Paul Scheerbart - Biografie

  • Pseudonym: Bruno Küfer
  • geboren: 08.01.1863 (Danzig)
  • gestorben: 15.10.1915 (Berlin)

deutscher Schriftsteller phantastischer und skurriler Werke mit groteskem Humor, die gesellschaftliche und zeitgeschichtliche Phänomene behandeln, oder sich mit dem Unendlichen, dem Kosmos und der Suche nach einer »Weltseele« beschäftigen.

Paul Scheerbart als Vorläufer des Expressionismus, war Mitarbeiter der Zeitschrift »Der Sturm«, verfasste Romane, Erzählungen, Lyrik. Paul Scheerbart schrieb Kunstkritiken für verschiedene Zeitungen und gründete 1892 in Berlin den Verlag deutscher Phantasten. Mit seinen Ideen zur Veränderung des Theaters beeinflusste er den französischen Schriftsteller und Avantgardisten Alfred Jarry (1873-1907).

Werke:

  • 'Der Tod der Barmekiden'
  • 'Die große Revolution. Ein Mondroman'
  • 'Na prost!'
  • 'Die Seeschlange'
  • 'Der Kaiser von Utopia', 1904
  • 'Münchhausen und Clarissa', 1906
  • 'Machtspäße', 1906
  • 'Katerpoesie', 1909
  • 'Glasarchitektur', 1914

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing