Kalenderblatt vom 1. April

Geburtstage | Ereignisse

Otto von Bismarck (1815-1898)
Der deutsche Staatsmann Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen wird am 1. April 1815 in Schönhausen (heute Sachsen-Anhalt) geboren. Porträt von Franz von Lenbach (1836-1904), 1889.

Geburtstage am 1. April:

  • 1697 (v. 322 Jahren): Antoine-François Prévost d'Exiles - französischer Schriftsteller
  • 1730 (v. 289 Jahren): Salomon Geßner - schweizerischer Maler und Grafiker
  • 1766 (v. 253 Jahren): François Xavier Fabre - französischer Maler
  • 1785 (v. 234 Jahren): Ferdinand Olivier - deutscher Maler und Grafiker
  • 1809 (vor 210 Jahren): Nikolai Gogol - ukrainischer Schriftsteller
  • 1578 (v. 441 Jahren): William Harvey - engl. Anatom, entdeckte den Blutkreislauf
  • 1815 (v. 204 Jahren): Otto von Bismarck - Gründer des Deutschen Reiches 1871
  • 1865 (v. 154 Jahren): Richard Adolf Zsigmondy - österr. Chemiker, konstruierte mit H. Siedentopf das Ultramikroskop, Nobelpreis 1925
  • 1868 (v. 151 Jahren): Edmond Rostand - französischer Schriftsteller
  • 1873 (v. 146 Jahren): Sergej Wassiljewitsch Rachmaninow - russ. Komponist, Pianist, Klavierkonzerte
  • 1875 (v. 144 Jahren): Edgar Wallace - englischer Schriftsteller
  • 1878 (v. 141 Jahren): Carl Sternheim - deutscher Schriftsteller
  • 1883 (v. 136 Jahren): Karl Arnold - deutscher Maler und Zeichner
  • 1888 (v. 131 Jahren): Hermann Pünder - deutscher Politiker
  • 1905 (v. 114 Jahren): Emmanuel Mounier - französischer Philosoph
  • 1911 (v. 108 Jahren): Günther Rennert - deutscher Intendant
  • 1915 (v. 104 Jahren): Otto Wilhelm "O.W." Fischer - österreichischer Schauspieler
  • 1919 (vor 100 Jahren): Joseph Edward Murray - amerikanischer Chirurg
  • 1929 (vor 90 Jahren): Milan Kundera - tschechischer Schriftsteller
  • 1931 (vor 88 Jahren): Rolf Hochhuth - deutscher Schriftsteller
  • 1933 (v. 86 Jahren): Claude Cohen- Tannoudji - französischer Physiker
  • 1933 (v. 86 Jahren): Dan Flavin - amerikanischer Künstler
  • 1939 (vor 80 Jahren): Wilhelm Bungert - deutscher Tennisspieler
  • 1943 (v. 76 Jahren): Mario Botta - schweizerischer Architekt
  • 1948 (v. 71 Jahren): Ingrid Steeger - deutsche Schauspielerin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 1. April:

  • 286 (v. 1733 Jahren):Thema: Römisches Weltreich Der römische »Soldatenkaiser« Diokletian (Gaius Aurelius Valerius Diokletian, 245-313) teilt die Regierungsgewalt. Seinen Waffengefährten Maximianus (Herculius, um 240-310) setzt er als zweiten Augustus für die westliche Reichshälfte ein, er selbst übernimmt die Herrschaft der östlichen Hälfte. 293 führt Diokletian die Tetrarchie (Herrschaft der Vier) ein, indem er zwei Gardepräfekten - Galerius Maximanius (um 250-311) und Constantius I. Chlorus (um 250-306) - zu Unterkaisern (Caesaren) ernennt. Jeder der vier »Tetrarchen« erhält seinen eigenen Herrschaftsbereich (Präfektur), die wiederum in je 12 Diözesen aufgeteilt sind. Die Zentralgewalt wird durch Gleichschaltung aller Reichsteile gestärkt. In Diokletians Regierungszeit (284-305) fällt auch eine Heeres- und Finanzreform, der Bau der Thermen in Rom und die Verfolgung von Christen. 305 danken Diokletian und Maximianus freiwillig ab. Galerius übernimmt die Herrschaft in der östlichen, Constantius in der westlichen Reichshälfte.
    Constantius stirbt am 25. Juli 306 in Eburacum (heute York, England); Nachfolger wird sein Sohn Konstantin (um 280-337). In Rom wird am 28. Oktober 306 Maxentius, der Sohn von Maximianus, zum Kaiser ausgerufen.
  • 1488 (v. 531 Jahren): Lodovico di Lionardo di Buonarrotti Simoni (1444-1534) schließt mit den Brüdern Domenico und Davide Ghirlandaio einen Lehrvertrag für seinen Sohn, Michelangelo (1475-1564).
  • 1795 (v. 224 Jahren):Thema: Französische Revolution Ein Volksaufstand der Sansculotten in Paris infolge einer Hungersnot wird niedergeschlagen. Das Bürgertum drängt mehr und mehr die radikalen Jakobiner zurück. Ein weiterer Aufstand der Sansculotten im Mai scheitert ebenfalls, der Konvent lässt die Pariser Vorstädte entwaffnen.
    Link: Sansculotten in der Wikipedia
  • 1918 (v. 101 Jahren): Gründung der »Royal Air Force« durch den Zusammenschluss des »Royal Flying Corps« und des »Royal Naval Air Service«.
    Link: Homepage der »Royal Air Force«
  • 1922 (v. 97 Jahren):Thema: Österreich Der ehemalige (und letzte) österreichische Kaiser Karl I. (1887-1922) stirbt im Exil in Funchal auf Madeira. Am 2. November 1918 war er gezwungen worden, als König von Ungarn abzudanken, am 11. November 1918 hatte er auf den österreichischen Thron verzichtet. Zwei Versuche im Jahre 1921, seine Macht zurück zu gewinnen, waren gescheitert.
    Link: Karl I. in der Wikipedia
  • 1924 (vor 95 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Im Hochverratsprozess gegen Adolf Hitler (1889-1945), Erich Ludendorff (1865-1937) und andere wegen des Putsches vom 9. November 1923 werden die Urteile verkündet. Ludendorff wird freigesprochen, Hitler wird zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt, aber bereits nach acht Monaten wieder entlassen. Während des Prozesses erhält er Gelegenheit zu stundenlangen Propagandareden, in denen er die Reichsregierung und die Republik auf das übelste beschimpft. Seine Reden machen Hitler im ganzen Deutschen Reich bekannt. Am 27. Februar 1925 gründet Hitler die NSDAP neu, am 18. Juli 1925 veröffentlicht er seine politische Programmschrift »Mein Kampf«, die er während der Festungshaft verfasst hat. Am 9. November 1925 gründet Hitler die SS als Schutzstaffel, die »nationalsozialistische Versammlungen vor Sprengung und Auflösung bewahren soll«.
    Link: Der »Hitler-Ludendorff-Putsch« in der Wikipedia
  • 1930 (v. 89 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Uraufführung des Films »Der blaue Engel« des Regisseurs Josef von Sternberg (1894-1969). Der strenge Sudienrat Professor Rath (Emil Jannings, 1884-1950) verfällt der Sängerin Lola (Marlene Dietrich, 1901-1992), die im Nachtclub »Blauer Engel« arbeitet.
    Link: Der blaue Engel in der Wikipedia
  • 1931 (vor 88 Jahren): Das »Nansen International Office for Refugees« (»Office International Nansen pour les Réfugiés«) nimmt unter dem Dach des Völkerbunds seine Arbeit auf. Der norwegische Polarforscher und Diplomat Fridtjof Nansen (1861-1930), nach dem Ersten Weltkrieg Hochkommissar des Völkerbundes für Flüchtlingsfragen, organisierte 1920-1922 Hilfsaktionen zur Rückführung von Kriegsgefangenen und zur Lebensmittelversorgung von Millionen Hungernden in Sowjetrussland. Er schuf 1922 den so genannten Nansen-Pass für Staatenlose, Emigranten und Flüchtlinge, der von 31 Staaten anerkannt wurde. 1922 erhielt er den Friedensnobelpreis. Nach seinem Tod setzt die Vorgängerorganisation des UN-Flüchtlingskommissariats sein Werk fort und hilft bis 1938 etwa 1,5 Millionen Flüchtlingen aus Deutschland, Italien, Spanien und der Sowjetunion.
    Link: Das »Office International Nansen pour les Réfugiés« in der Wikipedia
  • 1946 (v. 73 Jahren):Thema: Katastrophen Vor Alaska reißt eine Springflut, die durch ein Erdbeben ausgelöst wird, die fünfköpfige Besatzung eines Leuchtturms in den Tod. Stunden später erreicht die Welle das fast 3.700 Kilometer entfernte Hawaii, wo 159 Menschen ums Leben kommen.
    Link: Wie eine Flutwelle entsteht - Stichwort: Tsunami
  • 1956 (v. 63 Jahren): Die Streitkräfte der Bundesrepublik erhalten offiziell den Namen »Bundeswehr«.
    Link: www.bundeswehr.de
  • 1957 (v. 62 Jahren): Die ersten 10.000 Rekruten des Jahrgangs 1937 rücken in die Bundeswehrkasernen ein. In Bad Ems beginnt der erste Generalstabslehrgang der Bundeswehr für Heeresoffiziere.
    Link: Die Geschichte der Bundeswehr in der Wikipedia
  • 1963 (v. 56 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Das »Zweite Deutsche Fernsehen« (ZDF) nimmt den Sendebetrieb auf. Am 6. Juni 1961 war der Staatsvertrag über die Errichtung der Anstalt des öffentlichen Rechts »Zweites Deutsches Fernsehen« von den Ministerpräsidenten der Bundesländer in Stuttgart unterzeichnet worden. Er tritt am 1. Dezember 1961 in Kraft. Sitz des ZDF ist Mainz. Erster Intendant (von 1962-1977) des ZDF ist Professor Dr. Karl Holzamer (1906-2007).
  • 1976 (v. 43 Jahren): Steve Jobs (*1955), Steve 'Woz' Wozniak (*1950) und Ron Wayne (*1935) gründen die Firma »Apple Computer«.
    Link: »Apple« in der Wikipedia
  • 1991 (v. 28 Jahren):Thema: Terrorismus und Kriminalität Der Chef der Berliner Treuhandanstalt, Detlev Karsten Rohwedder (1932-1991), wird in seiner Düsseldorfer Villa erschossen. Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um Mitglieder der Terrororganisation Rote Armee Fraktion (RAF), das Bekennerschreiben ist mit »Kommando Ulrich Wesel« unterzeichnet.
    Link: Treuhandchef Rohwedder ermordet

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing