Ts'ai Lun (Cài Lún) - Biografie

  • geboren: um 50 (Ch'en-chou, China)
  • gestorben: um 118 (China)

chinesischer (kaiserlicher) Hofbeamter, Erfinder des Papiers.

Ts'ai Lun stellte das Papier aus einem Brei von Maulbeerbast, Baumrinde, Hanf und Textil-Lumpen her. Allerdings soll es bereits 2697 v.Chr. Papiergeld in China gegeben haben, welches aus den Fasern des Maulbeerbaums bereitet wurde.

Bis ins 7. Jahrhundert hinein wird dieses Verfahren streng geheim gehalten, dann erreicht die Erfindung auch Korea und Japan. Durch Kriegsgefangene lernen die Araber die Kunst der Papierherstellung - ab 793 gibt es in Bagdad entsprechende Produktionsstätten. Eine blühende Paperwirtschaft entsteht. Im 10. Jahrhundert landet das Wissen in Ägypten, um 1100 in Nordafrika und schließlich, als Folge der Kreuzzüge, um 1150 in Spanien. Die erste (historisch belegte) Papiermühle Deutschlands entsteht um 1389 bei Nürnberg.

Von Ts'ai Lun selbst ist wenig bekannt. Er war ein Eunuch und wurde für seine Erfindung von seinem Kaiser Ho-Ti reich belohnt. Später stolperte er jedoch über eine Palast-Intrige und starb an der Einnahme von Gift.

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 26.01.2014

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing