Kalenderblatt vom 22. April

Geburtstage | Ereignisse

Immanuel Kant (1724-1804)
Der deutsche Philosoph Immanuel Kant (1724-1804) wird am 22. April 1724 in Königsberg geboren. Zeitgenössischer Stich.

Geburtstage am 22. April:

  • 1451 (v. 568 Jahren): Isabella I. (die Katholische) - Königin von Kastilien u. León 1474-1504, Königin von Spanien 1479-1504, Judenverfolgung, Inquisition; unterstützte Kolumbus
  • 1542 (v. 477 Jahren): Georg Rollenhagen - deutscher Dramatiker
  • 1610 (v. 409 Jahren): Alexander VIII. - Papst
  • 1658 (v. 361 Jahren): Giuseppe Torelli - italienischer Komponist und Violinist
  • 1707 (v. 312 Jahren): Henry Fielding - englischer Schriftsteller
  • 1724 (vor 295 Jahren): Immanuel Kant - deutsch. Philosoph
  • 1752 (v. 267 Jahren): Georg Joachim Göschen - deutscher Buchhändler
  • 1766 (v. 253 Jahren): Baronin Anne Louise Germaine de StaŽl-Holstein - französische Schriftstellerin
  • 1804 (vor 215 Jahren): Maria Taglioni - italienische Tänzerin
  • 1840 (v. 179 Jahren): Odilon Redon - französischer Maler und Grafiker des Symbolismus
  • 1853 (v. 166 Jahren): Alphonse Bertillon - französischer Anthropologe und Kriminalist
  • 1854 (vor 165 Jahren): Henri La Fontaine - belgischer Völkerrechtslehrer und Friedensnobelpreisträger
  • 1861 (v. 158 Jahren): István Tisza - ungarischer Freiheitskämpfer und Politiker, Ministerpräsident 1903-1905 und 1913-1917
  • 1866 (v. 153 Jahren): Hans von Seeckt - deutscher Militär
  • 1870 (v. 149 Jahren): Wladimir Iljitsch Lenin - russ. Revolutionsführer, Politiker, Schriftsteller ('Oktoberrevolution')
  • 1874 (vor 145 Jahren): Ellen Glasgow - amerikanische Schriftstellerin
  • 1876 (v. 143 Jahren): Róbert Bárány - österreichischer Mediziner
  • 1889 (vor 130 Jahren): Ludwig Renn - deutscher Schriftsteller und Offizier
  • 1904 (v. 115 Jahren): Julius Robert Oppenheimer - amerikanischer Physiker
  • 1909 (vor 110 Jahren): Rita Levi-Montalcini - italienisch- amerikanische Neurobiologin
  • 1914 (v. 105 Jahren): Jan de Hartog - niederländischer Schriftsteller
  • 1916 (v. 103 Jahren): Sir Yehudi Menuhin - amerikanischer Violinist
  • 1919 (vor 100 Jahren): Donald J. Cram - amerikanischer Chemiker
  • 1922 (v. 97 Jahren): Charles Mingus - amerikanischer Jazz- Bassist und Komponist
  • 1926 (v. 93 Jahren): Harald Leipnitz - deutscher Schauspieler
  • 1926 (v. 93 Jahren): James Frazer Stirling - schottischer Architekt
  • 1936 (v. 83 Jahren): Dieter Kronzucker - deutscher Journalist
  • 1937 (v. 82 Jahren): Jack Nicholson - amerikanischer Filmschauspieler
  • 1939 (vor 80 Jahren): Theo Waigel - deutscher Politiker
  • 1944 (vor 75 Jahren): Berndt Seite - deutscher Politiker
  • 1949 (vor 70 Jahren): Meryl Streep - amerikanische Filmschauspielerin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 22. April:

  • 1370 (v. 649 Jahren): Grundsteinlegung zum Bau der »Bastille Saint-Antoine« in Paris (Bauzeit: 1370-1383). Historisch bedeutsam wird das spätere Gefängnis durch den »Sturm auf die Bastille« am 14. Juli 1789.
    Link: Die Bastille in der Wikipedia
  • 1566 (v. 453 Jahren): Diana von Poitiers (Diane de Poitiers, 1499-1566), die kluge und einflussreiche Mätresse des französischen Königs Heinrich II. (1519-1559), stirbt in Schloss Anet bei Paris.
    Link: Diana von Poitiers in der Wikipedia
  • 1898 (v. 121 Jahren): In Kairo erscheint die erste kurdischsprachige Zeitung der Welt.
    Link: Die erste Zeitung Kurdistans in der Wikipedia
  • 1906 (v. 113 Jahren):Thema: Sport Vom 22. April - 2. Mai 1906 finden in Athen die so genannten Olympischen Zwischenspiele statt. Erfolgreichste Sportler sind der italienische Radsportler Francesco Verri (3 Goldmedaillen) und der amerikanische Tennisspieler Max Decugis (3 Goldmedaillen). Bester deutscher Teilnehmer ist der Fechter Gustav Casimir, der 2 Gold- und 2 Silbermedaillen gewinnt.
    Link: Die »Olympischen Zwischenspiele 1906« in der Wikipedia
  • 1915 (v. 104 Jahren):Thema: Erster Weltkrieg Deutsche Truppen setzen in der zweiten Schlacht bei Ypern (Belgien) an der Westfront erstmals Giftgas - hochgiftiges Chlorgas - ein. Nach Protesten des Auslandes wird in der »Münchner Medizinischen Wochenschrift« fälschlicherweise behauptet, nicht das Deutsche Reich, sondern Großbritannien habe den Gaskrieg begonnen. An dem Stellungskrieg ändert sich trotz der vernichtenden Wirkung des Gases jedoch nichts.
    Link: »Giftgas im Ersten Weltkrieg« in der Wikipedia
  • 1928 (v. 91 Jahren):Thema: Katastrophen Ein schweres Erdbeben zerstört die griechische Stadt (Neu-) Korinth (78 km westlich von Athen) fast vollständig, über 10.000 Menschen werden obdachlos. Da sich viele Menschen nach den ersten Erdstößen ins Freie retten können, ist die Opferzahl gering. 1858 war Alt-Korinth durch ein Erbeben zerstört worden, Neu-Korinth wurde 6 km nördlich aufgebaut.
    Link: Korinth in der Wikipedia
  • 1947 (v. 72 Jahren):Thema: Nachkriegszeit Vom 22. bis 25. April tagen in Bielefeld Gewerkschaftsfunktionäre der britischen Zone und gründen den »Deutschen Gewerkschaftsbund« (DGB) als Dachverband für 14 Einzelgewerkschaften. Erster Vorsitzender wird Hans Böckler (1875-1951). Am 27. April wird der Bayerische Gewerkschaftsbund gegründet und bald darauf die Gewerkschaftsverbände der französischen Zone.
    Link: Der DGB in der Wikipedia
  • 1951 (v. 68 Jahren):Thema: DDR In Ost-Berlin wird das »Nationale Olympische Komitee der DDR« gegründet. Es wird allerdings erst 1968 - anlässlich der Olympischen Spiele in Mexiko - als vollständig gleichwertig vom »Internationalen Olympischen Komitee« (»IOC«) anerkannt. Erster Präsident von 1951-1955 ist Kurt Edel.
  • 1966 (v. 53 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler In Houston (Texas, USA) wird von dem amerikanischen Gefäßchirurgen Michael E. deBakey (*1908) zum ersten Mal die Einpflanzung eines künstlichen Herzens (linke Kammer) vorgenommen. Der Patient überlebt die Operation, stirbt aber 4 Tage später./li>

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing