Judentum - Jiddisch

Jiddische Wörter im Alltag

ausbaldowernhebr. baŽal dower = einer, der die Sache kenntauskundschaften
beschickerthebr. schikkor = trunkenleicht betrunken
duftehebr. tow = gutgut
Ganovehebr. ganef = DiebGauner, Betrüger
kabbelnhebr. kaval = fesseln, bindenzanken, streiten
Kaffhebr. kfar = Dorfarmselige Ortschaft
Kieshebr. kessef = GeldGeld
Malochehebr. melacha = Arbeitharte Arbeit
Masselhebr. masal = Stern, GlückGlück
meschuggehebr. meschugga = verrücktblöd
mieshebr. maŽas = verachtenschlecht, elend
Mischpokehebr. mischpacha = Familieunerwünschte Familie, merkwürdige Gesellschaft
Mooshebr. maŽos = GeldGeld
Pleitehebr. peleŽita = Rettung aus höchster NotBankrott
Reibachhebr. rewach = Gewinn, VorteilGewinn
schäkernhebr. scheker = Lügescherzen
Schicksehebr. schekez = Abscheu
jidd. nichtjüdisches
junges Mädchen
Schlamasselhebr. masal = Stern, Glück
jidd. schlimm-massel = Unglück
Pech
Schlemiehlhebr. masal = Stern, Glück
jidd. schlimm-massel = Unglück
einer, der Pech hat
Schmiere stehenhebr. schmira = WacheWache stehen
Schmuhebr. schemua = Kunde, Nachrichtharmloser, leichter Betrug
Schmushebr. schemua = Kunde, Nachrichtleeres Gerede
schummelnhebr. schemua = Kunde, Nachrichtleicht betrügen
Stusshebr. schote = Tor, GeckUnsinn, Dummheit
Tacheles (reden)hebr. tachilit = Ziel, Zweckjemanden deutlich die Meinung sagen
Tinnefhebr. tinnuf = SchmutzKleinkram
toffhebr. tow = gutgut
zockenhebr. sachar = handeln(Karten) spielen, Glücksspiele machen
Zoffhebr. sof = SchlussZank, Streit

Auch heute noch finden wir in der deutschen Alltagssprache jidische Wörter, die hebräischer Herkunft sind.

Übrigens stammt auch die Redewendung »Es zieht wie Hechtsuppe« aus dem Jiddischen: »hech supha« bedeutet soviel wie »starker Sturm«. Durch Übersetzungsfehler wurde daraus die oft zitierte Hechtsuppe...

zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.07.2015

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing