Ephraim Kishon - Biografie

  • Ferenc Hoffmann
  • geboren: 23.08.1924 (Budapest, Ungarn)
  • gestorben: 29.01.2005 (Appenzell, Schweiz)

Ephraim Kishon wurde am 23.08.1924 als Ferenc Hoffmann in Budapest geboren. Während und nach dem 2. Weltkrieg geriet er in ungarische, deutsche und russische Lager. 1949 emigrierte er nach Israel. Dort schlug er sich als Schlosser und Pferdepfleger in einem Kibbuz durch. Gleichzeitig erlernte er die hebräische Sprache. Unter dem Namen »Chad Gadja« arbeitete er ab 1952 für die Tageszeitung Maariv, in der er satirische Glossen veröffentlichte. In Tel Aviv leitete er die Kleinkunstbühne »Die grüne Zwiebel«.

In seinen Satiren nimmt Kishon die kleinen und großen Merkwürdigkeiten Israels aufs Korn und betrachtet augenzwinkernd Themen wie Bürokratismus, Dummheit, Technik, moderne Kunst und Zeitgeist.

Werke:

  • 'Drehn Sie sich um, Frau Lot' (1961)
  • 'Arche Noah, Touristenklasse' (1963)
  • 'Der Blaumilchkanal' (1969)
  • 'In Sachen Kain und Abel' (1976)

Biografie-Startseite

Zuletzt geändert am 03.05.2009

Google+ Email
Facebook Twitter! Google+ Instagram Pinterest LinkedIn Xing