 Jahren): Ruth Leuwerik - deutsche Schauspielerin
  • 1928 (vor 90 Jahren): Shirley Temple - amerikanische Filmschauspielerin
  • 1936 (v. 82 Jahren): Roy Orbison - amerikanischer Sänger, Texter und Komponist

zum Seitenanfang

Ereignisse am 23. April:

  • 1516 (v. 502 Jahren): Der bayerische Herzog Wilhelm IV. (1493-1550) erlässt das bayerische Reinheitsgebot »Statuta thaberna« (Wirtshausgesetz), welches die Inhaltsstoffe von Bier sowie die Preise regelt. Erst während der Weimarer Republik wird das vemutlich älteste Lebensmittelgesetz der Welt auf das gesamte Deutsche Reich ausgedehnt.
    Link: Das »Reinheitsgebot« in der Wikipedia
  • 1616 (v. 402 Jahren): William Shakespeare (1564-1616), der wohl bedeutendste Dramatiker der Weltliteratur, stirbt in Stratford-upon-Avon (am 3. Mai 1616 nach dem Gregorianischen Kalender, der 1752 in England eingeführt wurde). Zu seinen unvergänglichen Werken gehören Dramen (Heinrich VI., 1590-91; Richard III., 1592), Komödien (Der Widerspenstigen Zähmung, um 1593; Ein Sommernachtstraum, 1595; Der Kaufmann von Venedig, um 1597; Die lustigen Weiber von Windsor, um 1597; Viel Lärm um nichts, 1598; Wie es euch gefällt, 1599; Was ihr wollt, 1600-01) und Tragödien (Julius Cäsar, 1599; Hamlet, 1600; Othello, 1604; Macbeth, um 1606; König Lear, 1605-06), um nur einige zu nennen. Die romantische Tragödie Romeo und Julia (1595) ist ein unvergessenes und unübertroffenes Meisterwerk der Weltliteratur.
    Link: William Shakespeare in der Wikipedia
  • 1616 (v. 402 Jahren): Der spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra (1547-1616) stirbt in Madrid. Cervantes nahm als Matrose an der Seeschlacht von Lepanto (7. Oktober 1571) teil, wobei er eine Hand verlor. Sein Hauptwerk »El ingenioso Hidalgo Don Quixote de la Mancha« (»Der sinnreiche Junker Don Quijote von La Mancha«) wird erstmals am 11. Oktober 1605 veröffentlicht.
    Link: Miguel de Cervantes in der Wikipedia
  • 1838 (vor 180 Jahren): Als erstes Dampfschiff erreicht die britische »Great Western« nach einer 15-tägigen Atlantiküberquerung New York. Das Schiff mit 1340 BRT kann etwa 300 Personen befördern und ist doppelt so schnell wie ein Segelschiff.
  • 1957 (v. 61 Jahren): Der zweiundachtzigjährige Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer (1875-1965) warnt in einer über den Sender Radio Oslo weltweit übertragenen Rede vor den Gefahren durch Atomstrahlen (»Appell an die Menschheit«). Er fordert ein weltweites Abkommen über die Einstellung der Atomwaffen-Versuche. Schweitzer hofft, dass in den Völkern ... eine öffentliche Meinung entsteht, die sich den großen Gefahren der Fortsetzung der Atombombenversuche Rechenschaft gibt, um dadurch die Staatsmänner zu veranlassen, miteinander ein Abkommen über die Einstellung der Versuche ... zu schließen.
    Link: Albert Schweitzer in der Wikipedia
  • 1967 (v. 51 Jahren):Thema: Weltraumforschung Start der sowjetischen Raumkapsel »Sojus 1« (Soyuz spacecraft). Nach erfolgreicher Mission kommt es bei der Rückkehr aus dem Weltraum am 24. April zu einem Unglück: das Fallschirmsystem versagt, und die Raumkapsel stürzt aus sieben Kilometer Höhe ungebremst zur Erde und zerschellt, der Kosmonaut Wladimir Michailowitsch Komarow (1927-1967) stirbt.
    Link: Sojus 1 in der Wikipedia
  • 2006 (v. 12 Jahren):Thema: Ungarn Ferenc Gyurcsány (*1961), Ministerpräsident von Ungarn seit dem 28. September 2004, gewinnt die ungarischen Parlamentswahlen. Es ist das erste Mal seit dem Ende des Kommunismus, dass in Ungarn eine Regierung von den Wählern im Amt bestätigt wird. Mitte September 2006 gelangt eine Rede Gyurcsánys an die Öffentlichkeit, in der er u.a. zugibt, die Bevölkerung im Wahlkampf 2006 belogen zu haben, um an der Macht zu bleiben. In Budapest kommt es daraufhin zu gewalttätigen Demonstrationen.
    Link: Ferenc Gyurcsány in der Wikipedia
  • 2007 (v. 11 Jahren): In Moskau stirbt der Politiker Boris Jelzin (1931-2007) an Herzversagen. Am 12. Juni 1991 war der ehemalige Weggefährte und spätere Gegner Michail Gorbatschows zum ersten Staatspräsidenten der Russischen Föderation (1991-1999) gewählt worden. Auf seinen Druck muss Gorbatschow am 24. August 1991 als Generalsekretär zurücktreten, die Sowjetunion wird am 21. Dezember 1991 aufgelöst.
    Link: Boris Jelzin in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing