Kalenderblatt vom 3. April

Geburtstage | Ereignisse

W.I. Swain's western spectacular production
Plakat: »W.I. Swain's western spectacular production, Jesse James«, um 1880, Quelle: [16]
Der Eisenbahnräuber Jesse James (1847-1882) wird am 3. April 1882 erschossen

Geburtstage am 3. April:

  • 1643 (v. 377 Jahren): Karl V. Leopold - Herzog von Lothringen und kaiserlicher Feldherr
  • 1783 (v. 237 Jahren): Washington Irving - amerikanischer Schriftsteller
  • 1817 (v. 203 Jahren): Mathilde Franziska Anneke - deutsche Frauenrechtlerin und Revolutionärin
  • 1838 (v. 182 Jahren): Léon Gambetta - französischer Politiker
  • 1857 (v. 163 Jahren): Eugen Quaglio - deutscher Theatermaler
  • 1881 (v. 139 Jahren): Alcide De Gasperi - ital. Politiker, Ministerpräsudent 1945-1953, Wegbereiter der Europäischen Einigung
  • 1893 (v. 127 Jahren): Leslie Howard - amerikanischer Schauspieler, »Vom Winde verweht«
  • 1902 (v. 118 Jahren): Otto Winzer - deutscher Politiker
  • 1902 (v. 118 Jahren): Reinhard Gehlen - deutscher General und Nachrichtendienstler
  • 1903 (v. 117 Jahren): Peter Huchel - deutscher Lyriker
  • 1922 (v. 98 Jahren): Doris Day - amerik. Sängerin, Filmschauspielerin, 'Bettgeflüster'
  • 1924 (v. 96 Jahren): Marlon Brando - amerik. Schauspieler, 'Der Pate'
  • 1930 (vor 90 Jahren): Helmut Kohl (Helmut Josef Michael Kohl) - deutscher Politiker (CDU), Bundeskanzler 1982-1998
  • 1948 (v. 72 Jahren): Hans- Georg Schwarzenbeck - deutscher Fußballspieler
  • 1961 (v. 59 Jahren): Eddie Murphy - amerikanischer Filmschauspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 3. April:

  • 1559 (v. 461 Jahren): Der (zweite) »Frieden von Cateau-Cambrésis«, geschlossen zwischen dem spanischen König Philipp II. (Felipe II., 1527-1598) und dem französischen König Heinrich II. (Henri II., 1519-1559), beendet den seit 1557 andauernden spanisch-französischen Krieg um die Vormachtstellung in Europa. Er beinhaltet große Zugeständnisse für Frankreich. Heinrich II. stirbt noch im gleichen Jahr bei einem Turnier (siehe 10. Juli 1559).
    Link: Der »Friede von Cateau-Cambrésis« in der Wikipedia
  • 1882 (v. 138 Jahren):Thema: Amerika Der Eisenbahnräuber Jesse James (Jesse Woodson James, 1847-1882) wird von Robert Ford hinterrücks erschossen. Ford wollte das Kopfgeld kassieren, welches der Gouverneur von Missouri auf die beiden James-Brüder ausgesetzt hatte. Zusammen mit seinem Bruder Frank James und den Gebrüdern James, John, Robert und Coleman Younger hatte Jesse nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg eine Bande gegründet, die sich mit Eisenbahnüberfällen einen Namen machte. Nach seinem Tod wurde Jesse James zum modernen Robin Hood verklärt.
    Link: Jesse James in der Wikipedia
  • 1919 (v. 101 Jahren):Thema: Österreich Die deutsch-österreichische Nationalversammlung hebt alle Herrscherrechte der Habsburger auf, zieht deren Vermögen ein und verweist alle Angehörigen des Hauses Habsburg-Lothringen, sofern diese nicht auf ihre Vorrechte verzichten, des Landes.
    Link: Das Adelsgeschlecht Habsburg in der Wikipedia
  • 1948 (v. 72 Jahren):Thema: Nachkriegszeit US-Präsident Harry S. Truman (1884-1972) unterzeichnet das Gesetz über das »Europäische Wiederaufbau-Programm« (European Recovery Program, ERP), besser bekannt als »Marshallplan«. US-Außenminister George Catlett Marshall (1880-1959) hatte seinen Plan zur Wirtschaftshilfe Europas am 5. Juni 1947 an der Harvard University vorgeschlagen. Er bildet die Grundlage für das deutsche »Wirtschaftswunder« der 50er Jahre. Bis 1952 fließen rund 12 bis 15 Milliarden Dollar in die westlichen Staaten - unter dem Druck Stalins lehnen die sowjetisch besetzten Staaten Osteuropas die vorgesehene Teilnahme an dem Marshallplan ab. Bundeskanzler Konrad Adenauer (1876-1967) und der amerikanische Hohe Kommissar John Jay McCloy (1895-1989) unterzeichnen ein zweiseitiges Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den USA und der BRD am 15. Dezember 1949, womit die BRD auch als Staat dem Marshallplanhilfe-Abkommen beitritt.

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 03.04.2017

Email
Facebook Twitter! Instagram Pinterest LinkedIn Xing