Kalenderblatt vom 28. März

Geburtstage | Ereignisse

Dwight 'Ike' David Eisenhower (1890-1969)
Dwight 'Ike' David Eisenhower (1890-1969), 34. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1953-1961), stirbt am 28. März 1969, Quelle: [3]

Geburtstage am 28. März:

  • 1472 (v. 549 Jahren): Fra B. Bartolommeo - ital. Maler, beeinflusste d. Malerei d. ital. Hochrenaissance
  • 1515 (v. 506 Jahren): Theresia von Avila - spanische Mystikerin
  • 1592 (v. 429 Jahren): Johann Amos Comenius - Pädagoge (Anschauungsunterricht)
  • 1727 (v. 294 Jahren): Maximilian III. Joseph - Kurfürst von Bayern
  • 1743 (v. 278 Jahren): Jekaterina Romanowna Fürstin Daschkow - Vertreterin der Aufklärung in Russland
  • 1749 (v. 272 Jahren): Pierre Simon Marquis de Laplace - französischer Astronom, Physiker und Mathematiker
  • 1760 (v. 261 Jahren): Alexandre - Vicomte de Beauharnais, französischer General
  • 1762 (v. 259 Jahren): Johann Gottfried Frey - deutscher Kommunalpolitiker
  • 1770 (v. 251 Jahren): Sophie Brentano - deutsche Dichterin
  • 1795 (v. 226 Jahren): Georg Heinrich Pertz - deutscher Historiker
  • 1799 (vor 222 Jahren): Alexander Jung - deutscher Schriftsteller
  • 1799 (vor 222 Jahren): Karl Adolf von Basedow - deutscher Mediziner
  • 1840 (v. 181 Jahren): Emin Mehmed Pascha - deutscher Arzt, Politiker und Abenteurer
  • 1862 (v. 159 Jahren): Aristide Briand - franz. Politiker, Nobelpreis 1926
  • 1868 (v. 153 Jahren): Cuno Amiet - schweizerischer Maler
  • 1868 (v. 153 Jahren): Maxim Gorki - russischer Schriftsteller
  • 1874 (v. 147 Jahren): Luigi Einaudi - italienischer Politiker
  • 1891 (vor 130 Jahren): Peter Suhrkamp - deutscher Verleger
  • 1892 (v. 129 Jahren): Corneille Jean François Heymans - belgischer Physiologe
  • 1895 (v. 126 Jahren): Jean Giono - französischer Schriftsteller
  • 1897 (v. 124 Jahren): Josef (Sepp) Herberger - deutscher Fußballtrainer
  • 1906 (v. 115 Jahren): Boleslaw Barlog - deutscher Regisseur und Theaterleiter
  • 1921 (vor 100 Jahren): Herschel Grynszpan - polnischer Attentäter (siehe 7. November 1938)
  • 1930 (v. 91 Jahren): Jerome Isaac Friedman - amerikanischer Physiker
  • 1935 (v. 86 Jahren): Joszef Schmidt - polnischer Leichtathlet
  • 1936 (vor 85 Jahren): Mario Vargas Llosa - peruanischer Schriftsteller

zum Seitenanfang

Ereignisse am 28. März:

  • 1828 (v. 193 Jahren): Der österreichische Komponist Franz Schubert (1797-1828) gibt auf Drängen seiner Freunde »im Lokale des österreichischen Musikvereins unter den Tuchlauben No. 558« in Wien sein erstes und einziges öffentliches Konzert. Schubert stirbt am 19. November 1828 in Wien an einer Typhuserkrankung.
    Link: Franz Schubert in der Wikipedia
  • 1842 (v. 179 Jahren): Hofkapellmeister Otto Nicolai (1810-1849) und das Wiener Hofopernorchester gründen die Wiener Philharmoniker.
    Link: Die Geschichte der Wiener Philharmoniker
  • 1849 (v. 172 Jahren): Die Frankfurter Nationalversammlung nimmt die »Frankfurter Verfassung« an, die ein Deutsches Reich ohne Österreich unter dem Kaisertum des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861) vorsieht. Der König lehnt die Verfassung ab, da er eine Gefährdung der Monarchie und die Einführung einer Republik befürchtet. Vertrauten gegenüber äußert er, die ihm angetragene Kaiserkrone trage den »Ludergeruch der Revolution«. Als sich auch Österreich ablehnend verhält ist die Arbeit der Nationalversammlung politisch gescheitert. Die Reichsverfassung bleibt jedoch politisches Programm.
  • 1882 (v. 139 Jahren): Der Hamburger Apotheker Paul Carl Beiersdorf (1836-1896) meldet ein Verfahren zur Herstellung gestrichener Pflaster als Patent an. Die Pflaster hatte er gemeinsam mit dem Dermatologen Paul Gerson Unna (1850-1929) entwickelt. 1883 verkauft er die Apotheke und gründet ein Unternehmen zur Herstellung der »Guttaperchapflaster«, das spätere Weltunternehmen »Beiersdorf«.
    Link: Erste Hilfe für kleine Wunden
  • 1935 (v. 86 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Premiere des faschistischen Propagandafilms »Triumph des Willens« von Leni Riefenstahl (1902-2003) über den »Reichsparteitag« 1934. Leni Riefenstahl wird mit dem Deutschen Filmpreis 1934/35 ausgezeichnet und erhält 1935 den Preis für den besten ausländischen Dokumentarfilm bei der Biennale in Venedig.
    Link: Leni Riefenstahl in der Wikipedia
  • 1939 (v. 82 Jahren): Der faschistische General Francisco Franco (1892-1975) erobert ohne jede Gegenwehr Madrid und stürzt dadurch die republikanisch-sozialistische Regierung. Am 1. April erklärt er den am 17. Juli 1936 ausgebrochenen spanischen Bürgerkrieg (1936-1939), der über 300.000 Tote gefordert hat, für beendet. Franco errichtet ein diktatorisches Regime und regiert bis 1975 (er stirbt am 20. November 1975).
    Link: Der Spanische Bürgerkrieg in der Wikipedia
  • 1969 (v. 52 Jahren): In Washington D.C. stirbt Dwight 'Ike' David Eisenhower (1890-1969), 34. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1953-1961) und der Oberkommandierende der Alliierten während des 2. Weltkriegs.
    Link: Dwight D. Eisenhower in der Wikipedia
  • 1979 (v. 42 Jahren):Thema: Katastrophen In dem Kernkraftwerk »Three Mile Island« bei Harrisburg (Pennsylvania) kommt es zu einem schweren Unfall. Nach einer Pannenserie kommt es zum Verlust von Kühlwasser, wodurch sich der Reaktor überhitzt und ein Teil des Brennstoffs schmilzt. Es werden radioaktive Gase freigesetzt und schwach aktives Wasser in den Fluss Susquehanna geleitet. Nach Untersuchungen der Universität Columbia 20 Jahre später ist bei Menschen, die der radioaktiven Wolke ausgesetzt waren, eine deutlich erhöhte Leukämie-Erkrankung festzustellen.
    Link: Beinahe-GAU in Harrisburg

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 14.06.2015