Kalenderblatt vom 17. April

Geburtstage | Ereignisse

Martin Luther (1483-1546)
Martin Luther (1483-1546), Quelle: [14]
Auf dem Wormser Reichstag (17./18. April 1521) wird Luther mit der Reichsacht belegt

Geburtstage am 17. April:

  • 1539 (v. 479 Jahren): Tobias Stimmer - schweizerischer Maler und Zeichner für Holzschnitt und Glasmalerei
  • 1573 (v. 445 Jahren): Maximilian I. - Kurfürst von Bayern
  • 1649 (v. 369 Jahren): Johann Meinrad Guggenbichler - österreichischer Bildhauer
  • 1683 (v. 335 Jahren): Johann David Heinichen - deutscher Komponist
  • 1741 (v. 277 Jahren): Johann Gottlieb Naumann - deutscher Komponist
  • 1837 (v. 181 Jahren): John Pierpont Morgan - amerikanischer Unternehmer, Bankier und Kunstsammler
  • 1870 (v. 148 Jahren): Max Berg - deutscher Architekt
  • 1885 (v. 133 Jahren): Karen (Tania) Blixen - dän. Schriftstellerin
  • 1894 (v. 124 Jahren): Nikita Sergejewitsch Chruschtschow - sowj. Politiker, Parteichef, Ministerpräsident, 1964 gestürzt
  • 1897 (v. 121 Jahren): Thornton Wilder - amerikanischer Schriftsteller
  • 1916 (v. 102 Jahren): Sirimavo Bandaranaike - ceylones. Politikerin, Parteivorsitz, Ministerpräsidentin 1970-1977
  • 1918 (vor 100 Jahren): William Holden - amerikanischer Schauspieler
  • 1929 (v. 89 Jahren): James Last - deutscher Orchesterleiter
  • 1931 (v. 87 Jahren): Bill Ramsey - amerikanischer Schlagersänger
  • 1937 (v. 81 Jahren): Ferdinand Piëch - österreichischer Ingenieur und Manager
  • 1946 (v. 72 Jahren): Georges Jean Franz Köhler - deutscher Mediziner

zum Seitenanfang

Ereignisse am 17. April:

  • 1521 (v. 497 Jahren):Thema: Reformation Auf dem Wormser Reichstag (17./18. April 1521), wo Martin Luther seine Lehre vor Kaiser Karl V. (1500-1558) verteidigt, und den Widerruf sowie eine stumme Unterwerfung verweigert, wird er von Karl V. als Ketzer bezeichnet und mit der Reichsacht belegt (»Wormser Edikt«, unterzeichnet von Karl V. am 25. Mai 1521). Durch einen von Friedrich III. dem Weisen veranlassten Scheinüberfall gelangt Luther sicher auf die Wartburg, wo er vom 4. Mai 1521 bis zum 6. März 1522 als »Junker Jörg« lebt. Hier übersetzt er, anhand der griechisch-lateinischen Bibelübersetzung des Erasmus von Rotterdam (1466/69-1536), das Neue Testament in die »hochdeutsche« Sprache seiner Heimat.
  • 1958 (vor 60 Jahren):Thema: Berühmte Bauwerke In Brüssel wird unter dem Motto »Bilanz der Welt - für eine menschlichere Welt« die erste Weltausstellung nach dem Zweiten Weltkrieg durch den belgischen König Baudouin I. (1930-1993) eröffnet. Spektakuläres Wahrzeichen ist das Atomium, ein »165 Milliardenfach vergrößertes Eisengitterkristall«, bestehend aus 9 Kugeln mit einem Durchmesser von jeweils 18 Metern. Die Verbindungsröhren sind drei Meter dick, das Gebilde aus Stahl und Leichtmetall ist 102 Meter hoch und mit einer Aluminiumhaut überzogen. Entworfen wurde das Atomium von dem Ingenieur André Waterkeyn, als »Symbol des Atomzeitalters und der friedlichen Nutzung der Atomenergie«.
    Link: The Atomium website
  • 1961 (v. 57 Jahren): Vom US-Geheimdienst CIA unterstützte Exilkubaner landen in der kubanischen Schweinebucht, um Fidel Castros (*1927) zu stürzen. Das schlecht vorbereitete Unternehmen unter Führung des ehemaligen kubanischen Ministerpräsidenten José Miró Cardona scheitert, weil sich die kubanischen Streitkräfte entgegen der Annahme des CIA nicht den Invasoren anschließen, sondern, im Gegenteil, die Invasoren erbitterten Widerstand leisten. Nach zehn Tagen ist das Unternehmen gescheitert. Die Invasion sorgt für internationale Kritik an den Amerikanern und scharfen Protesten der Sowjetunion. Siehe: 22. Oktober 1962 (Kubakrise).
    Link: Die Invasion in der Schweinebucht (Wikipedia)
  • 1971 (v. 47 Jahren): Eine provisorische Regierung unter Führung Tajuddin Ahmeds proklamiert in Ostpakistan die neue Republik Bangladesch.
  • 1975 (v. 43 Jahren):Thema: Vietnam Mit der Machtübernahme der »Roten Khmer« beginnt in Kambodscha eine Schreckensherrschaft, die Millionen Menschenleben fordert. Siehe: 4. April 1976 und 8. Januar 1979.
    Link: Die »Roten Khmer« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 16.04.2011

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing