Robert Koch - Biografie

  • Heinrich Hermann Robert Koch
  • geboren: 11.12.1843 (Clausthal-Zellerfeld)
  • gestorben: 27.05.1910 (Baden-Baden)

deutscher Bakteriologe und Hygieniker, Begründer der modernen bakteriologischen Forschung, Entdecker des Milzbrands (1876), Entdecker des Tuberkelbazillus (1882) und des Cholera-Erregers (1883/84), erbrachte bahnbrechende Erkenntnisse zur Bekämpfung der Tuberkulose und anderer Epedimien. Mit dem »Kochschen Postulat« legte Koch 1884 Kriterien vor, nach denen man Bakterien auf Nährböden züchten, sie nachweisen und schließlich vernichten kann.

Robert Koch (1843-1910)
Robert Koch (1843-1910), Quelle: lcweb2.loc.gov

Forschungsreisen führten ihn nach Italien, Asien und Afrika. Er erkannte, dass die Tsetse-Fliege die Überträgerin der Schlafkrankheit ist. 1884 wurde er Mitglied des preußischen Staatsrates, von 1885-1891 war er als Professor an der Universität Berlin tätig. Von 1891-1904 war er Direktor des »Instituts für Infektionskrankheiten« in Berlin.

1905 erhielt er den Nobelpreis für Medizin und Physiologie »für seine Untersuchungen und Entdeckungen auf dem Gebiet der Tuberkulose«.

Zitate:

»Wenn ein Arzt hinter dem Sarg eines Patienten geht, so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.«

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 05.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing