Kalenderblatt vom 10. April

Geburtstage | Ereignisse

Joseph Pulitzer (1847-1911)
Joseph Pulitzer (1847-1911, Quelle: [16]) wird am 10. April 1847 in Makó (Ungarn) geboren (gestorben am 29. Oktober 1911, Kurzbiografie dort)

Geburtstage am 10. April:

  • 1512 (v. 506 Jahren): Jakob V. - schottischer König
  • 1583 (v. 435 Jahren): Hugo Grotius - Begründer des Völkerrechts
  • 1651 (v. 367 Jahren): Ehrenfried Walther Graf von Tschirnhaus - deutscher Mathematiker, Physiker und Philosoph
  • 1755 (v. 263 Jahren): Christian Friedrich Samuel Hahnemann - deutscher Arzt
  • 1783 (v. 235 Jahren): Hortense Beauharnais - Gemahling Ludwig Bonapartes
  • 1827 (v. 191 Jahren): Lewis "Lew" Wallace - amerikanischer General, Politiker und Schriftsteller, »Ben Hur«
  • 1829 (v. 189 Jahren): William Booth - britischer Theologe und Methodist
  • 1847 (v. 171 Jahren): Joseph Pulitzer - ungarisch-amerikanischer Verleger und Journalist
  • 1863 (vor 155 Jahren): Paul-Louis Héroult - französischer Chemiker
  • 1864 (v. 154 Jahren): Eugen d'Albert - Komponist und Pianist ("Tiefland")
  • 1877 (v. 141 Jahren): Alfred Kubin - österreichischer Maler und Schriftsteller
  • 1880 (v. 138 Jahren): Hans Purrmann - deutscher Maler
  • 1887 (v. 131 Jahren): Bernardo Alberto Houssay - argentinischer Physiologe
  • 1894 (v. 124 Jahren): Ben Nicholson - britischer Maler
  • 1899 (v. 119 Jahren): Friedrich Traugott Wahlen - schweizerischer Politiker
  • 1904 (v. 114 Jahren): Joachim Gottschalk - deutscher Filmschauspieler
  • 1913 (v. 105 Jahren): Stefan Heym - deutscher Schriftsteller
  • 1917 (v. 101 Jahren): Robert Burns Woodward - amerikanischer Chemiker
  • 1924 (v. 94 Jahren): Kenneth Noland - amerikanischer Maler
  • 1924 (v. 94 Jahren): Wolfgang Menge - deutscher Drehbuchautor
  • 1927 (v. 91 Jahren): Marshall Warren Nirenberg - amerikanischer Biochemiker
  • 1929 (v. 89 Jahren): Max von Sydow - schwedischer Schauspieler
  • 1932 (v. 86 Jahren): Omar Sharif - ägyptischer Filmschauspieler
  • 1937 (v. 81 Jahren): Bella Achatowna Achmadulina - russische Dichterin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 10. April:

  • 1807 (v. 211 Jahren): In Weimar stirbt Herzogin Anna Amalia (1739-1807), Frau von Herzog Ernst August II. Konstantin von Sachsen-Weimar-Eisenach (1737-1758), Begründerin des Weimarer »Musenhofes« als kulturelles Zentrum Deutschlands. Sie ist die Mutter Herzog Karl Augusts (1757-1828), des Freundes von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832). Die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar ist nach ihr benannt worden.
    Link: Anna Amalie von Sachsen-Weimar-Eisenach in der Wikipedia
  • 1815 (v. 203 Jahren):Thema: Katastrophen Bei einer der größten Vulkankatastrophen aller Zeiten zerreisst eine gewaltige Explosion die Hälfte des 4.000 m hohen Vulkans Tambora (Insel Sumbawa, Indonesien). Ein Krater von sechs Kilometern Durchmesser und 600-700 Metern Tiefe entsteht, dichte Aschewolken verdunkeln drei Tage lang den Himmel. Vermutlich werden 10.000 Menschen direkt durch das Unglück getötet. Da durch den Vulkanausbruch die komplette Ernte vernichtet wird, sterben etwa 82.000-100.000 weitere Menschen durch Krankheiten (Seuchen) oder Hunger. Die Asche in der Atmosphäre verschleiert den Himmel über Amerika und Europa, die Durchschnittstemperaturen sinken im folgenden Jahr um einige Grad unter das übliche Niveau und verursachen Kälte und Missernten. Das Jahr 1816 wird auch als »Jahr ohne Sommer« bezeichnet.
    Links: Der Tambora in der Wikipedia und 1816 - Das Jahr ohne Sommer
  • 1918 (vor 100 Jahren):Thema: Österreich Auf einem »Nationalitätenkongress« von Völkern der Doppelmonarchie in Rom fordern Tschechen, Südslawen, Rumänen und Polen das Selbstbestimmungsrecht.
    Link: Die »Doppelmonarchie« in der Wikipedia
  • 1932 (v. 86 Jahren): Reichskanzler Heinrich Brüning (1885-1970) kann Paul von Hindenburg (1847-1934), dessen Amtszeit als Reichspräsident im März 1932 abgelaufen ist, zu einer erneuten Kandidatur bewegen. Da die rechten Parteien (NSDAP, Stahlhelm), mit denen Hindenburg sich verbunden fühlt, ihm die Unterstützung versagen und mit Adolf Hitler (1889-1945, NSDAP) und Theodor Duesterberg (1875-1950, Stahlhelm, DNVP) gleich zwei Gegenkandidaten präsentieren, tritt Hindenburg für Zentrum und SPD an (die er eigentlich politisch ablehnt). Zentrum und SPD unterstützen Hindenburg, um die Präsidentschaft Hitlers zu verhindern. Bei dem zweiten Wahlgang zur Wahl des Reichspräsidenten erhält Hindenburg 19,4 Millionen Stimmen, 53% der Stimmen. Adolf Hitler erhält 13,4 Millionen und Ernst Thälmann (1886-1944, KPD) 3,7 Millionen Stimmen.
    Link: Die Reichspräsidentenwahl 1932 in der Wikipedia
  • 1938 (vor 80 Jahren):Thema: Österreich Unter den Bedingungen der Diktatur stimmen 99,6 Prozent der Österreicher dem »Anschluss« ihres Landes an Hitler-Deutschland zu. Zahlreiche Gegner der Annexion waren zuvor in das KZ Dachau oder seine Außenstelle Mauthausen verschleppt worden. Mit dem »Ostmark-Gesetz« vom 14. April 1938 wird Österreich neu gegliedert.
    Link: Der Anschluss (Österreich) in der Wikipedia
  • 1970 (v. 48 Jahren): Paul McCartney gibt der britischen Presse die Trennung der Beatles bekannt.
  • 2000 (v. 18 Jahren):Thema: BRD Dr. Angela Merkel (*17.07.1954) wird von den Delegierten des Essener Parteitags zur Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt. Am 24. September 2002 wird sie von CDU und CSU zur Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt.
    Link: Angela Merkel in der Wikipedia
  • 2006 (v. 12 Jahren): Nur knapp gewinnt das Mitte-Links-Bündnis von Romano Prodi (*1939) die Parlamentswahlen in Italien. Prodi war bereits von 1996-1998 italienischer Ministerpräsident. Sein Vorgänger Silvio Berlusconi (*1936) versucht vergeblich, den Regierungswechsel gerichtlich zu verhindern. Am 17. Mai 2006 wird Prodi neuer italienischer Ministerpräsident.
    Link: Romano Prodi in der Wikipedia
  • 2010 (v. 8 Jahren):Thema: Polen Bei einem Flugzeugunglück im russischen Smolensk sterben alle 96 Insassen, neben Polens Präsident Lech Kaczynski (1949-2010) auch seine Frau und einige wichtige Politiker des Landes. Ursache ist offenbar ein Pilotenfehler. Kaczynski war auf dem Weg zu einer Gedenkfeier in Katyn, dem Ort eines sowjetischen Massakers an Polen im Zweiten Weltkrieg. Eine Delegation aus Politikern, Militärs und Finanzexperten hatte Kaczynski begleitet. Zu den Opfern gehört auch Anna Walentynowicz (1929-2010), die Heldin der historischen Streikbewegung auf der Danziger Werft 1980.
    Link: »Flugzeugabsturz bei Smolensk« in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing