Robert Musil - Biografie

  • Robert Edler von Musil
  • geboren: 06.11.1880 (Klagenfurt/Kärnten)
  • gestorben: 15.04.1942 (Genf)

österreichischer Schriftsteller, schrieb Dramen, Novellen, Romane, zählt neben James Joyce zu den Schöpfern des »modernen« Romans.

Die Bedeutung seiner Werke wurde jedoch erst nach seinem Tod »entdeckt«: seine Analyse der psychischen, sozialen und politischen Bedingungen, die zum Ausbruch des 1. Weltkriegs führten, galten nach dem 2. Weltkrieg auch als Deutung für das Aufkommen des Nationalsozialismus. In seinem Hauptwerk, dem unvollendet gebliebenen Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften' (1930-1943), beschrieb Musil den Untergang der österr. k. u. k. (kaiserlich-königlichen) Monarchie. Robert Musil, der im 1. Weltkrieg als Offizier gedient hatte, lebte ab 1933 in Wien und emigrierte 1938 in die Schweiz. Seine Werke wurden von den Nazis verboten.

Werke:

  • Die Verwirrungen des Zöglings Törleß (1906)
  • Vereinigungen (1911)
  • Die Schwärmer (1921)
  • Die Portugiesin (1923)
  • Drei Frauen (1924)
  • Der Mann ohne Eigenschaften (1930-1943, unvollendet)

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing