Kalenderblatt vom 17. Januar

Geburtstage | Ereignisse

Benjamin Franklin (1706-1790)
Der amerikanische Wissenschaftler, Schriftsteller und Politiker Benjamin Franklin (1706-1790) wird am 17. Januar 1706 in Boston geboren. Porträt von Charles Willson Peale (1741-1827), Quelle: [16]

Geburtstage am 17. Januar:

  • 1463 (v. 559 Jahren): Friedrich III. ('der Weise') - Kurfürst von Sachsen, Begründer der Universität Wittenberg
  • 1432 (vor 590 Jahren): Antonio Pollaiuolo - italienischer Bildhauer und Maler
  • 1484 (v. 538 Jahren): Georg Spalatin - deutscher Theologe
  • 1600 (v. 422 Jahren): Pedro Calderón de la Barca - spanischer Dramatiker
  • 1624 (v. 398 Jahren): Guarino Guarini - italienischer Baumeister
  • 1706 (v. 316 Jahren): Benjamin Franklin - amerik. Politiker, Mitverfasser der Unabhängigkeitserkl., Gegner der Sklaverei, Forscher (Blitzableiter)
  • 1721 (v. 301 Jahren): Charles-Germain de Saint-Aubin - Radierer und Zeichner für Textilkunst
  • 1732 (vor 290 Jahren): Stanislaus II. August Poniatowski - König von Polen
  • 1734 (v. 288 Jahren): François-Joseph Gossec - französischer Komponist
  • 1736 (v. 286 Jahren): Joseph-Louis Comte de Lagrange - franz. Mathematiker, Astronom, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Funktions- und Zahlentheorie
  • 1755 (v. 267 Jahren): Peter Friedrich Ludwig - Oldenburger Herzog, regierte ab 1785, starb am 21. Mai 1829
  • 1812 (vor 210 Jahren): Ludwig Windthorst - deutscher katholischer Politiker
  • 1820 (v. 202 Jahren): Anne Brontë - britische Schriftstellerin, Pseudonym 'Acton Bell'
  • 1834 (v. 188 Jahren): August Weismann - deutscher Zoologe
  • 1857 (vor 165 Jahren): Wilhelm Kienzl - österreichischer Komponist
  • 1863 (v. 159 Jahren): David Lloyd George - britischer Politiker
  • 1891 (v. 131 Jahren): Walter Eucken - deutscher Volkswirtschaftler
  • 1899 (v. 123 Jahren): Al Capone - ital. Gangster, Bandenchef in Chicago, 'Scarface'
  • 1899 (v. 123 Jahren): Nevil Shute - englischer Schriftsteller und Ingenieur
  • 1911 (vor 111 Jahren): George Stigler - amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1925 (v. 97 Jahren): Duane Hanson - amerikanischer Bildhauer
  • 1926 (v. 96 Jahren): Wolf Jobst Siedler - deutscher Publizist und Verleger
  • 1942 (vor 80 Jahren): Muhammad Ali - amerikanischer Boxer

zum Seitenanfang

Ereignisse am 17. Januar:

  • 395 (v. 1627 Jahren):Thema: Römisches Weltreich Der römische Kaiser Theodosius I. (der Große, Flavius Theodosius, 347-395) stirbt in Mailand und mit ihm der letzte gesamtrömische Herrscher. Das Römische Reich wird unter seinen Söhnen Honorius (384-423, Westen) und Arcadius (um 377-408, Osten) aufgeteilt. Hauptstadt des Oströmischen Reiches bleibt Konstantinopel (siehe 11. Mai 330), politisches Zentrum des Weströmischen Reiches wird zunächst Mailand und ab 404 Ravenna. Mit der Reichsteilung wollte Theodosius I. - vergeblich - den Zerfall des von den Völkerwanderungen bedrohten Reiches verhindern.
  • 1328 (v. 694 Jahren): Der Wittelsbacher König Ludwig der Bayer (auch Ludwig IV., 1281/1282-1347) lässt sich vom stadt-römischen Beamten Kardinal Sciarra Colonna »im Namen des Volkes von Rom« zum Römisch-deutschen Kaiser krönen. Am 18. April 1328 erklärt er den in Avignon residierenden Papst Johannes XXIII. (1245/49-1334), der zum Kreuzzug gegen Ludwig aufgerufen hatte, für abgesetzt, und ernennt Nikolaus V. (Pietro Rainalducci, um 1275-1333) am 12. Mai 1328 zum Gegenpapst. Von diesem lässt er sich erneut zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches krönen.
    Link: Ludwig der Bayer in der Wikipedia
  • 1656 (v. 366 Jahren): Mit dem »Königsberger Vertrag« zwingt der schwedische König Karl X. Gustav (1622-1660) den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620-1688), statt der polnischen die schwedische Oberhoheit über das Herzogtum Preußen und das Bistum Ermland anzuerkennen.
  • 1928 (v. 94 Jahren): Josef Stalin (1879-1953), der bereits den Parteiausschluss seiner innerparteilichen Gegner durchgesetzt hat, schickt Leo Dawidowitsch Trotzki (1879-1940), in die Verbannung nach Alma-Ata in Kasachstan.
    Link: Leo Trotzki in der Wikipedia
  • 1962 (vor 60 Jahren):Thema: Film und Fernsehen Die Fernsehproduktion »Das Halstuch« erweist sich als »Straßenfeger«. Die 6. und letzte Folge wird in Deutschland von 20 Millionen Menschen verfolgt. Autor ist der Brite Francis Durbridge (1912-1998).
    Link: »Das Halstuch« in der Wikipedia
  • 1991 (v. 31 Jahren): Nachdem der Irak den Rückzug aus Kuwait verweigert, beginnt die »Operation Wüstensturm« (»Operation Desert Storm«), der Angriff internationaler Truppen unter dem Kommando des US-Generals H. Norman Schwarzkopf (*1934), zur Beendigung des Zweiten Golfkrieges. Er endet am 28. Februar mit der Niederlage des Irak und der Befreiung Kuwaits. Der irakische Diktator Saddam Hussein (1937-2006), der zur »Mutter aller Schlachten« aufgerufen hatte, bleibt jedoch weiter an der Macht. Siehe: 13. Dezember 2003 (Gefangennahme von Hussein).
    Link: Der »Zweite Golfkrieg« in der Wikipedia
  • 1995 (v. 27 Jahren): Ein schweres Erdbeben (Hanshin-Beben) in Japan in den Regionen um die Städte Köbe und Osaka fordert mehr als 5.200 Menschenleben und 27.000 Verletzte (lt. Wikipedia 6.434 Tote, 44.000 Verletzte).
    Link: Das »Erdbeben von Köbe 1995« in der Wikipedia
  • 2006 (v. 16 Jahren): Bei Grabungen des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) im Jemen wird ein rund 2.600 Jahre alter Stein geborgen. Der Stein trägt die größte je bei einer Grabung gefundene Inschrift der Arabischen Halbinsel, und berichtet über den bisher unbekannten sabäischen Herrscher Yitha'amar Watar bin Yakrubmalik und seine Kriegszüge. Der Fund aus der Tempelanlage Sirwah gilt als archäologische Sensation.
    Link: Deutsches Archäologisches Institut

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 17.01.2016