Kalenderblatt vom 23. Februar

Geburtstage | Ereignisse

Franz von Stuck: Der Wächter des Paradieses
Franz von Stuck (1863-1928): Der Wächter des Paradieses, 1889.
Der deutsche Maler, Graphiker, Bildhauer und Architekt des Münchner Jugendstils wird am 23. Februar 1863 in Tettenweis (Landkreis Passau) geboren.

Geburtstage am 23. Februar:

  • 1443 (v. 574 Jahren): Matthias Corvinus (Mátyás Huyadi) - König von Ungarn 1458-1490 u. Böhmen 1469-1479, führte Ungarn zur Großmacht, Gründer der Universität Preßburg
  • 1615 (v. 402 Jahren): Cornelis Galle der Jüngere - niederländischer Zeichner und Kupferstecher
  • 1649 (v. 368 Jahren): John Blow - englischer Komponist
  • 1671 (v. 346 Jahren): Maximilian von Welsch - deutscher Baumeister
  • 1685 (v. 332 Jahren): Georg Friedrich Händel - deutsch. Komponist von Weltruf, Hofkapellmeister, gründete 1719 in London die Royal Academic of Music
  • 1743 (v. 274 Jahren): Meyer Amschel Rothschild - deutsch. Bankier, Jude, gründete 1766 ein Bankhaus von internat. Bedeutung
  • 1787 (vor 230 Jahren): Mademoiselle Georges - französische Schauspielerin
  • 1817 (vor 200 Jahren): George Frederick Watts - britischer Maler
  • 1834 (v. 183 Jahren): Gustav Nachtigal - deutscher Afrikaforscher
  • 1842 (vor 175 Jahren): Eduard von Hartmann - deutscher Philosoph
  • 1863 (v. 154 Jahren): Franz von Stuck - deutscher Maler, Graphiker, Bildhauer und Architekt
  • 1878 (v. 139 Jahren): Kasimir Malewitsch - russischer Maler und Kunsthistoriker
  • 1883 (v. 134 Jahren): Karl Jaspers - bedeutender deutscher Philosoph und Schriftsteller aus Oldenburg
  • 1899 (v. 118 Jahren): Erich Kästner - deutsch. Schriftsteller, Kritiker, Satiriker, Pazifist
  • 1899 (v. 118 Jahren): Elisabeth Langgässer - deutsche Schriftstellerin
  • 1901 (v. 116 Jahren): Edgar Ende - deutscher Maler
  • 1924 (v. 93 Jahren): Allan MacLeod Cormack - amerikanischer Physiker
  • 1924 (v. 93 Jahren): Claude Sautet - französischer Regisseur
  • 1927 (vor 90 Jahren): Peter Müller - deutscher Berufsboxer
  • 1931 (v. 86 Jahren): Gustav-Adolf "Täve" Schur - deutscher Radrennsportler
  • 1931 (v. 86 Jahren): Tom Wesselmann - amerikanischer Maler und Grafiker
  • 1936 (v. 81 Jahren): Roger Rivière - französischer Radrennfahrer
  • 1939 (v. 78 Jahren): Peter Fonda - amerikanischer Filmschauspieler, Regisseur, Autor und Produzent
  • 1945 (v. 72 Jahren): Georg Milbradt - deutscher Politiker
  • 1957 (vor 60 Jahren): Viktor Markin - sowjetischer Leichtathlet

zum Seitenanfang


Ereignisse am 23. Februar:

  • 1719 (v. 298 Jahren): Kaiser Karl IV. erhebt die Grafschaft Vaduz und die Herrschaft Schellenberg zum reichsmittelbaren Fürstentum Liechtenstein.
  • 1848 (v. 169 Jahren): Der französischen Ministerpräsident Francois Guizot verbietet ein öffentliches »Republikanisches Bankett« für die Erweiterung des Wahlrechts, was zu Protesten führt. Am 23. und 24. Februar 1848 kommt es zu blutigen Straßenschlachten zwischen der Pariser Bevölkerung und der Armee. Guizot wird gestürzt, König Louis Philippe dankt am 24. Februar ab und flieht ins Ausland.
  • 1875 (v. 142 Jahren): Während einer der bedeutendsten ozeanographischen Wissenschaftsexpeditionen (1872-1876) lotet das britische Forschungsschiff »Challenger« im pazifischen Marianengraben den bis dahin tiefsten gemessenen Punkt der Weltmeere aus - 8164 Meter.
  • 1879 (v. 138 Jahren): Erste Nationalversammlung des slawischen Fürstentums Bulgarien. Bis zur Krönung des Fürsten Ferdinand von Sachsen-Coburg-Gotha im Jahre 1908 bleibt es Teil des Osmanischen Reiches.
  • 1893 (v. 124 Jahren): Der deutsche Maschineningenieur Rudolf Christian Karl Diesel (1858-1913) erhält das Patent auf seinen Hochdruckverbrennungsmotor (Dieselmotor).
  • 1918 (vor 99 Jahren): Im Kampf gegen die »Weißen« (Anhänger des Zaren und Bürgerliche) erfolgt die Gründung der »Roten Armee«, die aus den 1917 gebildeten Arbeitermilizen hervorgeht. Oberbefehlshaber ist ab März 1918 der Bolschewik Leo Dawidowitsch Trotzki (1879-1940). Der Bürgerkrieg endet im November 1920 mit der Flucht der weißrussischen Truppen unter General Pjotr N. Baron von Wrangel.
  • 1930 (v. 87 Jahren): Der SA-Sturmführer Horst Wessel (1907-1930) stirbt an einer Blutvergiftung in einem Berliner Krankenhaus. Am 14. Januar war er von dem (angeblichen) früheren Zuhälter seiner Freundin Erna Jänicke und Mitglied der KPD, Albrecht Höhler (1900-1933), in seiner Wohnung angeschossen worden. Von Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels (1897-1945) wird er zum Märtyrer hochstilisiert.
    Link: Horst Wessel in der Wikipedia
  • 1948 (v. 69 Jahren):Thema: Nachkriegszeit Vertreter der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Belgiens, der Niederlande und Luxemburg treffen sich zur »Sechs-Mächte-Konferenz« in London um über die künftige Ordnung in Westeuropa zu beraten. Sie beschließen die Bildung eines westdeutschen Staates aus der »Trizone« (den drei Westzonen), der politisch, wirtschaftlich und später auch militärisch eng mit dem Westen verbunden sein soll. Die Sowjetunion protestiert dagegen und schlägt eine gesamtdeutsche Lösung vor - womit Stalin seinen Einflussbereich bis an den Rhein ausdehnen will.
  • 1997 (vor 20 Jahren): Forscher des britischen Roslin-Instituts geben das erste erfolgreiche Klonen eines Säugetieres bekannt: dem schottischen Genetiker Ian Wilmut (*1944) gelingt die Züchtung eines Lammes aus der Euterzelle eines erwachsenen Schafes. »Dolly« (1996-2003) ist eine genetische Kopie der Mutter.
    Link: Das Schaf Dolly in der Wikipedia

zum Seitenanfang


Zuletzt geändert am 09.04.2016

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing