Auguste Rodin - Biografie

  • geboren: 12.11.1840 (Paris)
  • gestorben: 17.11.1917 (Meudon)

französischer Bildhauer, Grafiker und Maler, Begründer der modernen Bildhauerei, Schüler von E. Carrier-Belleuse in Paris, arbeitete auch für die Porzellanmanufaktur Sèvres, von 1871-1878 als Gehilfe des Bildhauers Rasbourg in Brüssel, seitdem in Paris tätig. In seinem Werk wurde er beeinflusst von den Skulpturen Michelangelos und der Gotik, der romantischen Malerei (besonders Eugène Delacroix), später vom Impressionismus, Expressionismus (E. Munch) und den Werken Edgar Degas'. Rodin versuchte in seinen Werken den seelischen Ausdruck der dargestellten Figuren wiederzugeben. Sein Schaffen wurde entscheidend geprägt von seiner Schülerin, Mitarbeiterin und Geliebten Camille Claudel (1864-1943).

Auguste Rodin in seinem Atelier, 1905
Auguste Rodin in seinem Atelier, 1905, Quelle: lcweb2.loc.gov

Werke:

  • 'Mann mit der zerbrochenen Nase' (1864)
  • 'Das eherne Zeitalter' (1877)
  • 'Die Bürger von Calais' (1884-95)
  • 'Das Höllentor' (ab 1880, unvollendet)
  • 'Der Denker' (1904).

Zitate:

»Die Menschheit wird erst glücklich sein, wenn alle Menschen Künstlerseelen haben werden, das heißt, wenn allen ihre Arbeit Freude macht.«

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 05.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing