Kalenderblatt vom 21. Februar

Geburtstage | Ereignisse

Mitternachtsmesse, Ft. Douaumont, Verdun, 1916
Mitternachtsmesse, Ft. Douaumont, Verdun, Quelle: [16]
Am 21. Februar 1916 beginnt die deutsche Großoffensive auf Verdun

Geburtstage am 21. Februar:

  • 1484 (v. 537 Jahren): Joachim I. - Nestor, Kurfürst von Brandenburg
  • 1594 (v. 427 Jahren): Johann Ernst I. - Herzog von Sachsen- Weimar
  • 1609 (v. 412 Jahren): Raimund Graf von Montecuccoli - Reichsfürst und Herzog von Melfi
  • 1728 (v. 293 Jahren): Peter III. - russischer Zar
  • 1779 (v. 242 Jahren): Friedrich Karl von Savigny - deutscher Jurist
  • 1785 (v. 236 Jahren): Karl August Varnhagen von Ense - deutscher Publizist und Schriftsteller
  • 1791 (vor 230 Jahren): John Mercer - englischer Erfinder und Chemiker, Begründer der Merzerisation (Textilveredelung)
  • 1801 (vor 220 Jahren): John Henry Newman - englischer Theologe
  • 1815 (v. 206 Jahren): Ernest Meissonier - französischer Maler und Grafiker
  • 1817 (v. 204 Jahren): José Zorrilla y Moral - spanischer Schriftsteller
  • 1836 (vor 185 Jahren): Clément Philibert Léo Delibes - französischer Komponist
  • 1856 (vor 165 Jahren): Hendrik Petrus Berlage - niederländischer Architekt
  • 1866 (vor 155 Jahren): August von Wassermann - deutsch. Arzt, Bakteriologe, Mitbegründer der mod. Immunologie
  • 1881 (vor 140 Jahren): Waldemar Bonsels - deutscher Schriftsteller, 'Biene Maja'
  • 1885 (v. 136 Jahren): Sacha Guitry - französischer Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur
  • 1895 (v. 126 Jahren): Henrik Carl Peter Dam - dänischer Chemiker
  • 1903 (v. 118 Jahren): Anaïs Nin - amerikanische Schriftstellerin
  • 1903 (v. 118 Jahren): Raymond Queneau - französischer Schriftsteller
  • 1904 (v. 117 Jahren): Alexej Nikolajewitsch Kossygin - russischer Politiker
  • 1906 (v. 115 Jahren): Friedrich Karl Kaul - deutscher Jurist und Schriftsteller
  • 1907 (v. 114 Jahren): Wystan Hugh Auden - englischer Dichter und Literaturkritiker
  • 1909 (v. 112 Jahren): Hans Erni - schweizerischer Maler
  • 1921 (vor 100 Jahren): John Rawls - amerikanischer Philosoph und Politikwissenschaftler
  • 1924 (v. 97 Jahren): Robert Gabriel Mugabe - simbabwischer Politiker
  • 1927 (v. 94 Jahren): Reinhard Appel - deutscher Journalist
  • 1942 (v. 79 Jahren): Margarethe von Trotta - deutsche Schauspielerin und Filmregisseurin

zum Seitenanfang

Ereignisse am 21. Februar:

  • 1677 (v. 344 Jahren): Der niederländische Philosoph Baruch de Spinoza (Benedictus de Spinoza, 1632-1677) stirbt in Den Haag. Er gilt als der bedeutendste Denker des Rationalismus und des Pantheismus.
    Link: Baruch de Spinoza in der Wikipedia
  • 1795 (v. 226 Jahren): Der schottische Forscher Mungo Park (1771-1806) bricht zur Erforschung Afrikas auf.
    Link: Mungo Park in der Wikipedia
  • 1816 (vor 205 Jahren): Russische Gardeoffiziere mit liberalen Reformideen gründen in St. Petersburg die Geheimorganisation »Bund der Rettung«, was am 26. Dezember 1825 (am 14. Dezember nach dem damals in Russland gültigen julianischen Kalender) zum - vergeblichen - »Dekabristenaufstand« gegen die Selbstherrschaft des Zaren führt.
    Link: Der Dekabristenaufstan in der Wikipedia
  • 1913 (v. 108 Jahren): Mehrere Sexualwissenschaftler, darunter Magnus Hirschfeld (1868-1935) und Iwan Bloch (1872-1922), gründen in Berlin die »Ärztliche Gesellschaft für Sexualwissenschaft und Eugenik«. Ziel ist die sexuelle Aufklärung - vor dem Ersten Weltkrieg noch ein Tabuthema. Hirschfeld setzt sich für die Straffreiheit der diskriminierten Homosexualität ein, die er für angeboren und nicht 'heilbar' hält. Ebenso ist er Befürworter der Geburtenkontrolle. Am 16. November 1913 wird unter dem Vorsitz des Volkswirtschaftlers Julius Wolf die konkurrierende »Internationale Gesellschaft für Sexualforschung« gegründet. Nach der Machtübernahme der Nazis, die seine Werke vernichten, emigriert Hirschfeld 1933 nach Frankreich.
    Link: Magnus Hirschfeld in der Wikipedia
  • 1916 (v. 105 Jahren):Thema: Erster Weltkrieg Beginn der deutschen Großoffensive auf Verdun. Durch eine Materialschlacht soll der Gegner nach den Vorstellungen der Obersten Heeresleitung »ausbluten«. Bis zum 15. Dezember 1916, dem Ende der Schlacht, sterben bei den sinnlosen und erfolglosen Kämpfen in der »Hölle von Verdun« 364.000 französische und 338.000 deutsche Soldaten. Siehe auch: 1. Juli 1916 (»Somme-Schlacht«).
    Link: Verdun in der Wikipedia
  • 1919 (v. 102 Jahren): Der bayerische Ministerpräsident und Publizist Kurt Eisner (1867-1919) wird von dem nationalistischen Offizier Anton Graf Arco auf Valley (1897-1945) erschossen. Die Ermordung führt zur kurzfristigen Errichtung einer sozialistischen Räteherrschaft, die am 2. Mai 1919 mit einem Blutbad gestürzt wird.
    Link: Kurt Eisner in der Wikipedia
  • 1927 (v. 94 Jahren): Im Deutschen Künstlertheater in Berlin wird die Operette »Der Zarewitsch« von Franz Lehár (1870-1948) uraufgeführt. Die Titelrolle singt der österreichische Kammertenor Richard Tauber (1891-1948).
    Link: Franz Lehár - Der Zarewitsch
  • 1935 (v. 86 Jahren): Der jüdische Philosoph und Religionsforscher Martin Buber (1878-1965) erhält von der deutschen Geheimen Staatspolizei totales Redeverbot. 1938 emigiert Buber nach Palästina.
    Link: Martin Buber in der Wikipedia
  • 1946 (vor 75 Jahren): Die erste Ausgabe der »ZEIT« erscheint.
  • 1965 (v. 56 Jahren): Der radikale, gewaltsamen Kampf gegen die Weißen fordernde schwarze Bürgerrechtler Malcolm X (Malcolm Little, 1925-1965) wird erschossen. Mutmaßliche Täter sind Anhänger der Sekte »Black-Muslims«, von der sich Malcolm X 1963 losgesagt hatte.
    Link: Malcolm X in der Wikipedia
  • 1972 (v. 49 Jahren): Richard Nixon (1913-1994) reist als erster US-Präsident in die Volksrepublik China und vereinbart mit Mao Zedong (1893-1976) eine »Normalisierung der beiderseitigen Beziehungen«.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Vergleichsantrag der Werft »Bremer Vulkan-Verbund AG«, die 1997 in Konkurs geht.

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.04.2016