Kalenderblatt vom 31. März

Geburtstage | Ereignisse

Pelagio Palagi: Newton entdeckt die Brechung des Lichts
Pelagio Palagi (um 1776-1860): Newton entdeckt die Brechung des Lichts (1827)
Der englische Physiker, Mathematiker und Astronom Sir Isaac Newton (1643-1727) stirbt am 31. März 1727 in Kensington (am 20. März 1727 nach dem damals in England gültigen Julianischen Kalender)

Geburtstage am 31. März:

  • 1519 (v. 502 Jahren): Heinrich II. - französischer König 1547-1559
  • 1596 (vor 425 Jahren): René Descartes - franz. Philosoph, Mathematiker, Naturforscher, begründete die moderne Philosophie
  • 1684 (v. 337 Jahren): Francesco Durante - italienischer Komponist
  • 1732 (v. 289 Jahren): Franz Joseph Haydn - österr. Komponist, Kapellmeister, Dirigent, Streichquartette, Sinfonien, Opern
  • 1819 (v. 202 Jahren): Chlodwig Hohenlohe-Schillingsfürst - deutscher Politiker
  • 1872 (v. 149 Jahren): Sergej Pawlowitsch Diaghilew - russischer Ballettimpresario und Ballettdirektor
  • 1878 (v. 143 Jahren): Jack Johnson - amerikanischer Berufsboxer
  • 1880 (v. 141 Jahren): Sean O'Casey - irischer Dramatiker
  • 1884 (v. 137 Jahren): Henri Queuille - französischer Politiker
  • 1885 (v. 136 Jahren): Jules Pascin - französischer Maler
  • 1890 (v. 131 Jahren): Sir William Lawrence Bragg - britischer Physiker
  • 1895 (v. 126 Jahren): John Jay McCloy - amerikanischer Bankier und Politiker
  • 1906 (v. 115 Jahren): Shinichiro Tomonaga - japanischer Physiker
  • 1912 (v. 109 Jahren): Hermann Höcherl - deutscher Jurist und Politiker
  • 1914 (v. 107 Jahren): Octavio Paz - mexikanischer Schriftsteller
  • 1931 (vor 90 Jahren): J. Robert Schrieffer - amerikanischer Physiker
  • 1932 (v. 89 Jahren): Nagisa Oshima - japanischer Regisseur
  • 1934 (v. 87 Jahren): Carlo Rubbia - italienischer Physiker
  • 1935 (v. 86 Jahren): Rolf Becker - deutscher Schauspieler
  • 1939 (v. 82 Jahren): Karl- Heinz Schnellinger - deutscher Fußballer
  • 1939 (v. 82 Jahren): Volker Schlöndorff - deutscher Filmregisseur
  • 1948 (v. 73 Jahren): Al Gore (Albert Gore) - amerikanischer Politiker

zum Seitenanfang

Ereignisse am 31. März:

  • 1204 (v. 817 Jahren):Thema: Kreuzzüge Mit Eleonore von Aquitanien (um 1122-1204) stirbt im Kloster Fontevrault eine der interessantesten Frauengestalten des Mittelalters. Die Erbin des Herzogtums Aquitanien und der Grafschaften Poitiers und Gascogne ist 1137-1152 verheiratet mit dem französischen König Ludwig VII. (Ludwig der Junge, 1120-1180), den sie auch während des Zweiten Kreuzzuges (1147-1149) begleitet. In Antiochia verdächtigt Ludwig sie des Ehebruchs mit ihrem Gastgeber, Fürst Raimund (ihrem Onkel). Nach der Trennung von Ludwig heiratet sie 1152 Heinrich Plantagenet (1133-1189), der als Heinrich II. von 1154-1189 englischer König ist. Ihre gemeinsamen Kinder sind u.a. Richard I. Löwenherz (1157-1199, ihr Lieblingssohn) und Johann Ohneland (1167-1216). Als Heinrich sich in die jüngere Rosamunde Clifford verliebt und sie ihre gegen den Vater rebellierenden Söhne unterstützt, wird sie von Heinrich für zehn Jahre nach Salisbury verbannt. Ihre Enkelin Blanche von Kastilien (1188-1252) ist die Mutter von Ludwig IX. dem Heiligen (1214-1270) und führte 1226-1234 für ihn die Regentschaft.
    Link: Eleonore von Aquitanien in der Wikipedia
  • 1631 (vor 390 Jahren): In London stirbt der englische Lyriker und Geistliche John Donne (1572/1573-1631), der wegen seiner sprachlichen Kraft und intellektuellen Schärfe als berühmtester Prediger seiner Zeit gilt.
    Link: John Donne in der englischen Wikipedia
  • 1727 (v. 294 Jahren):Thema: Erfinder, Forscher, Wissenschaftler In Kensington (heute zu London) stirbt der englische Physiker, Mathematiker und Astronom Sir Isaac Newton (1643-1727), eines der größten wissenschaftlichen Genies aller Zeiten und Begründer der klassischen theoretischen Physik.
    Link: Isaac Newton in der Wikipedia
  • 1905 (v. 116 Jahren):Thema: Wilhelm II. Mit seinem Besuch in Tanger, der gegen das Vordringen Frankreichs in Marokko gerichtet ist, löst der deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) die so genannte erste »Marokko-Krise« aus.
    Link: Die erste Marokko-Krise 1905/06
  • 1907 (v. 114 Jahren):Thema: Wilhelm II. Trotz andauernder Unruhen erklärt der deutsche Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) den Kriegszustand in Deutsch-Südwestafrika (heute: Namibia) offiziell für beendet. Im so genannten »Hottentottenkrieg« (1903-1907) sterben rund 90.000 Einheimische und etwa 1.500 Angehörige der deutschen Kolonialtruppen. Im Dezember 1903 kam es zu einem Aufstand der Bondelswart-Hottentotten. Am 12. Januar 1904 begann der Aufstand der Herero, die in der »Schlacht am Waterberg« am 11. August 1904 eine Niederlage erlitten. Am 13. Dezember 1906 erklärt die deutsche Regierung die Fortsetzung des Krieges zur »nationalen Frage«. Am 6. September 1907 stellen die deutschen Truppen ihre Kampfhandlungen ein.
    Link: Der »Aufstand der Herero und Nama« in der Wikipedia
  • 1933 (vor 88 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Mit dem »Vorläufigen (1.) Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich« werden die Länderparlamente - mit Ausnahme des Preußischen Landtages - aufgelöst. Am 7. April werden lt. 2. Gesetz zur Gleichschaltung in allen Ländern so genannte Reichsstatthalter eingesetzt, die Ministerpräsidenten und Minister ernennen und entlassen sowie Landesparlamente auflösen können. Am 23. März 1933 hatte der Deutsche Reichstag das »Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich« (»Ermächtigungsgesetz«) beschlossen.
  • 1968 (v. 53 Jahren): US-Präsident Lyndon B. Johnson (1908-1973) verkündet das Ende der US-Luftangriffe auf Nord-Vietnam, was zur Aufnahme von Friedensgesprächen führt. Waffenstillstandverhandlungen (ab 13. Mai 1968) in Paris verlaufen jedoch vorerst ergebnislos, der Krieg in Süd-Vietnam geht weiter.
  • 1991 (vor 30 Jahren): Auflösung des »Warschauer Paktes« (Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand), der am 14. Mai 1955 von Albanien, Bulgarien, der DDR, Polen, Rumänien, der Sowjetunion, der Tschechoslowakei und Ungarn gegründet worden war.
    Link: www.warschauer-pakt.de
  • 2005 (v. 16 Jahren): In Pinellas Park (Florida) stirbt die seit 15 Jahren im Wachkoma liegende Patientin Terri Schiavo (1963-2005). Seit Jahren hatte ihr Mann Michael Schiavo um die Abschaltung der Geräte gekämpft, welche die Frau künstlich am Leben erhielten. Nach Ansicht der Ärzte war eine Rettung bzw. Verbesserung des Zustandes ausgeschlossen. Die Eltern dagegen hatten bis zuletzt auf eine Rettung ihrer Tochter gehofft. In den letzten Wochen vor Terri Schiavos Tod war es verstärkt zu gerichtlichen und politischen Auseinandersetzungen gekommen, die durch alle Medien gingen.
    Link: Terri Schiavo in der Pflege-Wiki

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016