Heinrich Schliemann - Biografie

  • geboren: 06.01.1822 (Neubukow, Kreis Bad Doberan, Mecklenburg)
  • gestorben: 16.12.1890 (Neapel)

Deutscher Kaufmann und Archäologe, Entdecker des legendären Troja (Troia, lat. Ilium).

Der deutsche Kaufmann und Archäologe Heinrich Schliemann (1822-1890) schreibt am 31. Mai 1873 in einem Brief an seinen Sohn Sergej:

»die Hälfte der uralten Stadt ... haben wir aufgedeckt, 250.000 Kubikmeter Schutt haben wir weggeschleppt ... Jetzt sind wir aber müde, und da wir unser Ziel erreicht und die große Idee unseres Lebens realisiert haben, so stellen wir die Ausgrabungen hier in Troja am 15. Juni für immer ein...«.

Wenige Tage später entdeckt er bei Grabungen auf einem Ruinenhügel in Hisarlik (heutige Türkei) den »Goldschatz des Priamos«, in Homers (8. Jahrh. v.Chr.) »Ilias« der letzte König von Troja (Troia, lat. Ilium) und Vater des großen Kriegers Hektor.

Das trojanische Pferd
Das trojanische Pferd. Französische Buchmalerei aus den »Recueil des Hystoirs troyennes« von Raoul le Febvre (1464).

Seit seiner Kindheit, so behauptet er, träumt Schliemann von der Entdeckung Trojas. Mit Hilfe von Homers Werken begibt sich Schliemann 1868 auf die Suche nach dem legendären Troja, und entdeckt 1871-1873 bei seinen Grabungen die Reste von sieben (später noch weiteren) übereinanderliegenden Stadtanlagen verschiedener Epochen. Schliemann vermutet in der zweiten oder dritten Schicht von unten den Schauplatz des Trojanischen Krieges. Erst kurz vor seinem Tod wird bewiesen, dass Troja in der sechsten Schicht von unten gelegen haben muss. Der Schatz stammt demnach aus einer Zeit eintausend Jahre vor Priamos. Maßgeblich an den Grabungen beteiligt ist der Archäologe Wilhelm Dörpfeld (1853-1940), der die Grabungen nach Schliemanns Tod fortsetzt. Von 1932-1938 führt der amerikanische Archäologe Carl Blegen (1887-1971) die Ausgrabungen in Troja fort. Blegen datiert die Schicht, in der Homers Troja gelegen haben muss, auf ungefähr 1250 v.Chr.. Trotz Schliemanns Irrtum in dieser Hinsicht sind seine Ausgrabungen in jeder Hinsicht eine großartige Leistung und ein Meilenstein in der Geschichte der Archäologie.

Weitere sensationelle Entdeckungen macht Heinrich Schliemann in Mykene (1876), Orchomenos (1880-86) und Tiryns (1884/85).

Werke:

  • Trojanische Alterthümer (1874)
  • Mykenae (1878)
  • Orchomenos (1881)
  • Troja (1884)
  • Tiryns (1886)
  • Selbstbiographie (1892)
  • Briefwechsel (Herausgeber: E. Meyer, 1953-58)

Zitate:

»Gott sei es gedankt, dass mich der feste Glaube das Vorhandensein jenes Troja in allen Wechselfällen meiner ereignisreichen Laufbahn nie verlassen hat! Aber erst im Herbste meines Lebens sollte ich meine Kinderträume von vor fünfzig Jahren ausführen dürfen.«

Links:

Biografie-Startseite


Zuletzt geändert am 05.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing