Kalenderblatt vom 17. März

Geburtstage | Ereignisse

Jean-Baptiste Oudry: Allegorie auf Europa
Jean-Baptiste Oudry (1686-1755): Allegorie auf Europa.
Der französische Maler Jean-Baptiste Oudry wird am 17. März 1686 in Paris geboren.

Geburtstage am 17. März:

  • 1628 (v. 393 Jahren): François Girardon - französischer Bildhauer
  • 1659 (v. 362 Jahren): Johann Arnold Nering - deutscher Baumeister
  • 1686 (v. 335 Jahren): Jean-Baptiste Oudry - französischer Maler und Radierer
  • 1811 (vor 210 Jahren): Karl (Ferdinand) Gutzkow - deutscher Dichter und Journalist
  • 1826 (vor 195 Jahren): Oscar Peschel - deutscher Geograf
  • 1834 (v. 187 Jahren): Gottlieb Daimler - deutscher Maschinenbauingineur, Pionier des Automobilbaues
  • 1839 (v. 182 Jahren): Josef Gabriel von Rheinberger - Liechtensteiner Komponist und Musikpädagoge
  • 1846 (vor 175 Jahren): Kate Greenaway - englische Zeichnerin und Malerin
  • 1856 (vor 165 Jahren): Michail Alexandrowitsch Wrubel - russischer Maler
  • 1862 (v. 159 Jahren): Silvio Gesell - deutscher Nationalökonom
  • 1881 (vor 140 Jahren): Walter Rudolf Hess - schweiz. Neurophysiologe, erforschte das vegetative Nervensystem, Medizin-Nobelpreis 1949
  • 1881 (vor 140 Jahren): Helene Weber - deutsch. Politikerin, Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Frauen
  • 1906 (v. 115 Jahren): Brigitte Helm - deutsche Schauspielerin
  • 1919 (v. 102 Jahren): Nat "King" Cole - amerikanischer Jazzmusiker
  • 1926 (vor 95 Jahren): Siegfried Lenz - deutsch. Schriftsteller, 'So zärtlich war Suleyken' (1955), 'Deutschstunde' (1968)
  • 1935 (v. 86 Jahren): Valerio Adami - italienischer Maler
  • 1938 (v. 83 Jahren): Rudolf Nurejew - russischer Tänzer und Choreograf
  • 1942 (v. 79 Jahren): Monika Wulf-Mathies - deutsche Gewerkschafterin
  • 1949 (v. 72 Jahren): Patrick Duffy - amerikanischer Schauspieler, »Dallas« (1978-1991)
  • 1951 (vor 70 Jahren): Kurt Russell - amerikanischer Schauspieler

zum Seitenanfang

Ereignisse am 17. März:

  • 1804 (v. 217 Jahren): Das Schauspiel »Wilhelm Tell« von Friedrich Schiller (1759-1805) wird am Weimarer Hoftheater uraufgeführt.
    Link: »Wilhelm Tell« in der Wikipedia
  • 1861 (vor 160 Jahren): Der sardinische König Viktor Emanuel II. (1820-1878) wird zum »König von Italien« erhoben.
    Link: Viktor Emanuel II. in der Wikipedia
  • 1942 (v. 79 Jahren):Thema: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Juden werden in Eisenbahnwaggons in das Vernichtungslager Belzec im Südosten des Bezirks Lublin gebracht - der Beginn der organisierten Massenvernichtung der jüdischen Bevölkerung des Generalgouvernements (für die besetzten polnischen Gebiete). Die Vorbereitungen für die »Aktion Reinhard« - benannt nach dem verantwortlichen SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich (1904-1942) - laufen seit Oktober 1941. Bereits seit dem 8. Dezember erfolgen Transporte mit polnischen Juden in das Todeslager Chelmno (Culm), wo bis zum 28. Februar 1942 13.000 Juden in Gaswagen umgebracht werden.
    Links: Das »Vernichtungslager Chelmno« und das »Vernichtungslager Belzec« in der Wikipedia
  • 1948 (v. 73 Jahren):Thema: Nachkriegszeit Frankreich, Großbritannien und die Beneluxländer schließen in Brüssel den »Brüsseler Pakt«, der den britisch-französischen Bündnisvertrag von 1947 erweitert. Dieser Wirtschafts- und Verteidigungspakt richtet sich u.a. gegen eine »Erneuerung einer deutschen Aggressionspolitik« und hat zum Ziel »loyal zusammenzuarbeiten« und »in Westeuropa eine feste Basis für die wirtschaftliche Erholung Europas zu schaffen«.
  • 1969 (v. 52 Jahren):Thema: Israel Die frühere Außenministerin (1956-1965) Golda Meir (1898-1978) wird in Israel zur Ministerpräsidentin (1969-1974) gewählt. 1970 setzt sie gegen großen Widerstand in den eigenen Reihen einen Waffenstillstand am Sueskanal durch. Nach dem überraschenden ägyptischen Angriff im Oktober 1973 gerät sie trotz des Sieges Israels unter Druck und tritt 1974 zurück. Ihr Nachfolger ist Yitzhak Rabin (1922-1995). Golda Meir stirbt 1978 an Leukämie.
    Link: Golda Meir in der Wikipedia
  • 2005 (v. 16 Jahren):Thema: BRD Wahldebakel in Kiel: auch nach vier Wahlgängen bekommt Heide Simonis (*1943) keine Mehrheit, weil ihr aus dem Lager von SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband (SSW) eine Stimme fehlt. Am 18. März gibt sie ihren Rückzug bekannt. Heide Simonis war seit 1993 (Deutschlands bisher einzige) Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein. Sie trat 1993 die Nachfolge des am 3. Mai 1993 im Zusammenhang mit der »Barschel-Affäre« zurückgetreten Björn Engholm (*1939) an.
    Links: Heide Simonis in der Wikipedia und Wahl des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein 2005 in der Wikipedia

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 24.06.2013