Sophie Scholl - Biografie

  • geboren: 09.05.1921 (Forchtenberg/Württemberg)
  • gestorben: 22.02.1943 (München-Stadelheim)

deutsche Studentin (Biologie, Philosophie), Widerstandskämpferin, Mitglied der »Weißen Rose«

Nach dem Abitur (1941) wurde Sophie Scholl zur Gegnerin der nationalsozialistischen Ideologie. Beeinflusst wurde sie vor allem durch den Psychologieprofessor Kurt Huber (1893-1943), der zusammen mit ihrem Bruder Hans die Widerstandsgruppe »Weiße Rose« gründete. Auch Sophie wurde Mitglied dieser Gruppe.

Hans Scholl - Biografie

  • geboren: 22.09.1918 (Bingersheim an der Jagst/Württemberg)
  • gestorben: 22.02.1943 (München-Stadelheim)

deutscher Student (Medizin), Widerstandskämpfer, Mitglied der »Weißen Rose«

Zunächst Mitglied in der Hitlerjugend wurde Hans Scholl durch dem Einfluss katholischer Widerstandskämpfer und dem Eindruck einiger Kriegserlebnisse zum Gegner des nationalsozialistischen Terrorregimes und gründete zusammen mit seinem Lehrer, dem Psychologieprofessor Kurt Huber die »Weiße Rose«.

Die Weiße Rose

Die studentische Widerstandsgruppe »Weiße Rose« um den Münchner Professor Kurt Huber versuchte mit der Verteilung von Flugblättern zu Sabotage und »passivem Widerstand« aufzurufen. Zu den Mitgliedern gehörten u.a. die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst und Alexander Schmorell. Während der Verteilung von Flugblättern am 18.02.1943 wurden Hans und Sophie Scholl denunziert, verhaftet und zum Tode verurteilt; Schmorell, Huber und weitere Mitglieder wurden im Juli 1943 hingerichtet.

In dem letzten Flugblatt der »Weißen Rose« heißt es:

»Der Tag der Abrechnung ist gekommen, der Abrechnung der deutschen Jugend mit der verabscheuungswürdigsten Tyrannis, die unser Volk je erduldet hat. Im Namen der deutschen Jugend fordern wir vom Staat Adolf Hitlers die persönliche Freiheit, das kostbarste Gut des Deutschen, zurück, um das er uns in der erbärmlichsten Weise betrogen...Es gibt für uns nur eine Parole: Kampf gegen die Partei! Heraus aus den Parteigliederungen, in denen man uns weiter politisch mundtot halten will...«

Weitere Mitglieder der Weißen Rose:

Willi Graf
(02.01.1918-12.10.1943)
deutscher Student (Medizin), Arbeitsdienst, Militärausbildung (Sanitäter), Einsatz in den besetzten Westgebieten (1940), Teilnahme am Serbien- und Rußland-Feldzug (1941/42).

Kurt Huber
(24.10.1893-13.07.1943)
deutsch.-schweiz. Professor für Psychologie und Musikwissenschaften.

Christoph Probst
(06.11.1919-22.02.1943)
deutscher Student (Medizin), Arbeitsdienst, Militärausbildung.

Alexander Schmorell
(16.09.1917-13.07.1943)
deutscher Student (Medizin), Arbeitsdienst, Militärausbildung, Teilnahme am Einmarsch der deutschen Truppen in Österreich, Teilnahme am Frankreich-Feldzug.

Links:

  • Weiße Rose - Homepage der Geschwister-Scholl-Schule Brakel
  • Weiße Rose - Neben Infos über die Geschichte der Weißen Rose werden hier auch die Flugblätter vorgestellt

Meinung:

»Sie gründen die 'Weiße Rose', prangern 1943 in München auf Flugblättern Hitler als Verbrecher an, werden gefaßt und vier Tage später hingerichtet. Immer, wenn ich über die Weiße Rose nachdenke, frage ich mich - wäre ich auch so mutig wie sie gewesen? Hätte ich zu meiner Überzeugung gestanden, auch wenn es mich vielleicht das Leben gekostet hätte? Ich kann die Frage nicht beantworten. Und bewundere die Geschwister Scholl und Christoph Probst für ihren außergewöhnlichen Mut.«
Sandra, Homepage: Der Literaturbrummer

siehe auch: Widerstand im Nationalsozialismus »»

Biografie-Startseite


Zuletzt geändert am 05.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing